Unfassbar verrückt! Allerheiligen holt gegen Deutschlandsberg ein 0:4 auf

Am Dienstagabend kam es in der Regionalliga Mitte zum Steirer-Derby zwischen dem SV Allerheiligen und dem Deutschlandsberger SC. Es war eine Nachtragspartie aus der zehnten Runde und mit Spannung erwartet. Die Favoritenrolle war nicht wirklich auszumachen. Dabei sah es in der ersten Halbzeit nach einer klaren Angelegenheit aus. Deutschlandsberg führte nach nicht einmal einer halben Stunde mit 4:0. Was dann passierte, gibt es nur im Fußball. Allerheiligen konnte das 0:4 aufholen und 

Deutschlandsberg bärenstark

Das Spiel ist von der ersten Minute an munter geführt und beide Teams spielen mit offenem Visier. Die Deutschlandsberger haben aber ein Übergewicht im Mittelfeld und spielen unkompliziert nach vorne, während sich Allerheiligen mit den widrigen Platzverhältnissen sehr schwer tut - was dann auch zum 1:0 führen sollte. In der elften Minute ist es dann auch so weit. In Folge eines schnellen Angriffs steht Niko Tisaj goldrichtig und netzt ein. Mit der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen, was auch gelingen sollte. Nur ein paar Augenblicke darauf steht es 2:0 - ein Konter war dem Treffer vorausgegangen. Allerheiligen ist von der Rolle. Man hatte sich viel für die Partie vorgenommen, doch der Spielplan dürfte wohl nach nicht einmal 20 Minuten bereits zerstört sein. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach 21 Minuten zeigt der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Christoph Urdl tritt an und versenkt sicher. Wahnsinn, was die Deutschlandsberger hier und heute aufziehen. Und kurz darauf sollte auch bereits das 4:0 fallen. Urdl ist wieder zur Stelle - die Allerheiligener sind völlig überfordert, dem DSC geht alles auf. Dann aber plötzlich aus dem Nichts der Anschlusstreffer der Allerheiligener durch Franko Knez - ein Ball wird abgefangen und Knez bleibt eiskalt. Sieben Minuten später das nächste Tor der Allerheiligener - dieses Mal ist es Jure Perger und plötzlich scheint wieder Spannung drin zu sein. Dann geht es in die Kabinen. 

Verrückte Partie: Allerheiligen gleicht aus

Was im zweiten Durchgang folgt, ist fast nicht in Worte zu fassen. Allerheiligen kommt bärenstark aus der Halbzeit. Man scheint hier doch noch auf Punkte zu hoffen, und das obwohl man mit 0:4 zurücklag. Nach 43 Minute wird diese Hoffnung genährt, und zwar durch einen Treffer von Knez, der wieder goldrichtig steht. Unfassbar, was hier los ist. Das Publikum ist aus dem Häuschen und peitscht Allerheiligen nach vorne. Wenn auch das Glück nicht auf der Seite Allerheiligens ist, denn man trifft in einer Situation nur die Stange. Deutschlandsberg bekommt zusehends mehr und mehr Probleme. Entlastungsangriffe gelingen zwar, aber man ist nicht zwingend. Dann die 79. Minute und plötzlich zappelt das Leder wieder im Tor der Gäste (Christian Berger trifft) - die Allerheiligener haben tatsächlich von 0:4 auf 4:4 gestellt und sind drauf und dran, das Spiel sogar noch zu drehen. Allerheiligen drückt auf das 5:4, es bleibt aber dabei - das Spiel endet mit einem 4:4-Remis - für Allerheiligen fühlt es sich aber wie ein Sieg an, während bei Deutschlandsberg die Köpfe hängen.

Maurice Amtmann (Sportlicher Leiter Allerheiligen): "Riesenkompliment an unsere Mannschaft, die unfassbare Moral gezeigt hat. Deutschlandsberg hat das am Beginn einfach sehr gut gemacht, während wir versucht haben, schön nach vorne zu spielen. Das war auf diesem Platz heute aber einfach nicht möglich. Was danach passiert, war natürlich klasse."


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook