Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Last-Minute-Dreier! Glückliche Kalsdorfer triumphieren in der Schlussminute gegen Völkermarkt! [Video]

In der 12. Runde der Regionalliga Mitte kam es am heutigen Freitag Abend zum richtungsweisenden Kellerduell zwischen dem SC Copacabana Kalsdorf und dem VST Völkermarkt. Während die Kulovits-Elf mit einem wichtigen Heimdreier den Abstand auf den VST auf zehn Punkte erhöhen und den ersten Nichtabstiegsplatz verteidigen wollte, gab es für die Orga-Männer nur eine Priorität: Die Unserie von sieben Pleiten in Serie endlich beenden. Doch am Ende setzte es die achte Pleite in Serie - weil die munter nach vorne spielenden Kalsdorfer einen 0:1-Pausenrückstand in der Schlussminute noch in einen Sieg umwandeln konnten.

Maierhofers's Treffer kurz vor der Pause beschert den Kalsdorfern Kopfschmerzen

Die Hausherren legten den besseren Start hin und wären beinahe früh mit 1:0 in Führung gegangen, doch VST-Rückhalt Reichmann wehrte einen Habibovic-Schuss nach etwas Konfusion in der Völkermarkter Defensive mit einem tollen Reflex ab (4.). Generell gehörte die Anfangsphase ganz klar der Kulovits-Elf - kurz darauf erreichte ein Diagonalball Leeb, der gefährlich in die Mitte zog, doch dann den Abschluss zu hoch ansetzte (8.). Im VST-Strafraum brannte bereits früh etwas der Baum - eine Minute später hatte Kleier viel Platz auf der linken Seite und lief durch. Seine scharfe Hereingabe konnten die Völkermarkter noch gerade so klären (9.). Nach gut 20 Minuten zeigten dann die Gäste die erste gefährliche Aktion: Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte fuhren die Völkermarkter einen schnellen Konter über die linke Seite. Der Gäste-Spieler zog nach innen und zog von halb-links ab - und traf nur das Außennetz (18.). In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes, spielerisch aber eher zerfahrenes Spiel - nach dem guten Auftakt ließen auch die Heimischen etwas nach. Eine Kopfball-Halbchance nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war das letzte Kalsdorfer Lebenszeichen vor der Pause (29.). Und dafür wären die Heimischen kurz darauf bitter bestraft worden: Ein weiter Ball aus der eigenen Hälfte kam über Umwege zu einem Völkermarkter Spieler, der auf der linken Seite den Turbo zündete und die Kugel in die Mitte brachte. Den ersten Schuss konnte Weissenbacher noch entschärfen, doch der Abstauber war drin. Das Schiedsrichter-Gespann entschied jedoch auf Abseits - korrekte Entscheidung (42.). Doch das Kalsdorfer Glücksgefühl hatte nicht lange Bestand, den kurz darauf klingelte es tatsächlich im Kasten der Heimischen und dieses Mal zählte der Treffer: Nach einem Eckball kam Maierhofer mutterseelenallein im Fünfer zum Kopfball - schwach verteidigt von den Kalsdorfern (43.). Mit dieser kalten Dusche für die Heimischen ging es mit einer schmeichelhaften 1:0-Führung für die Gäste in die Kabinen.

Tor SC Kalsdorf 91

Mehr Videos von SC Copacabana Kalsdorf

Reisinger gleicht aus - Dautovic fixiert in der Nachspielzeit den Kalsdorfer Dreier

Mit gehörig Wut im Bauch kamen die Heimischen scheinbar aus der Kabine, denn nach wenigen Minuten zappelte die Kugel im Völkermarkter Tor: Dautovic chippte die Kugel aus dem Mittelfeld einfach mal in den Strafraum, dort kam Reisinger früher an den Ball als der herauseilende Reichmann und köpfte die Kugel am Tormann vorbei zum wichtigen 1:1 ins Netz (53.). Jetzt witterten die Gastgeber Morgenluft: Kurz darauf die große Chance für die Kalsdorfer, hier erstmalig in Führung zu gehen, doch der Kopfball nach einer Ecke zischte nur knapp am linken Pfosten vorbei (56.). Das Spiel blieb in der Folge kampfbetont, denn der VST setzte sich köperlich sehr robust zur Wehr. Es dauerte bis knapp 20 Minuten vor dem Ende, bis der SC Kalsdorf wieder eine Schippe drauf legte. Erst konnten die Völkermarkter eine gefährliche Hereingabe von links zur Ecke klären, den Bogenlampen-Kopfball nach dem anschließenden Eckball musste Reichmann mühsam über die Querlatte befördern (72./73.). Die Kulovits-Elf war hier auch in der Schlussphase die deutlich aktivere Mannschaft, doch die Kärntner Gäste hielten hier im Rahmen ihrer Mittel dagegen und kämpften mit Mann und Maus um den einen Punkt. Doch heute hatten die Kalsdorfer das glückliche Ende auf ihrer Seite -  ein Eckball in der Nachspielzeit landete auf den Kopf von Dautovic, der die Kugel per Bogenlampe im langen Eck zum glücklichen, aber nicht unverdienten Kalsdorfer Dreier versenken konnte (90.). Kurz darauf war Schluss - die Kalsdorfer holen einen extrem wichtigen Dreier im Keller, der VST Völkermarkt muss trotz eines großes Kampfes am Ende erneut mit leeren Händen nach Hause fahren. 

Franz Schauer (Sportlicher Leiter SC Kalsdorf): ''Das war heute eine gute Vorstellung, obwohl sich der Gegner mit Händen und Füßen gewehrt an. Uns haben heute auch fünf Stammspieler gefehlt, trotzdem haben wir sie über 90 minuten unter Druck gesetzt. Wir haben zwar etwas glücklich, aber völlig verdient gewonnen.''

 

SC Copacabana Kalsdorf - VST Völkermarkt 2:1 (0:1)

Sportzentrum Kalsdorf, 250 Zuseher, SR Robert Platzer

SC Kalsdorf: Weissenbacher, Dautovic, Schroll (78. Derk), Dodlek (90.+4 Kofler), Leeb, Reisinger, Salentinig, Radakovics, Paric, Habibovic (68. Weissenbrunner), Kleier

VST Völkermarkt: Reichmann, Grilz, Jakovljevic, Urnik, Brdjanovic (64. Ladinig), Kecanovic (22. Gaber), Maierhofer, Primusch, Muharemovic, Adunka, Mailänder

Torfolge: 0:1 Matthias Maierhofer (42.), 1:1 Lorenz Reisinger (53.), 2:1 Emir Dautovic (90.)

 

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook