Zweites 7:1 binnen drei Tagen! Zehn Paschinger feiern Schützenfest gegen Kalsdorf

Abschied nehmen von den Fans hieß es für viele Akteure des FC Pasching im letzten Heimspiel der Saison gegen den SC Copacabana Kalsdorf. Etliche gestandene Akteure - darunter Flügelflitzer Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien) oder Freistoßspezialist Daniel Sobkova - werden den Vorstadt-Klub im Sommer verlassen. Gegen die Steirer zeigte sich die Hiden-Elf zum Abschluss noch einmal von der Schokoladenseite und durfte letztendlich über einen überragenden 7:1-Heimsieg jubeln.

 

 

Klassenerhalt nach Riesenrückstand im Jahr 2012 dank Super-Finish geschafft, zwei zweite Plätze in der Regionalliga Mitte und zur Krönung der ÖFB-Cup-Sieg im Sommer des letzten Jahres - Die erfolgreiche Ära der FC Pasching geht nun aber zu Ende, werden in der kommenden Übertritts etliche gestandene Spieler (Schobesberger, Sobkova,...) den Klub verlassen.

Pasching dreht Rückstand - Sobkova sieht Gelb-Rot

Im letzten Heimspiel wollten sich die Vorstadt-Kicker würdig von ihren Fans verabschieden, dementsprechend engagiert ging man in die Partie. Die Führung war bei einem Sobkova-Freistoß (7.) schon zum Greifen nahe, doch Kalsdorf-Goalie Florian Schögl parierte glänzend. Zeitgleich mit dem einsetzenden Nieselregen wurde die Partie intensiver, viele kleine Fouls und die überraschende Gäste-Führung waren die Folge. Den Schuss von Ex-Sturm-Graz-Angreifer Marvin Weinberger konnte FCP-Goalie Hans-Peter Berger noch aus dem langen Eck fischen, doch gegen den Nachschuss von Goleador Michael Tieber, der damit sein 24. Saisontor erzielte, war er machtlos - 0:1 (22.). Die Hiden-Elf hatte aber die richtige Antwort parat. Eine Sobkova-Freistoßgranate konnte SCK-Tormann Schögl mit den Fäusten kurz abwehren, doch der aufgerückte Duje Caleta-Car spritzte in den wegprallenden Ball und donnert das Leder via Unterkante der Latte zum 1:1 (26.) in die Maschen.

Danach entwickelte sich eine ansprechende Partie auf gutem Niveau. Pasching hatte ein spielerisches Übergewicht, Kalsdorf hielt aber gut dagegen und fand durch Lukas Stadler (36.) eine gute Chance auf die Führung vor. Knapp vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach herrlicher Flanke vom gut aufspielenden Linksverteidiger Maximilian Ullmann sorgte Stefan Petrovic mit einer sehenswerten Volley-Abnahme für die 2:1-Führung (41.), ehe FCP-Spielmacher Daniel Sobkova, der bereits zuvor wegen Kritik verwarnte wurde, nach einem Foul in der Nähe der Seitenoutlinie mit der Ampelkarte quasi mit dem Pausenpfiff vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde.

7:1! Zehn Paschinger zerlegen elf Kalsdorfer

Wer nun ein spannende zweite Halbzeit erwartete, wurde enttäuscht. Kalsdorf agierte mit einem Mann mehr weit nicht so stark wie noch im ersten Durchgang. Die zehn Paschinger verfielen hingegen in einen regelrechten Spielrausch und waren dem Gegner klar überlegen. Mit einem herrlichen Sololauf stellte Schobesberger auf 3:1, ehe nur vier Minuten später Matthias Felber nach Krammer-Vorlage mit einem unhaltbaren Distanzkracher für das vorentscheidende 4:1 sorgte (55.). Das 5:1 (72.) durch Schobesberger, der die Kalsdorfer Abwehr einige Male ordentliche durcheinanderwirbelte, nach vorangegangener Kombination von Lukas Mössner und Thomas Krammer war da nur noch Draufgabe. Im Finish hatte FCP-"Joker" Dominik Kirschner mit einem Doppelpack noch seinen großen Auftritt, besorgte er mit zwei schönen Toren (83., 88.) den 7:1-Endstand.

Thomas Krammer (Spieler FC Pasching):
"Bis zum 3:1 haben die Kalsdorfer sehr gut dagegengehalten, dann sind sie aber etwas weggebrochen und wir haben das Spiel gänzlich an uns gerissen. Es freut mich, dass wir uns mit so einem Ergebnis von den Fans verabschieden können. Etwas Wehmut schwingt natürlich mit, geht doch bald eine sehr schöne und erfolgreiche Ära mit Pasching zu Ende."

Die Besten: Philipp Schobesberger, Maximilian Ullmann, Thomas Krammer

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter