ATSV Wolfsberg: Mit sieben neuen Gesichtern soll der Klassenerhalt her!

Der ATSV Wolfsberg überwintert als Aufsteiger in der Regionalliga Mitte Saison 19/20 auf einem Abstiegsplatz, hat allerdings nur einen Zähler Rückstand auf die Jungen Wikinger Ried, die den ersten Nichtabstiegsplatz belegen. Im Winter-Transferfenster holten sich die Lavanttaler nun sieben neue teilweise mit Profi-Erfahrung ausgestattete Kicker ins Boot.

Mit sieben neuen Gesichtern soll der Klassenerhalt zum 100-jährigen Bestehen fixiert werden

Als Ersatz für den nach Slowenien abgewanderten Ersatzkeeper Bostjan Stampfel (29) verpflichtete der Kärntner Aufsteiger Marin Romac (21) von der ASKÖ St. Michael/Bleiburg. Romac kam im Herbst zu acht Einsätzen in der Kärntner Liga und soll nun ATSV-Rückhalt Max Friesacher Konkurrenz machen. Bei Liga-Konkurrent Deutschlandsberg wurden die Wolfsberger für das zentrale Mittelfeld fündig: Amir Kahrimanovic (20) kam beim DSC im Herbst zwar zu zehn Einsätzen, konnte sich jedoch nur selten für die erste Elf empfehlen. Profi-Erfahrung aus der zweiten Liga bringt Neuzugang Marc Ortner (21) mit. Der Rechtsverteidiger heuert nach Stationen bei Mattersburg II, dem Floridsdorfer AC und zuletzt SK Austria Klagenfurt nun beim ATSV an. Ebenfalls Klagenfurt-Vergangenheit haben die Neuzugänge Marco Penz (22) und Daniel Mair (28). Penz unterschreibt nach seiner Ausbildung beim Wolfsberger AC und einer Zwischenstation beim SK Austria Klagenfurt nun beim ASCO ATSV Wolfsberg. Mit Mair sichern sich die Lavanttaler die Dienste eines Mittelfeld-Allrounders, dessen Weg über diverse Stationen in den Regionalligen, sowie der 2. Liga Österreichs bei Austria Klagenfurt nun zum ATSV Wolfsberg führt. Die Liste der Neuzugänge komplettieren Mittelfeldmann Nik Plavsic (24), der vom slowenischen Club NK Primorje zum ATSV stößt und Offensivmann Hasan Muzaferovic (20), der ebenfalls aus Slowenien die ATSV-Offensive verstärken soll.

Kirisits2 Bildgröße ändern

ATSV-Coach Kirisits darf zum Frühjahrs-Auftakt sieben neue Gesichter begrüßen.

Acht Abgänge beim Aufsteiger - Leistungsträger Guetz und Rokavec verlassen den Club

Neben Ersatz-Keeper Bostjan Stampfel verlassen acht Spieler den Aufsteiger. Während es Christopher Mikula (19) und Thomas Pucher (25) zum SV Lavamünd verschlägt, heuert Nachwuchstalent Adin Salihovic (17) beim SVG Bleiburg an. Mit Mika Rokavec (23) verlieren die Lavanttaler darüber hinaus einen Stammspieler, der Slowene absolvierte im Herbst 14 Einsätze und kehrt nun in sein Heimatland zurück. Auch der Südkoreaner Junryeol Bae (23), der erst im Sommer vom DSC Deutschlandsberg kam, zieht nach 16 Einsätzen weiter und sucht künftig sein Glück in Deutschland. Medin Mehmedovic (27) kam im Herbst nur in vier Spielen als Joker zum Zuge und sucht künftig sein Glück beim SV Eitweg. Auch der dritte Torwart im Bunde, Manuel Radl (18), kehrt den Lavanttaler den Rücken und heuert beim SV Tainach an. Ein schmerzhafter Abgang könnte der von Verteidiger Moritz Guetz (26) sein, der in der Hinrunde aus der Wolfsberger Abwehr nicht wegzudenken war und nun eine Karrierepause anstrebt. Der ATSV Wolfsberg startet am 7. März mit dem schweren Auswärtspartie bei Aufstiegsaspirant WSC Hertha Wels in das Frühjahr. Die Testspielphase schloss der Aufsteiger mit zwei Siegen, drei Niederlagen und zwei Remis ab. 

Foto: Gerhard Pulsinger

Bericht: Pascal Stegemann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook