Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Achtelfinale UNIQA ÖFB-Cup: Ende Oktober kommt es zum Klingen kreuzen!

Am 30./31. Oktober stehen im UNIQA ÖFB-Cup die Achtelfinalspiele an. Und die Auslosung brachte megaspannende Auseinandersetzungen mit sich. Titelverteidiger Sturm Graz musste bereits frühzeitig bei der Wiener Austria die Segel streichen. Demzufolge wird nun für das kommende Jahr 2019 auch ein neuer Cup-Champion gesucht bzw. wird dieser dann beim Finale am 1. Mai in der Generali Arena ermittelt. Neben den 9 Oberhausverein sind auch noch 6 Zweitligaclubs mit von der Partie. Der einzige Nicht-Bundesligist im Pokal-Topf ist der Leader der Regionalliga Mitte, der GAK 1902. "Glücksfee" und Leichtathletik-Ass Ivona Dadic war dann verantwortlich dafür, dass gleich sechs Mannschaften aus der tipico Bundesliga in direkten Duellen aufeinandertreffen. Hier nachfolgend schon einmal die detaillierte Vorschau auf das mit viel Spannung erwartete Achtelfinale:


 

TSV Hartberg - FC Wacker Innsbruck

Hartberg: Grödig (A) 3:1 n.V., Wattens (H) 3:0

Innsbruck: Team Wiener Linien (A) 3:2, Neusiedl/See (A) 3:1

Beim Duell der beiden Bundesliga-Aufsteiger scheint soweit jeder Ausgang vorstellbar. In der Meisterschaft läuft es beiderseits nicht wirklich wunschgemäß, wie nur 6 Punkte aus neun Spielen auch verdeutlichen. Demnach dürstet man auch nach einem Erfolgserlebnis, das man in Form des Aufstiegs ins Viertelfinale sicherstellen will.

 

SCR Altach - LASK Linz   

Altach: Parndorf (A) 3:0, Leobendorf (A) 2:1

LASK Linz: Hertha Wels (A) 3:0, Stadl-Paura (A) 8:0

Die Altacher konnten zwar kürzlich in der Südstadt bei der Admira im 9. Spiel endlich den ersten Saisondreier unter Dach und Fach bringen. Aber trotzdem liegt der Ball ohne Wenn und Aber bei den spielstarken Linzern. Mal sehen ob es dem Favoriten dann im Ländle auch gelingt, den Vorschusslorbeeren entsprechend gerecht zu werden.

 

RZ Pellets WAC - SK Rapid Wien

Wolfsberg: Gurten (A) 2:1, Austria Klagenfurt (H) 4:0

Rapid Wien: Kufstein (A) 5:0, Mattersburg (A) 1:1 n.V. 5:4 i.E.

Der nächste Cupschlager geht in der Lavanttal-Arena über die Bühne, wenn die sich in Bestform befindlichen Wolfsberger, mit Rapid Wien messen. Erst kurz hat Didi Kühbauer das Sagen auf der Hütteldorfer Trainerbank. Der dann vorhat mit seiner Truppe den "Wölfen" die Zähne zu ziehen bzw. will er den Einzug in die nächste Runde bewerkstelligen.

 

GAK 1902 - KSV 1919

GAK: Mannsdorf-Großenzersdorf (H) 6:0, Steyr (H) 0:0 n.V. 4:2 i.E.

Kapfenberg: Reichenau (A) 5:3, Stadlau (A) 4:0

Die "Roten" rechnen sich berechtigte Chancen aus, auch die dritte Cuprunde zu überstehen. Vor allem im eigenen Stadion mit der tollen Fanunterstützung, ist schon so mancher Gast gehörig ins straucheln gekommen. Die Kapfenberger ihrerseits sind vorgewarnt, wenngleich die "Falken" mit Sicherheit ein ganz heißer Tanz erwarten wird.

RIP 180408 025 Bildgröße ändern

Der einzige noch verbliebene Nicht-Bundesligist, der GAK 1902, trifft im Achtelfinale beim Lokalderby, zuhause auf den Kapfenberger SV.

 

SV Ried - SC Wiener Neustadt

Ried: Dornbirn (A) 6:0, Vöcklamarkt (A) 1:0

Wiener Neustadt: Mauerwerk (A) 2:0, Deutschlandsberg (A) 4:3 n.V.

Beim zweiten Spiel ohne Beteiligung eines Bundesligavereins könnte möglicherweise der Heimvorteil den Ausschlag geben. Nur müssen die Innviertler das dann auch entsprechend auf den Platz bringen. Denn den Niederösterreichern ist es doch auch zum zutrauen, an einem starken Tag, den Ligakonkurrenten aus den Angeln zu heben.

 

SV Lafnitz - SKN St. Pölten

Lafnitz: Kitzbühel (A) 4:2 n.V., Horn (A) 2:0

St. Pölten: Maria Saal (A) 6:0, Pinzgau Saalfelden (A) 5:0

Nach einem mäßigen Start haben die Lafnitzer zuletzt in der 2. Liga vollends in die Spur gefunden. Mit St. Pölten kommt aber ein Kaliber angerauscht, das im "Normalfall" den Sprung in Runde 4 schaffen sollte. Aber bekanntlich herrschen im Cup "eigene Gesetze" - demnach rechnet man sich beim Gastgeber auch durchaus Außenseiterchancen aus.

 

SC Austria Lustenau - FC Red Bull Salzburg

Lustenau: Scheiblingkirchen-Warth (A) 4:0), Bruck/Leitha (A) 3:1

RB Salzburg: Oedt (A) 6:0, Schwaz (A) 6:0

Die Lustenauer Austria ist bislang in der 2. Liga doch deutlich hinter den Erwartungen geblieben. Demzufolge kann man gegen Österreichs Nummer 1 dann wohl nur überraschen. Im Ländle jedenfalls freut man sich schon auf die "Bullentruppe". Das ohnehin immer gut besuchte Planet Pure Stadion wird gegen die Salzburger wohl aus allen Nähten platzen.

 

FK Austria Wien - FAC Wien

Austria: A XIII Auhof Center (A) 4:0, Sturm Graz (H) 2:0

FAC Wien: Hohenems (A) 5:2, SAK Klagenfurt (A) 5:1

Für die Floridsdorfer ist das einzig wirklich erfreuliche bei diesem Los, der Umstand, dass nur eine ganz kurze Anfahrtszeit hat. Was das sportliche anbelangt ist der FAC allerdings völlig mit der "Underdogrolle" behaftet. Denn die "Veilchen" werden mit Sicherheit ordentlich Gas geben. Will man doch beim Finale im eigenen Stadion aktiv mit dabei sein.

 

Viertelfinale (16./17. Feber 2019)

 

Halbfinale (2./3. April)

 

Finale (1. Mai)

 

Bild: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook