Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Glücklicher Punkt! Kalsdorf zieht beim FC Wels mit einem Last-Minute 3:3 den Kopf aus der Schlinge!

Zum Abschluss der 11. Runde der Regionalliga Mitte duellierten sich der FC Wels und der SC Copacabana Kalsdorf in einem Kellerduell. Im Kampf um den psychologisch wichtigen Nichtabstiegsplatz benötigten beide Teams einen vollen Erfolg. Doch dieser gelang keinem der beiden Mannschaften. Am Ende trennten sich die Kontrahenten mit 3:3 - ein Ergebnis, das weder der Bohensky- noch der Kulovits-Elf so richtig weiterhilft bzw. mit dem keiner der beiden Clubs recht zufrieden sein wird. In Überzahl vergaben die Welser in den Schlussminuten bei einer 3:2-Führung noch den sicher geglaubten Sieg, weil der SC Kalsdorf eine tolle Moral bewies und durch Dautovic noch glücklich ausgleichen konnte. In der ersten Hälfte schnürte Bayram Gas für die Welser einen Doppelpack, für die Steirer trafen Kothleitner und Sauperl, der in der zweiten Hälfte noch mit der roten Karte vom Platz flog und seinem Team so einen Nachteil verschaffte.

Mächtig Betrieb in Wels - 2:2 zur Pause

Lange benötigten die Kalsdorfer Gäste nicht, um hier auf Betriebstemperaturen zu kommen: Nach knapp fünf Minuten schlug Bian Paul Sauperl mit einem schönen Schlenzer aus rund 20 Metern das erste Mal für die Gäste zu - Wels-Keeper Langeder hatte bei diesem schönen Tor keinerlei Abwehrmöglichkeit (6.). Doch sonderlich lange zeigten sich die Bohensky-Männer nicht geschockt vom frühen Gegentreffer: Nach einem aus Kalsdorfer Sicht unnötigem Foulspiel an Dimitrov im Strafraum zeigte Schiedsrichter Omerhodzic auf den Punkt. Gas ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und stellte auf 1:1 (11.). Doch dieses Ergebnis hielt nicht lange Bestand - nur fünf Minuten nach dem Ausgleich gingen die Kalsdorfer Gäste erneut in Führung: Nach einem Eckball war Abräumer Robert Kothleitner zur Stelle und köpfelte den Ball zum 1:2 in die Maschen (17.). Doch unerklärlicherweise hörten die Gäste jetzt auf Fußball zu spielen und reagierten nur noch auf die Welser Angriffe: Nach einer gelungenen und präzisen Meister-Flanke war erneut Gas zur Stelle und markierte per Kopf den 2:2-Ausgleich (29.). Bis zum Pausenpfiff blieb es bei diesem Spielstand und so schickte der Schiedsrichter die Teams beim Stand von 2:2 in die Kabinen.

Fussball SV Wallern vs FC Wels- 22092017-8

Foto: Ein Doppelpack des Welser Gas reicht am Ende nicht für einen oberösterreichischen Sieg.

Sauperl fliegt mit rot - Kalsdorf schafft in Unterzahl noch den Ausgleich

In der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten übernahmen die Hausherren das Spielgeschehen, die Kalsdorfer wirkten fahrig und unkonzentriert. Ingesam lieferten die Kulovits-Männer nach einem guten Start eine schwache Partie ab. Zwanzig Minuten vor dem Ende schwächten sich die Gäste dann selbst - Torschütze Bian Paul Sauperl wurde nach einer Tätlichkeit mit der roten Karte des Feldes verwiesen (70.). Folglich mussten die Kalsdorfer Kollegen den wichtigen Punkt in Unterzahl über die Zeit schaukeln. Doch es dauerte nicht lange, bis die Hausherren ihre numerische Überlegenheit gewinnbringend ummünzen konnten, dabei fiel der 3:2-Siegtreffer noch nicht einmal aus dem Spiel heraus: Sulimani schlenzte einen Freistoß direkt ins Kalsdorfer Gehäuse und sorgte damit zehn Minuten vor dem Ende für die erste Welser Führung (80.). Doch damit war der Welser Sieg noch nicht in trockenen Tüchern, denn die Kulovits-Elf bewies in Unterzahl zumindest eine tolle Moral: Nach einem Eckball hielt Emir Dautovic den Kopf hin und erzielte den 3:3-Ausgleichstreffer kurz vor Schluss (89.). Danach passierte nichts mehr und so blieb es nach Ablauf der 90 Minuten beim 3:3-Unentschieden. In Überzahl versäumten es die Bohensky-Männer trotz eines späten 3:2-Führungstreffers den Sieg über die Runden zu schaukeln und den SC Kalsdorf auf einen Abstiegsplatz zu schubsen.

Franz Schauer (Sportlicher Leiter SC Kalsdorf): ''Das war heute eine Frechheit und hatte Bezirksliga-Niveau. Bei uns sind so viele Fehler passiert. Ganz kurz gesagt haben wie eine sehr negative Körpersprache gezeigt. Wir haben gut angefangen, dann aus dem Nichts einen Elfmeter gekriegt und haben dann aufgehört zu spielen. Wir haben nur reagiert.''

 

FC Wels - SC Copacabana Kalsdorf 3:3 (2:2)

HUBER ARENA Wels, 300 Zuseher, SR Edin Omerhodzic

FC Wels: Langeder, Dimitrov (83. Dindic), Scharsching, Gas, Krumphals, Radojicic (36. Zeckanovic), Sulimani, Meister (63. Idrizi), Peterstorfer, Stadlbauer, Hasani

SC Kalsdorf: Weissenbacher, Dautovic, Schroll, Sauperl, Dodlek, Leeb, Reisinger (90.+4 Kofler), Kothleitner (83. Radakovics), Salentinig, Paric, Habibovic (57. Kleier)

Torfolge: 0:1 Bian Paul Sauperl (6.), 1:1 Bayram Gas (11.), 1:2 Robert Kothleitner (17.), 2:2 Bayram Gas (29.), 3:2 Medi Sulimani (80.), 3:3 Emir Dautovic (89.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Bian Paul Sauperl (70., FC Wels, Tätlichkeit)

 

Foto: Harald Dostal

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook