Halbes Dutzend: Hertha Wels deklassiert Derby-Gegner Vöcklamarkt mit 6:0!

Am heutigen Freitagabend stand in der 26. Runde der Regionalliga Mitte das OÖ-Derby zwischen dem WSC HOGO Hertha Wels und der  UVB Vöcklamarkt auf dem Plan. Und dabei gab es für die UVB eine richtige Abreibung, die Brandstätter-Elf legte beim 0:6 eine desolate Leistung hin und kassierte gleich ein halbes Dutzend Gegentreffer.

Vier Treffer: Hertha Wels schießt Vöcklamarkt ab

Die Anfangsviertelstunde verlief in diesem Derby auf Augenhöhe, doch dann schlug der WSC binnen zwei Minuten gleich doppelt zu. Erst traf Alexander Fröschl nach einem Gegenstoß mit einer feinen Einzelleistung zur 1:0-Führung, kurz darauf war es Harun Sulimani, der nach einem Abpraller von Vöcklamarkt-Keeper Schober nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (17./19.). Und die Hausherren spielten weiter munter nach vorne, bereits in der ersten Hälfte war bei den Sulimani-Männern der Knoten geplatzt. Nach etwas mehr als ein halben Stunde stand Dejan Kukic nach einem Freistoß aus dem Halbfeld goldrichtig - 3:0 (33.). Bei Vöcklamarkt lief in dieser ersten Hälfte gar nichts zusammen, nur ein paar Minuten später ließ der sonst sehr zuverlässige UVB-Keeper Schober erneut einen Freistoß abklatschen, Lukas Ried hieß der Nutznießer, der die Kugel zum 4:0 im Kasten unterbringen konnte (38.). Mit diesem mehr als klaren Spielstand ging es in die Kabinen.

hertha wels wsc vs spittal sv 45 140422 harald dostal min

Hodzic und Stuchlik machen das halbe Dutzend perfekt

Mit der klaren Führung im Rücken kontrollierte der WSC im zweiten Durchgang die Partie nach Belieben. Zwar hatten die Messestädter durchaus die eine oder andere Gelegenheit das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch es fehlte an der letzten Konsequenz und Zielstrebigkeit. Vöcklamarkt hatte sich hingegen bereits mit der Niederlage abgefunden, hier war für die Hausruckviertler heute nichts zu holen. Die Herthaner agierten im zweiten Durchgang äußerst abgeklärt und ließen nichts mehr anbrennen. Der UVB wiederum fehlte es am heutigen Abend an den Mitteln den Hausherren irgendwie gefährlich zu werden. Doch zwei Treffer hatten die Welser noch in der Pipeline, kurz vor Schluss setzten Amar Hodzic nach einem Stangl-Pass und kurze Zeit später Jan Stuchlik nach einer Ecke die Schlusspunkte (85./89.).

Wolfgang Minichshofer (Sektionsleiter WSC Hertha Wels): "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, wir hätten sogar noch zwei bis drei Tore mehr machen müssen. Vöcklamarkt hatte genau eine Chance."

Beste/r Spieler: Alexander Fröschl, Lukas Ried, Dejan Kukic (WSC Hertha Wels)

 

WSC HOGO Hertha Wels - UVB Vöcklamarkt 6:0 (4:0)

Mauth Stadion Wels, SR Markus Greinecker, 250 Zuseher

WSC Hertha Wels: Duna, Maier (46. Messing), Mislov, Sulimani, Fröschl (87. Shkodra), Mayer (87. Stuchlik), Jozic (76. Hodzic), Hofstätter (66. Racic), Ried, Frank, Kukic

UVB Vöcklamarkt: Schober, Eberl, Rohrstorfer (76. Gaugger), Pointner (46. Lehner), Taferner, Cirkic (46. Gerbl), Purkrabek, Knez, Hochreiter, Preiner, Senkyu

Torfolge: 1:0 Alexander Fröschl (17.), 2:0 Harun Sulimani (19.), 3:0 Dejan Kukic (33.), 4:0 Lukas Ried (38.), 5:0 Amar Hodzic (85.), 6:0 Jan Stuchlik (89.)

 

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook