Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Ost

Neusiedl und Chefcoach Gerhard Gmasz gehen ab Sommer getrennte Wege

Im April der Saison 2016/17 der Regionalliga Ost übernahm Gerhard Gmasz den Trainerposten beim SC Neusiedl am See 1919, in der vergangenen Meisterschaft konnte bis zum Sommer der Verbleib in der Liga abgesichert werden. In der laufenden Meisterschaft zeigten die Burgenländer teilweise auf und etablierten sich im Mittelfeld der Liga, zwei Runden vor Schluss nimmt Neusiedl mit 29 Punkten den elften Platz in der RLO ein. Der Verein gab nun in einer Presseaussendung bekannt, dass Gerhard Gmasz nur mehr bis zum Ende der Meisterschaft als Chefcoach für Neusiedl tätig sein wird. 

 

Einvernehmliche Auflösung des Vertrags

In der letzten Vorstandssitzung kam es beim NSC zu den Rücktritten von Präsident Helmut Klikovits und Vize Walter Eisler, die dem Verein aber in unterstützender Position erhalten bleiben. Im Laufe der Veränderungen wurde laut der Presseaussendung des NSC auch eine Analyse über die derzeitige sportliche Situation getätigt, der Vereinsvorstand und der derzeitige Cheftrainer des Clubs, Gerhard Gmasz, einigten sich in den letzten Tagen auf eine einvernehmliche Auflösung der ursprünglich bis zum 30.6.2019 geplanten Zusammenarbeit.

Clubmanager Lukas Stranz wird dazu in der Presseausendung zitiert: „Schweren Herzens sind wir zum Entschluss gekommen, dass wir mit einem neuen Trainer in die kommende Spielzeit gehen werden." Er ergänzt dazu: "Wir möchten Gerhard aufrichtig danken. Er hat den NSC 1919 im letzten Jahr in einer äußerst schwierigen Situation übernommen und schlussendlich den Klassenerhalt geschafft. Auch die heurige Saison verlief zum überwiegenden Teil positiv. Dennoch wollen wir neue Impulse setzen. Das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer ist nach wie vor intakt und da auch beide Ziele, die in der Winterpause vereinsintern definiert wurden, noch erfüllt werden können, ist es für uns selbstverständlich, dass Gerhard die verbleibenden Meisterschafts- und Cupspiel(e) weiter coachen wird. Wir wollen unbedingt den Cup-Titel verteidigen und auch in der Meisterschaft vor Parndorf bleiben."

Der scheidende Trainer stößt in einem Statement in der Aussendung ins selbe Horn: "Ich hatte eine schöne Zeit beim NSC. Auch wenn unsere Zusammenarbeit früher als geplant endete, möchte ich die Erlebnisse beim Club nicht missen." 

Verein auf Trainersuche für das Jubiläumsjahr

Die Trainersuche, die vom sportlichen Leiter Günter Gabriel und Clubmanager Lukas Stranz geführt wird, soll schnell abgeschlossen werden. "Wir wollen den neuen starken Mann noch vor Meisterschaftsende präsentieren. Er wird eine funktionierende Mannschaft übernehmen, die auch in der kommenden Spielzeit zu einem sehr großen Teil für den Club auflaufen wird", gibt Stranz einen sportlichen Ausblick in die Jubiläumssaison.

In der Presseaussendung streicht der Verein noch einmal die gute Zusammenarbeit mit Gerhard Gmasz hervor: "Der NSC 1919 möchte sich hiermit nochmals bei Mag. Gerhard Gmasz für die geleistete Arbeit, die stets in respektvoller und freundschaftlicher Weise erfolgte, herzlich bedanken und wünscht ihm für seine sportliche und private Zukunft alles erdenklich Gute."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter