Der Joker sticht im Abstiegskampf: Frühwirth trifft gegen Stadl-Paura und hält die Welser Chancen aufrecht!

Am heutigen Samstagnachmittag kam es in der 32. Runde der Regionalliga Mitte zum OÖ-Derby zwischen dem ATSV Stadl-Paura und dem FC Wels. Und dabei gelang den Messestädtern der nächste Dreier, durch den knappen 1:0-Erfolg haben die Welser den SK Treibach hinter sich gelassen, nun zittert der SC Kalsdorf, der nur noch mit zwei Zählern Vorsprung den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Den goldenen Treffer erziele Robin Frühwirth.

Wels federführend, aber nicht effektiv

Die Welser zeigten den mutigeren Beginn und waren spielbestimmend, doch ein schnelles Tor sollte den abstiegsgefährdeten Schatas-Männern nicht gelingen. Stadl-Paura stand tief und wagte sich nur wenige Mal gefährlich in die Offensive. Die Welser waren zwar die zielstrebigere Mannschaft, doch meist endeten die Angriffe am Stadlinger Sechzehner bzw. verteidigten die Heimischen mit Mann und Maus das eigene Tor. Die ersten 45 Minute biss sich der FCW am Tabellenschlusslicht die Zähne aus - mit einem 0:0 ging es in die Pause.

 wels fc vs allerheiligen sv 8 310721 harald dostal

Joker Frühwirth hält die Welser Hoffnungen aufrecht

Der Beginn der zweiten Hälfte verlief ähnlich zu dem der ersten - der FC Wels übernahm das Kommando und spielte weiter nach vorn, doch oft fehlte der letzte Pass bzw. konnte Stadl-Paura den Angriff vor dem Strafraum verteidigen. Langsam lief den Welsern die Zeit davon, Wels-Coach Jürgen Schatas reagierte und brachte Frühwirth für Pellegrini (62.). Und dieser Wechsel sollte sich wenig später bezahlt machen, nur zehn Minuten später fand ein Querpass von Huskic den eingewechselten Frühwirth, der die Kugel aus 20 Metern volley im Tor unterbrachte (72.). Damit war der Stadlinger Abwehrriegel geknackt, die Hausherren fanden keine Antwort mehr und so blieb es am Ende beim 1:0-Sieg für Wels. Zwei Runden vor Schluss ist im Abstiegskampf somit wieder alles offen, dem FC Wels fehlen nur noch zwei Punkte auf Kalsdorf.

Juan-Francisco Bohensky (Sportlicher Leiter FC Wels):" Das war ein Würgespiel. Wir waren in der ersten Halbzeit bis zum Sechzehner gut, haben dann aber nix reingebracht. Stadl-Paura hat mit zehn Leuten verteidigt. In der zweiten Hälfte waren wir dann effektiver, nach dem Tausch hat dann Frühwirth das Tor gemacht. Das ging ans Herz heute, das waren drei wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg."

Beste/r Spieler: Sadin Hamzic, Celestine Lazarus, Robin Frühwirth (FC Wels)

 

ATSV Stadl-Paura - FC Wels 0:1 (0:0)

Maximilian-Pagl-Stadion Stadl-Paura, SR Roman Smolinski,250  Zuseher

ATSV Stadl-Paura: Kuzmic, Seosolo, Ari, Luzin (73. Rogic), Varga, Traore, Ibanez, Perisic (89. da Silva), Demir (46. Iljazi), Adi, G. Kim (84. Pivac)

FC Wels: Hamzic, Lazarus, A. Bauer, Pellegrini (61. Frühwirth), Zümrüt, Piermayr, Ketan, Hofmeister, Huskic, Faridonpur, Hadzic (61. Demirci)

Torfolge: 0:1 Robin Frühwirth (72.)

 

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook