ÖFB-Cup: Salzburger "Stotterstart" beim tapferen WSC Hertha

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB-Cup 2021/22 traf der WSC Hogo Hertha auf den Titelverteidiger FC Red Bull SalzburgUnd dabei gelang es dem Außenseiter, sich über weite Strecken dieses ungleichen Duells wacker zu schlagen. Letztlich war freilich für den Drittligaverein nichts zu holen. Damit haben die Salzburger 49 der letzten 50 Cupbegegnungen allesamt gewonnen. Für die Oberösterreicher gilt es nun, sich auf die beginnende Punktejagd zu fokussieren. Schließlich hat man es sich vorgenommen, den Sprung rauf in die 2. Liga zu bewerkstelligen.

 

Salzburg lässt nötigen Nachdruck vermissen

Die runderneuerte "Bullentruppe" ist vom Start weg darauf aus, den Messestädtern mit einem frühen Treffer, den Wind aus den Segeln zu nehmen. Aber dem Underdog gelingt es in der Startphase, mit einem disziplinierten Auftritt sich sehr teuer zu verkaufen. Dann aber kommt die 14. Minute: Einen Kristensen-Kopfball nach einem Junuzovic-Eckball lenkt Keeper Duna an die Latte. Beim zweiten Versuch ist Bernardo per Kopf erfolgreich und stellt auf 0:1. Was die Aufgabe für die in die Defensive gedrängte Waldl-Truppe nicht wirklich einfacher macht. Aber man belohnt sich damit, dass man mit einer hohen Einsatzbereitschaft, den Eintorerückstand halten kann. Damit aber nicht genug, denn in der 33. Minute steht es aus heiterem Himmel plötzlich 1:1. Kapitän Maier trifft das Spielgerät aus 20 Metern Entfernung lupenrein. So geht es mit einem überraschenden Gleichstand in die Halbzeitpause.

88

 

"Joker" Benjamin Sesko trifft im Doppelpack

Schafft es die Hertha nun auch im zweiten Durchgang, die Salzburger beim Jaissle-Debüt auf der Trainerbank in Verlegenheit zu bringen? Zumindest in den Anfangsminuten findet der turmhohe Favorit weiter keine Mittel und Wege, um den Abwehrriegel der Hausherren zu knacken. 52. Minute: Nach einem ruhenden Ball glänzt Bernardo mit einem Fersler als Vorbereiter. Der eingewechselte Sesko ist dann der Vollstrecker zum 1:2. Damit ist das Eis gebrochen. Junuzovic bedient Sesko, der köpfelt zum 1:3 ein (56.). Jetzt lassen die Gäste etwas verzögert, Ball und Gegner laufen. Aber die Welser lassen in der noch verbleibenden Spielzeit nicht mehr viel anbrennen. Einzig Sucic ist in der Schlussminute noch erfolgreich - Spielendstand: 1:4. In diesem Jahr kommt es noch zu zwei Cuprunden. Die 2. Runde geht von 21. bis 23. September über die Bühne. Dann kommt es noch zum Achtelfinale. Die Termine dafür sind von 26. bis 28. Oktober angesetzt.

 

WSC HERTHA WELS - FC RED BULL SALZBURG 1:4 (1:1)

Mauth Stadion Wels, 2.200 Zuseher, SR: Rene Eisner

WSC Hertha: Duna, Frank, Maier, Lazarus, Messing (71. Hodzic), Hofstätter, Gasperlmair (83. Zelic), Mislov, Stadlmann (64. Rozic), Sulimani (71. Holzinger), Fröschl (83. Aliti)

Red Bull Salzburg: Mantl, Wöber, Kristensen, Solet, Bernardo (68. Guindo), Seiwald, Capaldo (68. Sucic), Junuzovic, Aaronson (89. Bernede), Adeyemi (89. Adamu), Okafor (44. Sesko)

Torfolge: 0:1 (14. Bernardo), 1:1 (33. Maier), 1:2 (52. Sesko), 1:3 (56. Sesko), 1:4 (Sucic)

Gelbe Karten: Maier, Sulimani (Hertha)

stärkste Spieler: Duna, Maier, Mislov bzw. Kristensen, Aaronson, Junuzovic

Stimme zum Spiel:

Matthias Jaissle, Trainer RB Salzburg:

"Natürlich haben wir uns das alles etwas anders vorgestellt. Aber letztlich reichte es zu einem klaren Sieg und das ist in Ordnung so. Aber es ist sehr viel Luft nach oben gegeben, vor allem die offensiven Abläufe haben wir über weite Strecken vermissen lassen. In der Halbzeit haben wir noch einmal an unseren Matchplan appelliert. Es ist dann auch besser vonstatten gegangen."

Zum ÖFB Cup Live Ticker

 

Photocredit: Harald Dostal

by: Ligaportal/Roo

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook