Glasklare Sache: St. Anna zerpflückt Stadl-Paura mit 7:0!

Am heutigen Mittwochabend empfing der USV RB Weindorf St. Anna am Aigen in der 31. Runde der Regionalliga Mitte den ATSV Stadl-Paura. Und dabei kam es zu keiner Überraschung, denn am Ende setzte sich klar St. Anna durch und verpasste dem Tabellenschlusslicht beim 7:0 gleich mehr als ein halbes Dutzend Gegentore.

Klare 3:0-Führung für St. Anna zur Pause

Die klar favorisierten Hausherren kamen nach wenigen Minuten zu ihre ersten Gelegenheit, Kuzmic konnte mit Mühe einen Tieber-Abschluss abwehren (5.). In der Folge blieb St. Anna am Drücker, doch den Süd-Ost-Steirern sollte ein früher Treffer verwehrt bleiben. Die Gäste aus Oberösterreich standen wie erwartet sehr tief und versuchten die Angriffe der Hausherren im Keim zu ersticken. Und so hielten die Traunviertler knapp eine halbe Stunde die Null, dann ging der USV St. Anna jedoch in Führung: Michael Tieber kam außerhalb des Strafraums an den Ball, zog ab und ließ Kuzmic keine Chance (31.). Nur wenig später legte St. Anna den zweiten Treffer nach, bei einer Ecke stand Marko Balazic goldrichtig und beförderte die Kugel per Kopf ins Tor (38.). Damit war der Widerstand der Stadlinger gebrochen, wieder nur zwei Minuten später war es erneut Michael Tieber, der das Spielgerät nach einer Ecke per Volley perfekt traf (40.). Mit einem klaren 3:0 ging es in die Pause.

bad gleichenberg tus vs st anna am aigen usv 12 011021 richard purgstaller

Sieben auf einen Streich: St. Anna schießt Stadl-Paura ab

Nach dem Wiederanpfiff ging es gleich weiter mit dem Toreschießen, St. Anna kombinierte sich durch den Stadlinger Strafraum, Andreas Lackner schloss den Angriff mit einem Lupfer über den Goalie ab (48.). Und es ging weiter in eine Richtung, nach etwas mehr als einer Stunde war es Christoph Kobald, der die Kugel mit einem schönen Schuss zum fünften Mal versenkte (59.). Ein paar Minuten später verhinderte das Aluminium bei einem Schuss vom eingewechselten Thurner-Seebach das 6:0 (70.). In der Schlussphase ließen die Hausherren die Gäste dann etwas mitspielen, doch USV-Keeper Donner hielt mit der einen oder anderen Parade die Null. Dann waren es wieder die Heimischen, die nach vorne spielten, Nico Salamun traf ein zweites Mal die Stange (83.). Das halbe Dutzend machte der USV dann doch noch perfekt, Patrick Ramminger veredelte das Zuspiel von Kobald (79.). Doch auch das war noch nicht der Schlusspunkt, in der Nachspielzeit staubte der eingewechselte Nico Salamun zum 7:0-Endstand ab (87.). St. Anna dürfte durch den zehnten Saisonsieg jetzt endgültig gerettet sein, für die Süd-Ost-Steirer geht es noch um einen ÖFB-Cup-Platz.

Rene Schicker (Trainer USV St. Anna am Aigen): "Der Sieg ist in der Höhe gerechtfertigt, es hätte auch zweistellig ausgehen können. Wir hatten noch drei Stangenschüsse. Für die Buam von Stadl-Paura tut es mir leid, sie reißen sich den Arsch auf, das ist bewunderswert. Aber man merkt halt auch, dass es bei ihnen vorbei ist."

Beste/r Spieler: Christoph Kobald, Thomas List, Michael Tieber (USV St. Anna am Aigen)

 

USV RB Weindorf St. Anna am Aigen - ATSV Stadl-Paura 7:0 (3:0)

STAHLBAU MÜLLER ARENA SV St. Anna am Aigen, SR Gerhard Meschnark, 160 Zuseher

USV St. Anna am Aigen: Donner, Petric, Tieber (68. Thurner-Seebacher), Kobald, List (68. Klöckl), Weber (46. L. Salamun), Balazic, Pfleger (46. N. Salamun), Ramminger, Lackner (63. Kuresch), Muhr

ATSV Stadl-Paura: Kuzmic, Seosolo, Ari, Luzin, Varga, Martins (46. Rogic), Traore, Pivac (46. da Silva), G. Kim, Demir, Adi

Torfolge: 1:0 Michael Tieber (31.), 2:0 Marko Balazic (38.), 3:0 Michael Tieber (40.), 4:0 Andreas Lackner (48.), 5:0 Christoph Kobald (59.), 6:0 Patrick Ramminger (79.), 7:0 Nico Salamun (87.)

 

Foto: Richard Purgstaller

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook