Die nächsten Big Points: FC Wels macht mit Treibach kurzen Prozess!

Am heutigen Freitagabend kreuzten in der 29. Runde der Regionalliga Mitte der FC Wels und der SK Treibach in einem Duell im Abstiegskampf die Klingen. Und dabei gelang dem FC Wels bei diesem "Sechs-Punkte"-Spiel der heiße ersehnte Dreier, durch eine überzeugende Vorstellung in Halbzeit eins erspielten sich die Messestädter am Ende einen satten 5:2-Sieg. Dadurch schmilzt der Vorsprung der Treibacher auf die Welser auf zwei Punkte.

Zümrüt-Doppelpack in 60 Sekunden

Die Hausherren fanden stark in dieses wichtige Spiel, bereits in der 6. Minute spielten sich die Welser auf der linken Seite durch, nach einem Stangl-Pass von Alex Bauer war es Erol Zümrüt, der die frühe Führung besorgte. Und die Hausherren legten in ähnlicher Weise gleich nach: Wieder ging es über die linke Seite, die Hereingabe wehrte der Treibacher Keeper erneut vor die Füße von Zümrüt ab, der zum 2:0 einschoss (7.). In der Folge kamen die Treibacher etwas besser ins Spiel, doch es waren die Hausherren die gut spielten und gnadenlos effizient agierten. Nach einem starken Ball von Hodzic in die Tiefe auf Zümrüt, gab der per Stangl-Pass auf den mitgelaufenen Tobias Pellegrini - 3:0 (27.). Die Welser hatten hier früh ihren Stempel gesetzt, allerdings auch unter Mitwirkung der Gäste, die hinten überhaupt nicht gut standen und viel zuließen.

treibach sk vs wels fc 4 011021 sk treibach

Munteres Scheibenschießen: Wels fixiert den Sieg

Die Welser machten nach dem Wiederanpfiff da weiter, wo sie aufgehört hatten. Ein weiter Ball fand den Lauf von Tobias Pellegrini, der sich in Erling-Haaland-Manier gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und die Kugel platziert im langen Eck unterbringen konnte (50.). Zumindest nicht komplett wehrlos wollten sich die Gäste dann doch nicht ergeben, nach gut einer Stunde kamen die Treibacher durch einen Freistoß von Kevin Vaschauner zum 1:4-Anschlusstreffer (53.). Im Anschluss traf Pellegrini auf der anderen Seite nur Aluminium und plötzlich regte sich wohl ein zartes Pflänzchen der Hoffnung bei den Gästen, denn ein paar Minuten später verwandelte Kevin Vaschauner erneut einen direkten Freistoß zum 2:4 (72.). Natürlich warfen die Treibacher nun alles nach vorne, doch vergebens - kurz vor Schluss setzte der heute überragende Erol Zümrüt mit dem 5:2 den Schlusspunkt (89.). Durch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten gelingt es dem FC Wels den Abstand auf Treibach auf zwei Punkte und auf Kalsdorf auf sechs Punkte zu verkürzen.

Juan-Francisco Bohensky (Sportlicher Leiter FC Wels): "Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft und das Betreuer-Team. Die Mannschaft war heute gut eingestellt und hat Siegeswillen gezeigt. Unsere Mannschaft hat heute schnell die Entscheidung gesucht."

Beste/r Spieler: Elvir Hadzic, Celestine Lazarus, Erol Zümrüt (FC Wels)

 

FC Wels - SK Treibach 5:2 (3:0)

HUBER Arena - FC Wels, SR Serdar Altun, 300 Zuseher

FC Wels: Hamzic, Lazarus, A. Bauer (76. Demirci), Pellegrini (76. Frühwirth), Zümrüt, J. Bauer (76. Faridonpur), Piermayr, Ketan, Hofmeister, Huskic, Hadzic (90.+1 Jevtic)

SK Treibach: Liebminger, Ponjavic (87. Lauhard), Höberl, Pippan, Vaschauner, Walzl, Grilz, Wachernig, Muharemovic (58. Gangl), Hude, Primusch (87. Matschnigg)

Torfolge: 1:0 Erol Zümrüt (6.), 2:0 Erol Zümrüt (7.), 3:0 Tobias Pellegrini (27.), 4:0 Tobias Pellegrini (50.), 4:1 Kevin Vaschauner (53.), 4:2 Kevin Vaschauner (72.), 5:2 Erol Zümrüt (89.)

 

Foto: SK Treibach

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook