Erster Saisondreier: Deutschlandsberg besiegt Aufsteiger Spittal/Drau!

Am 2. Spieltag prallen in der Regionalliga Mitte der DSC Wonisch Installationen und der SV Spittal/Drau aufeinander. Und dabei kommt es zu einer Partie, die auf des Messers Schneide steht. Zu guter Letzt sind es aber die Hausherren, die knapp aber doch die Nase vorne haben. Den Kärntnern bleibt wieder einmal nur die Tatsache, mitgespielt zu haben. Aber zu einem Punktegewinn sollte es auch diesmal wieder nicht reichen.

 Meier2DSC Bildgröße ändern

DSC-Trainer Christoph Meier konnte mit seiner Truppe gegen Spittal/Drau die ersten Punkte gutschreiben.

Photocredit: Richard Purgstaller

 

Hartumkämpfte Begegnung

Nach den Start-Niederlagen haben beide Teams etwas zum gutmachen. Der Favorit in dieser Partie ist der Gastgeber, dem es am Kunstrasen immer wieder gelingt, stark abzuliefern. Der Liganeuling nimmt die Außenseiterrolle gerne an. Bekanntlich ist es desöfteren schon passiert, dass David den um einiges höher eingeschätzten Goliath in die Knie gezwungen hat. Aber die Deutschlandsberger geben vom Start weg die Taktzahl vor. Die Spittaler geben sich aber in der Defensive keine Blöße bzw. gelingt es die Schotten dicht zu machen. Demnach zeigt der Aufsteiger Ambitionen, erstmalig in der Liga anzuschreiben. Oftmals gelingt es einen vielversprechenden Angriff vorzutragen. Aber letztlich wird die Lücke nicht gefunden bzw. mangelt es am finalen Pass. Aber in der 25. Minute kommen die Gäste zum Führungstor. Der 19-jährige Rashidi Udikaluka kann sich dabei mit dem 0:1 in die Schützenliste eintragen. Zuerst täuscht er einen Schuss an, dann aber trifft er punktgenau ins lange Eck. Nachfolgend machen die Kärntner das geschickt, aber in der 41. Minute kommt es zum Ausgleich. Jakob Mesaric steht dabei mit dem 1:1 im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem Freistoßball von der rechten Seite ist der 21-jährige Slowene per Kopf zur Stelle.

Die Hausherren haben die Nase vorne

Angesichts der ersten Spielhälfte scheint noch jeder Spielausgang möglich zu sein. Mitentscheidend wird wohl sein, wem es vorher gelingt, den zweiten Treffer zu markieren. Beide Seiten vermittelt den Eindruck, mit dem einen Zähler nicht zufrieden zu sein. So wird das Augenmerk zur Freude der Zuseher auf die Offensive gelegt. In der 54. Minute ist dann ein Angriff der Meier-Truppe von Erfolg gekrönt. Gregor Grubisic zeichnet mit dem 2:1 verantwortlich für die erstmalige Deutschlandsberger Führung. Dabei zeigen die Gäste Mängel auf beim verteidigen eines hoch gespielten Balles. Jetzt stehen die Schönherr-Schützlinge entsprechend unter Druck. Man läuft Gefahr, dass auch das zweite Ligaspiel den Bach runter geht. In der 63. Minute folgt der nächste Spittaler Tiefschlag. Pachern-Neuzugang Sebastian Weitlaner ist mit dem 3:1 zur Stelle. Einen Alleingang schließt er erfolgreich ab. Daraufhin sind die Weststeirer uneingeschränkt der Chef am Platz. Dem 20-jährigen Bosnier Edis Sehic gelingt es in der 78. Minute zwar noch ein Tor aufzuholen. Dabei trifft er von der zweiten Stange ins Eck. Letztlich aber bleibt es beim 3:2-Spielendstand. In der nächsten Runde gastiert Deutschlandsberg am Dienstag, 1. September um 19:00 Uhr in Weiz. Spittal/Drau besitzt bereits am Freitag, 28. August um 19:00 Uhr das Heimrecht gegen die Jungen Wikinger Ried.

 

DEUTSCHLANDSBERGER SC - SV SPITTAL/DRAU 3:2 (1:1)

Koralmstadion, 450 Zuseher, SR: Rene Kettlgruber

DSC: Steinbauer, Oparenovic, Lipp, Degen, Feraru (60. Weitlaner), Urdl, Tisaj (67. Kober), Grubisic (83. Schroll), Prattes, Mesaric, Zisser

SV Spittal/Drau: Mayerhofer, Hajdarevic, Sehic, Udikaluka (83. Clementschitsch), Pingist (83. Revelant), Oberwinkler, Mair, Hadzic (72. Rainer), Ortner, Ban, Tiganj

Torfolge: 0:1 (25. Udikaluka), 1:1 (41. Mesaric), 2:1 (54. Grubisic), 3:1 (63. Weitlaner), 3:2 (78. Sehic)

Gelbe Karten: Lipp, Degen Grubisic, Zisser bzw. Hajdarevic, Sehic, Tiganj, Schönherr (Trainer)

Stimmen zum Spiel:

Philip Leitinger, Sportlicher Leiter Deutschlandsberg:

"Nach dem unnötigen Rückstand war es gegen einen tief stehenden Gegner nicht einfach etwas auf die Beine zu stellen. Nach dem Seitenwechsel ist es uns gelungen nachzulegen. Dann aber haben wir es wieder unnötig spannend gemacht. In Summe gesehen sind wir sehr froh darüber, die Punkte im Sack zu haben."

Wolfgang Oswald, Sportlicher Leiter Spittal:

"Schade drum! Wir waren über weite Strecken ebenbürtig und hätten uns zumindest einen Punkt verdient. Wir müssen uns selber bei der Nase nehmen und es das nächste Mal besser machen bzw. unsere Chancen auch nützen."

ZUM Regionalliga Mitte Live Ticker

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook