Deutschlandsberg behält gegen Treibach die Oberhand

Am Freitagabend kam es in der neunten Runde der Regionalliga Mitte zum Duell zwischen dem Deutschlandsberger SC und dem SK Treibach. Die Gastgeber gingen als klarer Favorit in die Partie. Am Ende konnten sich die Heimischen durchsetzen, allerdings waren es hart erkämpfte drei Punkte. Das Spiel endete 2:1. 

Blitzstart des DSC

Das Spiel beginnt mit einem Blitzstart der Gastgeber: Urdl wird ideal freigespielt, nimmt den Ball herrlich mit und trifft mit einem gefühlvollen Heber über den Treibacher Goalie ins Tor. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen, was aber nicht gelingt, auch wenn sie gute Möglichkeiten vorfinden. In der 13. Minute guter Pass von Urdl auf Grubisic, der schießt im Fallen knapp daneben. Dann ein schnell abgespielter Freistoß von Urdl auf Degen, der scheitert aber aus 10 Metern am Gästegoalie. Ganz entgegen des Spielverlaufs trifft dann Treibach. Nach einem Corner von rechts köpfelt Kapitän Wachernig völlig freistehend ein. Deutschlandsberg lässt sich davon aber nicht beirren. In der 29. Minute eine Riesenchance für den DSC: Lipp wird ideal im Strafraum freigespielt, schießt aber weit über das Tor. Dann ein Treibacher Freistoß genau am Sechzehnereck durch Hude, sicher pariert aber von DSC-Goalie Steinbauer. Knapp vor der Pause führen dann wieder die Gastgeber. Perfekter Konter über rechts, Grubelnik zieht in den Strafraum, seinen idealen Stanglpass verwertet der DSC-Top-Goalgetter Grubisic mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Dann geht es in die Pause.

Vergebene DSC-Chancen

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer Riesenchance der Treibacher durch Pippan, der im Fünfer an den Ball kommt, doch Goalie Steinbauer rettet per Fußabwehr zur Ecke. Damit ist die zweite Halbzeit würdig eröffnet. Die Treibacher bleiben jetzt dran und drücken auf den Ausgleich. Deutschlandsberg steht hinten aber sehr gut und lässt wenig bis nichts zu. Die Schlussphase gehört dann den Deutschlandsbergern. Eckball durch Urdl auf Degen, sein Schuss bleibt in der Abwehr hängen. Dann ein guter Pass von Pistrich auf Schroll, der bleibt wieder im Treibacher „Beton“ hängen. Dann Doppelchance DSC: Zuerst scheitert Djakovic per Kopf am Treibacher Tormann, den Abpraller setzt Grubelnik knapp über das Tor. Das ist es dann auch. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfeift der Schiri ab. 

Klaus Suppan (Obmann DSC): "Das waren hart erkämpfte drei Punkte. Wir sind aber sehr zufrieden damit und ich denke, es war auch ein verdienter Sieg für uns. Wir sind konzentriert geblieben und hätten zum Ende hin den Sack zumachen müssen. Das ist uns leider nicht gelungen."

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook