Rückstand gedreht: Kalsdorf fügt dem FC Wels mit einem 4:1 die siebte Saisonpleite zu!

Am heutigen Freitagabend empfing der SC Copacabana Kalsdorf in der 11. Runde der Regionalliga Mitte den FC Wels. Gegen die Messestädter war der SCK in bisher drei Liga-Duellen noch ohne Niederlage und auch im vierten Aufeinandertreffen war für die Welser nichts zu holen. Am Ende unterlag die Babler-Elf trotz Führung mit 1:4 gegen die Schirgi-Männer. Die Kalsdorfer Tore machten Radl, Jelenko, Frölich und Joker Strommer. 

Zwei Strafstöße: Kalsdorf dreht Rückstand bis zur Pause

Die Kalsdorfer waren der klare Favorit in diesem Spiel, doch nach wenigen Minuten bekamen die Gäste aus Wels einen Elfmeter zugesprochen: Elvir Huskic behielt die Nerven und stellte vom Punkt auf 0:1 (9.). Die Welser Führung hielt allerdings nicht sehr lange, denn ein paar Minuten später zeigte der Referee auf der anderen Seite auf den Punkt: Kalsdorf's Rene Radl blieb cool und verwandelte zum Ausgleich (15.). In der Folge waren die Babler-Männer dem zweiten Tor näher, wenngleich Kalsdorf immer wieder mit schnellen Kontern für Gefahr sorgte. Und so schafften es die Schirgi-Männer Mitte der ersten Hälfte den Rückstand in eine Führung zu verwandeln: Tim Jelenko brachte den SCK mit einem Schuss ins lange Eck erstmalig in Führung (25.). Und die Heimischen spielten weiter nach vorne, nach gut einer halben Stunde schoss ein SCK-Akteur das Spielgerät knapp über den Querbalken (31.). Die Gäste wiederum versuchten über Standards bzw. Ecken zum Ausgleich zu kommen, doch es waren die Kalsdorfer, die in der ersten Hälfte viel effizienter zu Werke gingen und fünf Minuten vor der Pause das 3:1 erzielen konnten: Nach einem Eckball war Konrad Frölich zur Stelle und stellte die Weichen auf Sieg für die Kalsdorfer (41.). Mit einer 3:1-Führung für den SCK ging es in die Pause. 

ripu 201002 041

Andre Muhr und co. fügten dem FC Wels die bereits siebte Saisonpleite zu. 

Joker Strommer macht mit dem 4:1 alles klar

Die zweite Hälfte zeigte sich als Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Die Messestädter probierten das Spiel zu machen, doch die Kalsdorfer hielten dagegen und sorgten durch schnelle Tempovorstöße immer wieder für Gefahr. In der Folge machten die Gäste immer weiter auf und standen hoch, was den Hausherren weiterhin Räume zum Kontern boten. Der Babler-Elf mangelte es oft am letzten Pass und so schafften sie es nicht mehr, die Partie noch mal spannend zu machen. Im Gegenteil: In der 77. Minute machte der SCK durch Joker Christoph Strommer mit dem 4:1 endgültig den Deckel drauf (77.). Dies war auch gleichzeitig der Endstand - der SC Kalsdorf klopft durch den sechsten Sieg an den Spitzenplätzen an, der FC Wels bleibt nach der siebten Saisonpleite weiter auf dem letzten Tabellenplatz. 

Mag. Jörg Schirgi (Trainer SC Kalsdorf): ''Wels hat die ersten 20 Minuten eigentlich gut gespielt, die darf man nicht unterschätzen. Nach dem 0:1 waren wir besser im Spiel und hatten dann das Spiel im Griff.''

Beste/r Spieler: Andre Muhr (SC Kalsdorf), Timotej Mate (SC Kalsdorf)

 

SC Copacabana Kalsdorf - FC Wels 4:1 (3:1)

Sportzentrum Kalsdorf, SR Manfred Krassnitzer, 200 Zuseher

SC Kalsdorf: Waltl, Dautovic, Dzakovac, Frölich, Jelenko (80. Lang), Derk, Sauperl (71. Appiah), Muhr, Krammer (46. Eskinja), Radl (71. Strommer), Mate

FC Wels: Hamzic, Petrovic, Brkanovic, Pellegrini, Gas, J. Bauer (60. Awuni), Huskic, Aumer (46. Ilic), Elgit (80. Jovanovic), A. Bauer (60. Zümrüt), Faridonpur

Torfolge: 0:1 Elvir Huskic (9.), 1:1 Rene Radl (15.), 2:1 Tim Jelenko (25.), 3:1 Konrad Frölich (41.), 4:1 Christoph Strommer (77.)

 

Foto: Richard Purgstaller

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook