Vorschau Runde 9 - Vienna empfängt Leobendorf zum Schlager!

Runde 9 der Regionalliga Ost steht vor der Tür und nach wie vor herrscht reges Gedränge um die Plätze. Keine Mannschaft kann sich bisher so richtig absetzen, gleich drei Teams (neben Vienna, TWL Elektra nach Verlustpunkten auch Wiener Viktoria) liegen an der Tabellenspitze. Der Schlager der Runde findet auf der Hohen Warte statt: Die Vienna trifft auf den SV Leobendorf. Vom Papier her ein Spitzenspiel, die Gäste befinden sich jedoch nicht auf dem Hoch ihrer Fähigkeiten und kämpfen darüber hinaus auch noch mit Verletzungspech. Traiskirchen will endlich wieder siegen, Bruck zurück in die Spur und die Wiener Neustädter mit neuem Sponsor weitere Punkte sammeln.

Schwere Aufgabe

Den wohl am schwersten zu bespielenden Gegner erwischt Leobendorf. Die Vienna ist zuhause noch ohne Punktverlust, feierte mitunter deutliche Siege. Für Laschet und seine Truppe setzte es gegen Neusiedl eine herbe Enttäuschung nachdem man eine 2:0-Führung nicht nutzen und so an den Auswärtserfolg gegen Mauerwerk nicht anschließen konnte. Zu allem Unglück kommt noch ein unglaubliches Verletzungspech dazu: Marco Miesenböck, Miroslav Milosevic, Florian Heindl, Uros Krusic und Patrik Batoha waren oder sind seit dem Neusiedl-Spiel angeschlagen. Wer von ihnen zurückkehren kann, wird sich erst am Spieltag kurzfristig entscheiden.

Traiskirchen will zurück auf Siegerstraße

Das zweite Schlagerspiel der Runde steigt in Traiskirchen, die Mannschaft von FCM-Obmann Werner Trost empfängt den Wiener Sport-Club. Nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen, ist es für die Hausherren Zeit wieder voll anzuschreiben, was gegen die Hernalser jedoch alles andere als leicht werden dürfte. Der Truppe von Robert Weinstabl fehlt jedoch noch die Konstanz, was ein 0:0 gegen Draßburg nach einem 8:1-Kantersieg gegen Polsters Viktoria beweist.

Langersehnter Heimsieg

Für den 1. MAV Wiener Neustäder SC geht es im Heimspiel geht es gegen den FC Marchfeld um den ersten Heimsieg seit etwas mehr als einem Jahr. Trainer Oliver Oberhammer kennt das Gefühl eines Heimsieges überhaupt noch nicht, beim letzten Erfolg war noch Jürgen Burgemeister auf der Betreuerbank. Das soll endlich abgehakt werden, wenngleich die Mannschaft von Thomas Flögel etwas dagegen haben wird.

Bruck und Mauerwerk mit schwerer Phase

Sowohl Bruck als auch Mauerwerk befinden sich aktuell nicht in einem Formhoch. Zumindest konnte die Mannschaft von Bruck-Trainer Mario Santner zuletzt mit neun Mann gegen Traiskirchen einen heroischen Kampf liefern und ein 1:1 erkämpfen. Das sollte dem eigenen Selbstvertrauen einen Schub gegeben haben. Mauerwerk trennte sich nach der letzten 1:3-Niederlage gegen Elektra vom gesamten Betreuerteam. Wolfgang Prochaska samt Assistenten einigten sich mit der Vereinsführung auf eine Vertragsauflösung. "Seit Februar 2021 sind uns zwar bezüglich Infrastruktur und extremer Kaderverjüngung einige Sachen gelungen, doch leider hatte man für die Einhaltung eines 3-Jahresplans zu wenig Geduld", so Prochaska über das Aus. Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft mit den Turbulenzen innerhalb des Vereins umgehen wird.

Neusiedl trifft auf Cup-Starter

Neusiedl darf auf einen richtig erfolgreichen Saisonstart zurückblicken, liegt aktuell auf Platz 6 in der Tabelle. Besonders viel Selbstvertrauen wird der 3:2-Sieg nach 0:2-Rückstand in Leobendorf geben. TWL Elektra liegt gemeinsam mit der Vienna auf Rang 1 in der Tabelle, feierte zuletzt neben Heimsiegen auch Auswärtserfolge. Unter der Woche setzte es im Cup ein 0:4 gegen Blau-Weiß Linz. Das soll der Euphorie im Verein jedoch keinen Abbruch tun.

Draßburg empfängt Polster-Elf

Die Wiener Viktoria darf ebenfalls auf einen Lauf blicken. Nach Verlustpunkten liegt man auf Platz 1, zeigt sich nach dem 1:8 gegen den Wiener Sport-Club auch wieder gefestigt, was der 1:0-Heimsieg gegen Stripfing bewies. Auswärts gegen Draßburg ist man der klare Favorit, auch wenn die Mannschaft von Franz Lederer zuletzt ein beachtliches 0:0 in Wien gegen den Sport-Club ermauern konnte.

Stripfing mit englischer Woche

Stripfing schlug sich gestern noch gegen den LASK im Cup mehr als wacker, zeigte eine beachtliche Leistung. Das 0:3 bedeutet jedoch trotzdem das Aus des Regionalligisten. Der Ligaalltag bringt der Mannschaft von Trainer Hans Kleer ein Duell mit den Admira Juniors, deren Trainer Tilo Morbitzer zuletzt mit seiner Truppe äußerst unzufrieden war, als man ein 2:0 gegen Wiener Neustadt aus der Hand gab.

 

Freitag

19:00 Uhr:

First Vienna FC 1894 - SV Leobendorf (Mayrhofer) 
SC Neusiedl am See 1919 - TWL Elektra (Marik)

19:30 Uhr:

Traiskirchen FCM - Wiener Sport-Club (Tekeli)
Draßburg - Wiener Viktoria (Resch) 
SC Wiener Neustadt - FC Marchfeld / Mannsdorf-G. (Lenz)  

Samstag 16:30 Uhr:

FC Mauerwerk - ASK-BSC Bruck/Leitha (Kazanci) 

Sonntag 15:00 Uhr:

Stripfing - Admira Juniors (Winkler)

 

MW

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!