Nix zu holen: Spittal/Drau unterliegt dem WSC Hertha Wels klar und deutlich mit 0:4!

Am heutigen Freitagabend gastierte der SV Spittal/Drau in der 13. Runde der Regionalliga Mitte beim WSC HOGO Hertha Wels. Und dabei behielten letztlich ganz klar die favorisierten Herthaner mit 4:0 die Oberhand. Nach 45 Minuten führte der WSC durch einen Fröschl-Treffer nur mit 1:0, doch nach der Pause drehten die Messestädter auf und schraubten durch Affenzeller, Mislov und Ljatifi das Ergebnis in die Höhe. 

Fröschl trifft: Knappe Welser Führung zur Pause

Die stark favorisierten Hausherren aus Wels brauchten nur eine Viertelstunde, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Alexander Fröschl war nach einer Hereingabe mit seinem siebten Saisontreffer per Kopf zur Stelle und besorgte die Hausherren-Führung (15.). In der Folge ließen die Herthaner einige Gelegenheiten aus, um den Spielstand zu erhöhen. Von den Kärntner Gästen war in der Offensive nur wenig zu sehen, richtig Zwingendes sah man bei der jungen Schönherr-Truppe nur selten. Kämpferisch hielte die SVS-Truppe durchaus dagegen, offensive Akzente konnte Spittal jedoch nur selten setzen. Doch auch dem WSC gelang in der ersten Hälfte kein Treffer mehr und so ging es mit einer knappen WSC-Führung in die Halbzeit. 

Fussball OEFB Uniqua Cup WSC Hertha Wels vs FC Admira Moedling 28.08.2020 18

Alex Fröschl sorgte mit dem 1:0 für den ''Dosenöffner'' der Partie. 

Klare Sache: Hertha Wels legt drei weitere Treffer nach

Nach Wiederanpfiff ging die Partie so weiter wie sie aufgehört hatte: Spittal versuchte sich mit allem was sie hatten vor allem kämpferisch dagegen zu stemmen, doch das spielerisch Übergewicht lag auch jetzt auf Seiten der Hertha. Gut zwanzig Minuten vor dem Ende sorgte der WSC dann mit dem 2:0 für die Vorentscheidung, Oliver Affenzeller war zur Stelle und brachte die Hertha endgültig auf die Siegerstraße (67.). Die Gäste hielten mit ihren Möglichkeiten dagegen, doch zum Torerfolg sollte der Aufsteiger heute nicht mehr kommen. Kurz vor dem Ende machten die Welser endgültig den Deckel drauf, Roko Mislov traf zwei Minuten vor dem Ende nach einem Doppelpass zum 3:0 (88.). Doch damit war der Welser Torhunger noch immer nicht gestillt - in der Nachspielzeit setzte dann der eingewechselte Gentian Ljatifi mit einem schönen Lupfer den Schlusspunkt zum 4:0 (90.+2). Kurz darauf war Schluss - der WSC positioniert sich auf Rang vier, Spittal bleibt nach der siebten Niederlage auf einem Abstiegsplatz. 

Gerald Perzy (Sportlicher Leiter WSC Hertha Wels): ''Wir waren über 90 Minuten tonangebend und haben das Spiel dominiert. Der Gegner hat gekämpft und hat versuchen uns den Rhythmus zu nehmen. Aber eigentlich haben wir in 90 Minuten keine echte Torchance zugelassen, wir haben das 2:0 nur relativ spät geschossen.''

Beste/r Spieler: Roko Mislov (WSC Hertha Wels)

 

WSC HOGO Hertha Wels - SV Spittal/Drau 4:0 (1:0)

Mauth Stadion Wels, SR MSc Alexander Lappi, 150 Zuseher

WSC Hertha Wels: Strasser, Maier, Mislov, Fröschl, Holzinger, Affenzeller, Salo (59. E. Hadzic), Jozic (83. Danicic), Aliti (59. Racic), Rozic (71. Ljatifi), Frank

SV Spittal/Drau: Mayerhofer, Hajdarevic, Sehic, Udikaluka (73. Salcher), Pingist (81. Rainer), Oberwinkler (83. Revelant), Mair, Clementschitsch (73. A. Hadzic), Ortner, Ban, Tiganj

Torfolge: 1:0 Alexander Fröschl (15.), 2:0 Oliver Affenzeller (67.), 3:0 Roko Mislov (88.), 4:0 Gentian Ljatifi (90.+2)

 

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook