Gut verabschiedet: Der DSC geht durch ein 2:0 gegen Hertha Wels mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause!

Am heutigen Freitag Abend kam es in der 16. Runde der der Regionalliga Mitte zum Duell zwischen dem DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg und dem WSC HOGO Hertha Wels. Und wie schon im Hinspiel hatte am Ende der DSC die Nase vorn: Durch Tore von Oswald und und Wotolen setzten sich die Meier-Männer gegen Aufstiegsaspirant Hertha Wels durch. Durch den sechsten Saisonsieg können die Deutschlandsberger nun halbwegs beruhigt in die Winterpause gehen.

Oswald schießt den DSC in Front

In der Anfangsphase entwickelte sich ein intensives Spiel zwischen den beiden Kontrahenten, in der vor allem der DSC offensive Akzente setzte und die Spielkontrolle übernahm. Doch richtige Hochkaräter bekamen die Zuseher in der Folge wenig zu sehen, beide Abwehrreihen standen stabil und ließen wenig zu. Erst nach gut einer halben Stunde meldete sich der DSC zu Wort: Erst segelte ein Freistoß nur knapp vorbei, kurz darauf vergaben die Hausherren erneut eine gute Chance (34./36.). Doch dies war wie ein Vorbote: Kurz darauf war Dominik Oswald nach einer Flanke zur Stelle und besorgte per Kopf die DSC-Führung (39.). Von diesem Schock erholten sich die Herthaner nicht mehr und so ging es mit einer 1:0-Führung für die Heimischen in die Pause.

 ripu 190329 008 ID54091 800x533

Foto: Der DSC erkämpfte sich zum Abschluss den wichtigen Heimdreier gegen den WSC.

Wotolen macht in der Nachspielzeit den Deckel drauf

Nach Wiederanpfiff waren die Meier-Männer der Vorentscheidung sehr nah, Duna und das Aluminium verhinderten den Einschlag (48.). Wenige Minuten später dann die noch viel größere Chancen auf 2:0 zu erhöhen: Nach einem Handspiel im WSC-Strafraum gab der Schiedsrichter den Elfer, doch Degen scheiterte am starken Duna (55.). Ein ums andere Mal verhinderte der WSC-Keeper den Einschlag bei den Deutschlandsberger Gelegenheiten. In der Schlussphase erhöhte die Hertha den Druck, um hier noch irgendwie einen Punkt mitzunehmen, doch es waren die Hausherren die mit dem Schlusspfiff den Deckel drauf machten: Bei einem Konter war Thomas Wotolen zur Stelle und traf in der Nahspielzeit zur endgültigen Entscheidung (90.+2). Dies war auch das Endergebnis: Die Hertha verpasst das Überwintern auf Platz zwei, der DSC geht mit einem beruhigenden 11-Punkte-Puffer auf die Abstiegszone in die Winterpause.

Philip Leitinger (Sportlicher Leiter DSC Deutschlandsberg): ''Eigentlich waren wir ab der ersten Minute sehr dominant. Wir haben auch in der Folge das Spiel zu jederzeit kontrolliert. Heute hat jeder für jeden alles gegeben. In letzter Zeit ist es oft in die andere Richtung gelaufen, heute lief es mal für uns. Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns.''

Bester Spieler: Pascal Zisser (DSC Deutschlandsberg)

 

DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg - WSC HOGO Hertha Wels 2:0 (1:0)

Koralmstadion Deutschlandsberg, 500 Zuseher, SR Robert Patrick Nagele

DSC Deutschlandsberg: Prasser, Oparenovic, Lipp, Köfler, Degen, Kluge (75. Gruber), Kahrimanovic (67. Grubisic), Oswald, Feraru (55. Wotolen), Prattes, Zisser

WSC Hertha Wels: Duna, Maier, H. Sulimani, Poljanec, Mayer (82. Gabriel), Krennmayr, Markovic, Hartl, Reiter (71. Klausriegler), Madlmayr (46. Pervan), Frank

Torfolge: 1:0 Dominik Oswald (39.), 2:0 Thomas Wotolen (90.+2)

 

Foto: Richard Purgstaller

Bericht: Pascal Stegemann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook