UNIQA ÖFB-CUP: Neusiedl zieht gegen Zweitligist Lafnitz den Kürzeren

Zum Auftakt der ersten Runde im UNIQA ÖFB Cup kam es am Donnerstagabend zum Duell zwischen dem SC Neusiedl am See und dem SV Licht Loidl Lafnitz. Damit hieß es Regionalliga Ost gegen ADMIRAL 2. Liga. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Spiel, dennoch waren die Steirer vor den Burgenländern gewarnt. Am Ende hatten die Lafnitzer aber keine allzu große Mühe mit dem Außenseiter. Das Spiel endete mit einem klaren 4:1-Auswärtssieg. 

Blitzstart für Lafnitz

Das Spiel geht von der ersten Minute in eine Richtung, nämlich auf das Neusiedler Tor. Nach nur sieben Minuten führen die Lafnitzer. Ein Freistoß von der rechten Seite etwa zehn Meter nach der Mittellinie wird ans rechte Strafraumeck gespielt. Dort steht Andre Leipold, der den Querpass mit einem Flachschuss übernimmt und trifft. MIt der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe der Zweitligist erhöht. Jurica Poldrugac setzt sich gegen mehrere Gegenspieler durch und schließt zum 2:0 ab. 


Die Neusiedler hingegen tun sich schwer im Spiel nach vorne. Es ist der psychologisch schlechteste Start ins Spiel für die Burgenländer, die sich viel vorgenommen hatten. Nach 26 Minuten dann auch eine erste Offensivaktion der Neusiedler: Breuer geht rechts durch und an der Grundlinie in den Strafraum, seine Flanke ist aber ungenau und landet im Nirgendwo. Lafnitz macht es auf der gegenüberliegenden Seite besser und stellt auf 3:0. Streimelweger verliert als letzter Mann im Zweikampf den Ball an Poldrugac, der leichtes Spiel hat und trifft - sein zweiter Treffer an diesem Abend. Das dürfte wohl schon die Entscheidung sein, und das vor der Pause. 

Neusiedl robuster

Im zweiten Durchgang können die Neusiedler das Spiel offener gestalten, wirklich gefährlich wird es im Strafraum der Lafnitzer aber nicht. Lafnitz hingegen schaltet einen Gang zurück und verwaltet die deutliche Führung. Insgesamt geht Neusiedl aber deutlich robuster zu Werke, was dem Gegner aus der Oststeiermark nicht schmeckt. In der 68. Minute dann plötzlich ein Hoffnungsschimmer: Praktisch aus dem Nichts gibt es plötzlich Elfmeter für die Neusiedler nach einem Trikotzupfer. Der wenige Augenblicke zuvor eingewechselte Daniel Toth tritt an und versenkt zum 1:3. Geht vielleicht noch etwas für die Heimischen? 

Die Gastgeber riskieren

Der Regionalligist wirft in der Schlussphase alles nach vorne. Man versucht alles, um noch weiter heranzukommen. Mehr als ein Freistoß schaut in dieser Phase aber nicht heraus. Nach einer Ecke von rechts kann Neusiedls Marcel Toth einen Kopfball nicht platzieren, den Nachschuss trifft Töpel nicht ordentlich. Lafnitz tut sich jetzt schwer im Spiel nach vorne - das sah in der ersten Halbzeit flüssiger aus. Anstatt des 2:3 fällt dann aber das 4:1 für Lafnitz. Philipp Seigl sichert den Steirern in der 88. Minute endgültig den Einzug in die zweite Runde. 

UNIQA ÖFB-Cup, Runde 1

Donnerstag, 20. Juli 2023, 19 Uhr, Sportzentrum Neusiedl, SR: Robert Radev

SC Neusiedl am See - SV Licht Loidl Lafnitz - 1:4 (0:3)

Neusiedl: Mathias Gindl, Niklas Streimelweger, Mario Töpel, Arian Assim (Tatzer), Dominik Kirschner (S. Toth), Raul Bucur, Daniel Toth, Mag. Maximilian Wodicka (K), Lukas Gatti, Konstantin Breuer, Marcel Toth

Lafnitz: Andreas Zingl (K), Ivan Mihaljevic, Sebastian Feyrer, Cheikh Cory Sene, Johannes Schriebl (Butkovic), Jurica Poldrugac, Florian Harald Prohart (Trograncic), Noah Lederer, Andre Leipold (Radics), Edon Murataj (Siegl), Timon Burmeister
 

Tore: 0:1 Leipold (7.), 0:2 Poldrugac (15.), 0:3 Poldrugac (30.), 1:3 D. Toth (68.), 1:4 Siegl (88.)

Gelbe Karten: M. Toth, D. Toth, Gatti bzw. Prohart, Siegl

Spielfilm im Ligaportal-Liveticker

Fotocredit: GEPA Admiral

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.