Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Heimdominanz: Deutschlandsberg fährt gegen Völkermarkt Sieg Nummer 6 ein!

Am 10. Spieltag der Saison 18/19 kam es in der Regionalliga-Mitte zum mit viel Spannung erwarteten Aufeinandertreffen des DSC Wonisch Installationen mit dem VST Völkermarkt. Und dabei gelang es den Kärntnern mit der knappen Niederlage durchaus einen Achtungserfolg einzufahren. Wenngleich es auch diesmal wieder mit keinem Punktezuwachs reichen sollte. Aber angesichts der gegebenen 16-Punkte-Differenz der beiden Mannschaften, hätte es durchaus noch dicker kommen können für den Liganeuling. Der trotz der Unserie durchaus noch berechtige Chancen besitzt, die Klasse zu halten. Nur irgendwann müssen die Völkermarkter auch beginnen mit dem Anschreiben. Denn ansonsten könnte der Kontakt zu den retteten Plätzen sehr schnell auch abreißen. Die Deutschlandsberger ihrerseits etablieren sich neben dem GAK 1902 und Stadl-Paura immer mehr zur dritten Kraft im Titelkampf. Vor allem die "Festung-Koralmstadion" scheint derzeit nicht zu erobern sein, wie 6 Siege in 6 Spielen auch verdeutlichen.

 

Die Gäste verkaufen ihre Haut teuer

Von der Papierform her betrachtet, kann der Sieger bei diesem Duell eigentlich nur Deutschlandsberg heißen. Denn am heimischen Kunstrasen konnte die Grubisic-Truppe bislang noch kein Team wirklich herausfordern. Demnach konnte man aus 5 Spielen auch das Punktemaximum bei 16:5-Toren verbuchen. Hinzu kommt, dass die Weststeirer auch durchaus Chancen besitzen, sich noch in den Kampf um den Herbstmeistertitel einzumischen. Bei den Völkermarktern hingegen klappte es bislang noch nicht wirklich wunschgemäß. Mit nur 4 Punkten ist man deswegen auch am vorletzten Tabellenplatz antreffbar. Und die Weststeirer sind dann auch darum bemüht, möglichst rasch zu einem Erfolgserlebnis zu gelangen. Genau das wollen die Gäste dann aber mit allen Mitteln verhindern. Aber bereits in der 11. Minute schlägt es dann zum ersten Mal im Völkermarkter Kasten ein. Nach einem Flankenball ist der Japaner Shohei Yokoyama per Kopf zur Stelle und markiert das frühe 1:0. Aber die Gäste bäumen sich auf, bereits in der 18. Minute kommt es zum 1:1. Enes Brdjanovic ist dabei aus kurzer Distanz zur Stelle. In weiterer Folge sind die Gäste drauf und dran diesen Teilerfolg in die Pausenzeit zu bringen. Aber wie so oft, kassieren die Orga-Schützlinge dann zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt ein Gegentor. Denn in der 41. Minute bringt Daniel Schmölzer dann seine Farben wieder in Front. Mit dem 2:1 geht es dann auch ab in die Halbzeitpause. 

GrubisicJerko1DSC Bildgröße ändern

Trainer Jerko Grubisic und die Deutschlandsberger sind nach dem Heimsieg gegen Völkermarkt die dritte Kraft im Titelkampf.

 

Die Hausherren lassen nun nichts mehr anbrennen

Angesichts der Deutschlandsberger Führung darf man doch davon ausgehen, dass die drei Punkte in der Weststeier bleiben. Es sei denn, den Kärntnern gelingt es tatsächlich noch, den Hausherren gefährlich zu werden. Der Gastgeber hat dann gleich nach Wiederbeginn aber erhebliche Probleme, wiederum zu einem entsprechenden Spielfluß zu finden. Was daran liegt, dass sich die Gäste weiterhin ordentlich ins Zeug legen bzw. immer wieder zu Teilerfolgen, in Form von gewonnen Zweikämpfen, gelangen. So kommt es dann auch, dass sich am gegebenen Spielstand auch lange Zeit nichts ändern sollte. Denn den Völkermarktern gelingt es immer wieder die Schotten dicht zu machen. Leidtragend ist aber deren Offensivspiel, dass nun nur mehr sporadisch erkennbar ist. In der Schlussviertelstunde drücken die Heimischen dann noch einmal ordentlich auf die Tube. Jetzt will man den wohl entscheidenden dritten Treffer erzielen. Der sollte dann in der 82. Minute auch gelingen. Kapitän Christian Dengg, der sein 100. Ligaspiel infolge bestreitet, kann sich dabei per Kopf in die Schützenliste eintragen - Spielendstand: 3:1. In der nächsten Runde gastiert Deutschlandsberg am Freitag, 5. Oktober um 19:00 Uhr in Weiz. Völkermarkt besitzt zur selben Zeit das Heimrecht gegen Lendorf.

 

DEUTSCHLANDSBERGER SC - VST VÖLKERMARKT 3:1 (2:1)

Koralmstadion, 450 Zuseher, SR: Florian Eidenberger

DSC: Hagjija, Oparenovic, Lipp, Djakovic, Kluge (69. Ficko), Schmölzer, Dengg, Grubisic, Yokoyama (86. Leitinger), Grubelnik (89. Polanc), Zisser

Völkermarkt: Reichmann, Grilz, Jakovljevic, Urnik (76. Kuester), Brdjanovic (85. Gaber), Kecanovic, Maierhofer, Primusch, Muharemovic, Bierbaumer (46. Kolmanz), Adunka

Torfolge: 1:0 (11. Yokoyama), 1:1 (18. Brdjanovic), 2:1 (41. Schmölzer), 3:1 (82. Dengg)

gelbe Karten: Djakovic, Kluge, Zisser, Ficko bzw. Urnik, Maierhofer, Primusch

Stimme zum Spiel:

Stefan Nuart, Sektionsleiter Völkermarkt:

"Auch diesmal wäre mehr drinnen gewesen, aber zurzeit will es bei uns einfach nicht sein. Aufgrund der vielen Ausfälle, fällt uns das Punkten nicht einfach. Uns fehlt auch ein Erfolgserlebnis, dass dann möglicherweise den Knoten zum platzen bringt."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

Bild: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit

 

 

 

 

  

 

 

 

  

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook