Spittal überrascht bei den Sturm Amateuren und holt drei Punkte

Am Samstagabend kam es in der Regionalliga Mitte im Rahmen der achten Runde zum Duell zwischen den SK Sturm Amateuren und dem SV Spittal an der Drau. Die Gastgeber gingen als Favorit in die Partie, konnten dieser Rolle aber nicht gerecht werden. Das Spiel endete mit einem 3:2-Sieg für die Gäste aus Kärnten. Die Spittaler verlassen damit das Tabellenende und geben die Rote Laterne an Wels ab. Man steht jetzt bei sechs Punkten. 

Führung für Sturm 

Dabei beginnt das Spiel ganz nach Wunsch der Gastgeber. Nach nur zwei Minuten steht es nämlich 1:0. Tobias Strahlhofer trifft zur Führung. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen, was aber nicht gelingt. Auch wenn die Gastgeber das Spiel kontrollieren. Spittal kommt nur langsam besser ins Spiel. Dann plätschert das Spiel so dahin, ohne wirkliche Topchancen. Die Grazer sind jedoch weiter die spielbestimmende Mannschaft, und versuchen weiterhin die frühe Führung auszubauen. Jedoch gibt es immer wieder schnell ausgetragene Konter der Kärntner. Und nachdem sich Spittal in den letzten Minuten dem Tor immer mehr angenähert hat, haben sie diesen Kampfgeist nun in ein Tor ummünzen können. Nach einer schönen halbhohen Flanke nickt Erwin Tiganj zum 1:1 ein. Zuvor hatte die Querlatte für die Grazer gerettet. Mit dem 1:1 geht es dann auch in die Pause. 

Spittal überrascht

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Grazer: Die Kärntner Gäste replizieren den ersten Angriff der Grazer von der ersten Halbzeit und befördern die erste Ecke via Tiganj ins Tor von Sturm. Damit haben die Gäste das Spiel gedreht und bleiben am Drücker. Tiganj kämpft sich wieder über die Seite durch und legt seinen strammen Schuss jedoch neben das Tor. Dann ist es aber so weit: Michael Oberwinkler sprintet allen davon, umläuft den Goalkeeper der Grazer und netzt zum 3:1 für die Kärntner ein. Jetzt muss Sturm riskieren, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Sie werfen alles nach vorne. Der Torwart der Gäste steht dann mehrmals im Rampenlicht - ein wunderbarer Angriff kann aus dem Eck gekratzt werden. Dann der Anschlusstreffer für die Gastgeber: Nach einem schönen Stanglpass netzen die Sturm Graz Amateure - Tobias Strahlhofer. Jetzt ist wieder Spannung drin und die Gastgeber werfen alles nach vorne. Mehrmals kommen die Grazer brandgefährlich in den 16er, doch es bleibt beim Sieg der Spittaler. 

Thomas Hösele (Trainer Sturm Amateure): "Ein klassischer Selbstfaller. Mit dem schnellen 1:0 und dem sehr druckvollen Spiel danach haben wir verabsäumt, weitere Tore nachzulegen. Aus einem individuellen Fehler vor der Halbzeit und einer Standardsituation gleich danach gingen die Spittaler mit offensiv sehr wenig Aufwand plötzlich in Führung. Nach dem 1:3 aus einem Konter haben wir alles versucht, viele brenzlige Strafraumsituationen erzwungen, zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es leider nicht mehr!"


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook