Bitter! Wels führt in Weiz, verliert dann aber und steigt ab

Der SC Weiz empfing am Freitagabend in der letzten Runde der Regionalliga Mitte den FC Wels. Die Gastgeber gingen als Favorit ins Spiel. Für die Weizer ging es um nichts mehr, für die Welser ums Überleben immerhin ist nach wie vor nicht ganz klar, wie viele Teams am Ende absteigen. Rechnet man mit nur drei Absteigern, könnte sich Wels mit einem Dreier aller Abstiegssorgen entledigen. Das gelang aber nicht, denn Weiz konnte sich nach Rückstand noch mit 3:1 durchsetzen. Und doppelt bitter für Wels: Treibach drehte das Spiel gegen Kalsdorf und überholt die Welser in der Tabelle. Wels ist damit 15. und steigt ab - bei drei Absteigern. Detail: Eine Regionalliga-Sitzung ist erst für 24. Juni anberaumt. Am Abstieg von Wels wird sich aber nichts mehr ändern. 

Führung für Wels

Die Welser kommen besser ins Spiel und spielen mutig nach vorne. Man will hinsichtlich Klassenerhalt alles selbst klarmachen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe die Oberösterreicher führen. Nach 13 Minuten ein schneller Angriff über die Seite und schon steht es 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Welser nachlegen, was aber nicht gelingt. Auch Weiz kommt dann besser ins Spiel und nach etwas mehr als einer halben Stunde steht es 1:1. Es gibt Elfmeter: Jan Ostermann versenkt das Leder im Kasten der Welser. Mit dem 1:1 geht es schließlich auch in die Pause. 

Weiz dreht Spiel

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Weizern, die dann auch gleich das 2:1 erzielen. Jan Ostermann trifft nach schöner Einzelaktion zur Führung. Damit erzielt er seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag und die Weizer haben das Spiel gedreht. Wels muss jetzt mehr tun, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Da Treibach im Moment hinten liegt, bleibt Wels in der Liga - geht man von drei Absteigern aus. Sollte Treibach das Spiel noch drehen, braucht Wels drei Punkte. Das wird aber sehr schwierig, denn Weiz steht jetzt gut. Aus einem Konter fällt schließlich das 3:1 für die Weizer. Markus Promitzer bleibt im eins gegen eins mit dem Welser Goalie Sieger und macht das 3:1 - er sorgt damit wohl für die Entscheidung. Und so ist es auch - nach etwas mehr als 90 Minuten pfeift der Schiri das Spiel ab. 

Jörg Schirgi (Trainer Weiz): "Wir haben uns zu Beginn sehr schwer getan, dann aber nicht unverdient gewonnen. Wir haben auch die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Ich bin sehr froh, dass wir das letzte Spiel der Saison gewinnen konnten."


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook