Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Dritter Sieg in Folge - Amstetten setzt sich knapp gegen den Wiener Sport-Club durch

Zum Auftakt der 23. Runde der Regionalliga Ost feierte SKU Amstetten daheim gegen den Wiener Sport-Club einen 1:0 (1:0) Erfolg. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit zunächst gefährlicher und hatten bei einem Abseitstreffer Pech, Amstetten fand im Laufe der ersten Halbzeit in die Begegnung und Michael Drga netzte zur Führung für die Hausherren ein (38.). Nach dem Seitenwechsel wurde der Wiener Sport-Club immer wieder bei Standards gefährlich, Amstetten hatte auf der anderen Seite Chancen zur Entscheidung. Die Partie blieb bis zum Ende nervenaufreibend, ehe die Heimelf sich knapp durchsetzte.

Premierentor für Michael Drga

Vor 700 Zuschauern entwickelte sich von Beginn weg ein spannendes Match, die Gäste kamen besser aus den Startlöchern und waren zunächst das gefährlichere Team. Amstetten musste aufgrund des Ausfalles von Milan Vukovic umstellen, die Heimelf hatte in der Anfangsphase Abstimmungsprobleme und kam noch nicht ins Spiel.

Amstetten-WSC1

Der Wiener Sport-Club verzeichnete die ersten Chancen und war bei Standards ständig gefährlich, ohne daraus aber Kapital zu schlagen, im Laufe des ersten Durchganges fanden auch die Gastgeber in die Partie und Florian Uhlig kam zur ersten Möglichkeit durch einen Abschluss im 16er.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es noch einmal turbulent, Amstetten ging in der 38 Minute in Führung. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen wurde der Ball noch einmal weitergespielt, Michael Drga zog aus halblinker Position ab und er erzielte mit einem Abschluss ins lange Eck den ersten Treffer für Amstetten. Der Wiener Sport-Club erzielte auf der anderen Seite auch ein Tor, der Ball landete nach einem Kopfball im Netz, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits.

Amstetten-WSC2

Chancen auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung intensiv, die Gäste wurden nach vorne noch aktiver und Amstetten fand so Räume vor, die ersten Konter wurden aber nicht genutzt. Der Wiener Sport-Club war weiterhin bei ruhenden Bällen gefährlich und traf ein zweites Mal in die Maschen, dieses Mal wurde aber auf Stürmerfoul entschieden und der Treffer nicht gezählt. Das Auswärtsteam kam noch zu weiteren Möglichkeiten auf den Ausgleich, ließ diese aber liegen.

Amstetten-WSC3

Amstetten hatte auf der anderen Seite mehrmals die Chance zur vorzeitigen Entscheidung, in der 74. Minute startete Patrick Lachmayr alleine auf den Gästekeeper zu, brachte das Leder aber nicht am Tormann vorbei. Bis zum Schluss gaben die Wiener nicht auf, Amstetten brachte den Sieg aber übe die Zeit und feierte den dritten Sieg im Frühjahr.

Stimmen zum Spiel:

Robert Weinstabl (Trainer Amstetten): "Es war ein sehr intensives Match für uns, es war zunächst schwierig, da wir unsere Räume finden mussten. Nach 20 Minuten wurde es besser und wir gingen in Führung, mit dem Pausenpfiff hatten wir ein wenig Glück, dass der Treffer der Gäste wegen Abseits nicht zählte. Nach dem Seitenwechsel war der Gegner bei Standards gefährlich, wir haben unsere Konter nicht genutzt und hatten mehrere Chancen auf die Entscheidung. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter und sehr wichtiger Sieg."

Norbert Schweitzer (Trainer Wiener Sport-Club): "Wir waren in der ersten Halbzeit zunächst besser und hatten mehr Chancen, in den letzten zehn Minuten ist auch Amstetten aufgekommen und hat das 1:0 erzielt. Wir verzeichneten ein Abseitstor in der ersten Hälfte und nach der Pause wurde uns ein Treffer wegen eines Foulspieles aberkannt, unser Auftritt war insgesamt gut und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Das Spiel wäre anders verlaufen, wenn wir das erste Tor gemacht hätten."

Slide & Foto: Martin König

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus