Deutschlandsberg macht Auftaktpleite souverän wett

In der zweiten Runde der Regionalliga Mitte Saison 2022/23 bat der DSC Wonisch Installationen  den Aufsteiger SAK Klagenfurt zum Duell. Beide Vereine waren nach der ersten Runde am untersten Ende des Klassements zu finden, da beide zum Auftakt eine 0:3 Klatsche einstecken mussten. Nun hatte der Vizemeister aus Deutschlandsberg zu Hause die Möglichkeit als Favorit, das Debakel aus vergangener Woche wett zu machen.

DSC startet flott

Die Meier-Elf startete flott in das Spiel und hatte schon nach fünf Minuten die Chance auf die Führung. Daniel Schroll verzog eine Direktabnahme von einem Urdl-Corner knapp übers Tor. Drei Minuten später sollte dann aber Jubel in der Steiermark ausbrechen. Eine sehr präzise Flanke erreichte Niko Tisaj im Strafraum, dieser brauchte nur noch den Fuß hinhalten und es stand 1:0 für den Gastgeber. Zehn Minuten später sollte der DSC dann schon zu Beginn für klare Verhältnisse sorgen und es fiel nach einer guten Mestrovic-Vorarbeit das 2:0 durch Andreas Fuchs.

Nach einer halben Stunde kamen auch die Klagenfurter endlich ins Spiel und hatten die Riesenchance zu verkürzen. DSC-Spieler Schroll war aber noch rechtzeitig als Entsorgungsdienst auf der Linie und entschärfte. Die Kärntner wurden nun etwas besser. Deutschlandsberg nahm aber den Vorsprung mit zum Pausentee.

dsc öfbcup usv

Hausherren legten nach

Die Phase nach Wiederanpfiff verlief recht gemächlich. Die Hausherren hatten ihren Vorsprung in der Tasche und ließen den SAK nicht zu Wort kommen. Im Gegenteil. Die Deutschlandsberger trafen in der 61. Minute zum 3:0. Andreas Fuchs sendete den Pass pfannenfertig auf Tisaj, der im Strafraum mühelos das Zuspiel veredeln konnte. Die Steirer wollten ihren Torhunger anscheinend noch weiter stillen. Denn Christoph Urdl traf in weiterer Folge gleich zwei Mal die Torstange. Die zweite Spielhälfte verlief ganz klar mit Übergewicht auf Deutschlandsberger Seite. Sie ließen keinen Zweifel über den Status des Siegers in dieser Begegnung aufkommen und hatten die Wiedergutmachung des Debakels aus Runde Eins bravourös gemeistert.

Philip Leitinger (Sportl. Leiter DSC): „Wir wollten heute die Niederlage aus vergangener Woche unbedingt ausmerzen, das ist uns auch gelungen. Es war eine einseitige Partie und wir gaben das Zepter nie aus der Hand. Es war insgesamt sicher ein verdienter Heimsieg.“

Bester Spieler: Niko Tisaj

 

Bericht: Andreas Neumayer

Foto Credit: GN/DSC


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook