Allerheiligen fegt BW Linz mit 3:0 vom Platz

altDer Kojian-Elf gelingt am letzten Spieltag der Hinrunde eine mächtige Überraschung. Mitalt einem souveränen 3:0 Auswärtserfolg hat der SV Allerheiligen den FC BW Linz ordentlich in die Schranken gewiesen. Gleich in der 3. Spielminute hat Vedran Vinko für den perfekten Start in das Spiel gesorgt und die Führung zum 0:1 vollendet. Nur wenige Augenblicke später kann Vinko noch einen Treffer nachlegen und den Spielstand auf 0:2 ausbauen (18.). Die zweite Halbzeit wird etwas offener, doch Allerheiligen nützt die Konterräume perfekt aus und stellt mit dem Treffer von Georg Grasser (63.) auch den 3:0 Endstand her. Somit konnte Allerheiligen einen wichtigen vollen Erfolg in der Fremde einfahren und die Abstiegsränge verlassen. 

SV Allerheiligen mit Blitzstart zum 0:1

Die Vorzeichen haben den vor dem Spiel dem FC BW Linz deutlich die Favoritenrolle zugesteckt. Die Blau-Weißen, welche in dieser Saison einige personelle Veränderungen vorgenommen haben, befinden sich weiterhin im ersten Verfolgerpaket und wollen auch am 3. Tabellenrang überwintern. Die Gäste aus Allerheiligen haben natürlich etwas dagegen, da sie die Punkte unbedingt notwendig haben. Schon seit fünf Runden ist die Kocijan-Elf sieglos und hofft natürlich in der heutigen Begegnung das Punktekonto aufpolieren zu können. Kaum sind beide Mannschaften in das Spiel gestartet, so fällt auch schon das erste Tor im Donaupark-Stadion. Die Gäste aus Allerheiligen starten wie aus der Pistole geschossen und können somit gleich in der 3. Spielminute das Tor zum 0:1 bejubeln. In dieser Aktion verliert Torhüter Daniel Bartosch das Spielgerät und kann in der Folge nur mehr zusehen, wie Vedran Vinko die Führung für sein Team vollendet. Die Heimischen aus Linz finden zu Beginn überhaupt nicht in das Spiel und werden immer wieder durch ein ungenaues Zusammenspiel zurückgeworfen. Die Steirer wirken auf der Gegenseite sehr kompakt und perfekt auf den Gegner eingestellt.

Vedran Vinko erzielt einen Doppelpack für seine Mannschaft

Die Gäste aus Allerheiligen können immer wieder großen Druck über ihre schnellen Flügelspieler aufbauen, welche ihren flinken Mitspieler Vedran Vinko immer wieder gut in Szene setzen. Die Königsblauen kommen nicht so richtig in Fahrt und wirken teilweise auch sehr planlos im Spielaufbau. Allerheiligen kann die sich bietenden Freiräume sehr gut ausnutzen und somit in der 16. Minute die nächste gute Möglichkeit vorfinden. Nach einem Stellungsfehler von Daniel Petrovic erwischt Vedran Vinko den Ball ideal, doch das Spielgerät klatscht nur an die Latte. Wenige Augenblicke danach macht es der Goalgetter in den Reihen von Allerheiligen eine Spur besser und kann somit sein Team mit 0:2 in Front bringen. Hierbei verlieren die Linzer den Ball sehr ungünstig und leiten in der Folge den Konter der Gäste selbst ein. Diese spielen den letzten Pass punktgenau auf Vinko, der kaltschnäuzig den zweiten Treffer erzielen kann (18.). Die Blau-Weißen wirken weiterhin sehr geschockt und machen selbst zu viele Fehler um gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchen zu können. Allerheiligen übt sehr viel Druck über die Flanken aus und findet immer wieder eine Lücke, um Vinko ideal zu bedienen. In der 43. Minute hat der Slowene sogar das dritte Tor am Fuß, doch er scheitert am Elfmeterpunkt an Linz-Keeper Bartosch (43.).

Allerheiligen holt sich verdient den Auswärtssieg in Linz

Auch die zweite Halbzeit ist teilweise ein Abziehbild der ersten Spielhälfte. Die Linzer wirken zwar etwas gebessert, doch großen Druck kann die Genc-Elf auch nicht wirklich ausüben. Allerheiligen-Schlussmann Mario Rinnhofner hat bis dato einen sehr ruhigen Arbeitstag und wirkt teilweise schon etwas unterbeschäftigt. Die Gäste ziehen sich in der zweiten Hälfte etwas zurück und versuchen ihr Glück über Konteraktionen. Mit genau solch einer gelingt der Kocijan-Elf auch die Vorentscheidung zum 0:3. Nach einem idealen Zusammenspiel zwischen Dominik Nöst und Vedran Vinko wird Georg Grasser perfekt ins Spiel gebracht. Dieser steht goldrichtig und verwertet danach sehr sicher (63.). Damit ist wohl der letzte Widerstand der Linzer gebrochen, die nach diesem Zwischenergebnis selbst nur mehr wenig Glauben an sich selbst haben. In den letzten Minuten können sich die Steirer immer mehr zurückziehen und brauchen das Ergebnis nur mehr geschickt verwalten. Die Linzer finden weiterhin kein Rezept gegen die Defensive von Allerheiligen. In Summe gesehen ist der Sieg von Allerheiligen hochverdient und sicherlich auch in der Höhe etwas überraschend.

FC BW Linz : SV Allerheiligen 0:3 (0:2)

Tore: Vinko (3., 18.), Grasser (63.)
Donaupark-Stadion, 600 Zuseher
SR Zangerle

Andreas Kindlinger (Sektionsleiter FC BW Linz):
"Der Sieg für Allerheiligen war mehr als verdient. Sie haben das Spiel von Anfang an dominiert und sind gleich einmal nach einem Tormannfehler auf unserer Seite in der dritten Minute in Führung gegangen. Auch in der Folge fanden wir nicht so wirklich in das Spiel. Es ist einfach sehr schade, da wir in den letzten Runden gut aufgetreten sind und uns diese Leistungen im letzten Heimspiel wieder etwas zunichte gemacht haben. Es hatte heute teilweise den Anschein, als wären einige Akteure bei uns nicht mehr ganz da gewesen und haben einfach nicht 100 % das Leistungsvermögen abrufen können. Die Liga ist so ausgeglichen, dass man mit so einer Einstellung auch nicht punkten kann. Es ist natürlich sehr bitter, dass wir die Hinrunde mit einer Heimniederlage beenden müssen, aber grundsätzlich sind mir auf dem Tabellenplatz, wo ich uns auch vor der Meisterschaft eingeschätzt hätte. Ein paar Punkte mehr waren sicher noch drinnen, aber man darf auch nicht vergessen, dass die Liga einfach sehr stark besetzt ist."

Tomislav Kojican (Trainer SV Allerheiligen):
"Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung im Spiel gegen Blau-Weiss Linz. Ich muss meiner Mannschaft gratulieren, denn sie ist heute von Anfang an sehr stark aufgetreten. Wir haben viele Dinge umgesetzt, die in den letzten Runden nicht so gut geklappt haben. Mit vollem Einsatz und Willen sieht man auch, was in unserer Mannschaft steckt. Das Spiel wurde hochverdient von uns gewonnen und wir haben somit einen guten Abschluss geschafft." 

Pascal Bierbaumer 

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter