Gleisdorf schlägt Junge Wikinger in torreicher Partie

Am Ostermontagnachmittag kam es in der Regionalliga Mitte zum Duell zwischen dem FC Gleisdorf 09 und den Jungen Wikingern Ried. Die Gleisdorfer gingen als Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle auch gerecht werden. Das Spiel endete mit einem 4:2-Sieg für die Gleisdorfer. 

Führung für Gleisdorf

Gleisdorf ist von Beginn an das gefährlichere Team, jedoch bei den zwei gefährlichsten Change Ried-Goalie Jonas Wendlinger nicht viel zu machen. Dann hat auch Ried eine tolle Gelegenheit: Birglehner hat die Change zur Führung am Fuß, aber Tomislav Lipovac reagiert blitzschnell. In der 30. Minute ist es dann aber so weit: Die Rieder halten den Ball nach einem fehlgeschlagenen Angriff den Ball im Feld und dann bei der Sechzehnerlinie bekommt Jonas Rossdorfer den Ball, zieht ab und trifft schön. Die Führung hält aber nicht lange. Nach einer Hereingabe von einem Freistoß für die Gleisdorfer und Christian Berger nutzt dies, springt hoch und verwandelt mit seinem Fuß. Jonas Wendlinger hat keine Change. Dann geht es mit dem 1:1 auch in die Pause. 

Verrückte Partie

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gleisdorfer: Nachdem Belmin Beganovic den Ball auf den Fuß kam rannte er vor, wurde nicht verhindert und dann überlupft er Tomislav Lipovac. In der 78. Minute schwächen sich die Rieder selbst. Nico Wiesinger (Nr.6) foult erneut und beschwert sich. Er darf frühzeitig mit Gelb-Rot duschen gehen. Nur Augenblicke darauf das 3:2 der Gleisdorfer, die das Spiel damit gedreht haben. Ein Freistoß kommt gut herein und Pascal Michael Zisser verwandelt. In der 84. Minute schließlich die Entscheidung. Philipp Sittsam bekommt den Ball und zerstört die Hoffnung auf ein Unentschieden der Rieder. Das 4:2 ist gleichzeitig der Endstand. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfeift der Schiri ab. 

Foto: RIPU


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook