Aufsteiger WSG Tirol fährt gegen Mattersburg zweiten Saisonsieg ein!

Die WSG Swarovski Tirol hat am Samstag ihren zweiten Bundesliga-Sieg in dieser Saison eingefahren. Der Aufsteiger setzte sich auswärts gegen den SV Mattersburg mit 2:0 durch. Zlatko Dedic (18./Elfmeter) und Sebastian Santin (90.+2) sorgten für den verdienten Auswärtssieg der Tiroler. Der Aufsteiger verbessert sich mit dem zweiten Saisonsieg auf den siebenten Tabellenplatz. Mattersburg hingegen musste zwei Wochen nach dem wichtigen Erfolg gegen die Admira einen Rückschlag hinnehmen, kassierte die fünfte Niederlage in dieser Saison. 

Foto: Richard Purgstaller 

Ponweiser vertraut auf siegreiche Elf - Zahlreiche Umstellungen beim Aufsteiger

„Never change a winning team“, wird sich Franz Ponweiser gedacht haben. Der Mattersburg-Coach schickte heute exakt jene elf Spieler auf das Feld, die vor zwei Wochen einen 3:1-Auswärtssieg gegen die Admira eingefahren haben. „Die Jungs haben sich die Chance verdient, weil sie im Training nicht nachgelassen haben. Deshalb habe ich mich für dieselbe Aufstellung entschieden“, so Ponweiser im Vorbericht bei Sky. 

Gleich fünf Umstellungen gegenüber dem 1:5 gegen Salzburg nahm WSG-Trainer Thomas Silberberger vor. Mit Sebastian Santin, Florian Mader, Lukas Grgic und Florian Buchacher bildeten gleich vier frische Spieler das Mittelfeld. In der Offensive kehrte der zuletzt angeschlagene Zlatko Dedic zurück in die Startelf. 

Zlatko Dedic bringt Aufsteiger per Elfmeter in Führung 

Der Aufsteiger aus Tirol fand in einer sehr gemächlichen Anfangsphase die erste Abschlusschance vor: Florian Rieder zog nach einem langen Ball in die Spitze umgehend aus gut 30 Metern ab, verfehlte das Tor der Hausherren allerdings recht deutlich (4.). Mattersburg hatte in den ersten Minuten jedoch deutlich mehr Ballbesitz und wurde im Laufe der ersten Halbzeit immer gefährlicher: Nach einer scharfen Hereingabe von Gruber segelten gleich zwei Burgenländer am Ball vorbei. Die Hausherren reklamierten vergeblich Elfmeter, nachdem Olatunji wohl regelwidrig umgerissen worden war (15.). 

Den Elfmeter gab es dafür nur wenig später auf der anderen Seite: Malic bekam eine Flanke von Dedic an den ausgestreckten Arm. Referee Kijas entschied ohne zu zögern auf Strafstoß, den Zlatko Dedic souverän rechts unten verwertete - 0:1 (18.). Ein Wirkungstreffer für die Gäste aus Tirol, die fortan einen Tick gefährlicher agierten: Grgic steckte wunderbar durch auf Dedic, der zunächst völlig alleine auf Kuster zulief, letztlich jedoch zu lange zögerte und am Mattersburg-Goalie scheiterte (28.). 

Fünf Minuten später zirkelte Benjamin Pranter einen Freistoß knapp rechts vorbei (33.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff fand der Aufsteiger eine Top-Chance auf den zweiten Treffer vor: Dedic lauerte bei einem Eckball an der zweiten Stange und kam relativ freistehend zum Kopfball, setzte diesen jedoch haarscharf daneben. 

Santin macht in der Nachspielzeit alles klar

SVM-Chefcoach Franz Ponweiser reagierte in der Pause auf die schwache Offensivleistung seiner Mannschaft und nahm gleich einen Doppeltausch vor. Für Halper und Olatunji war die Partie nach 45 Minuten beendet, dafür kamen Kvasina und Jano ins Spiel. Die erste Gelegenheit in Halbzeit zwei gehörte aber erneut den Gästen: Pranter brachte das Leder nach einer scharfen Hereingabe gefährlich aufs Tor, doch Kuster reagierte stark und verhinderte mit einem sensationellen Reflex den zweiten Gegentreffer (47.).

Der Aufsteiger war auch in weiterer Folge die ambitioniertere Mannschaft mit den gefährlicheren Möglichkeiten: Nach einem Eckball von Mader kam Dedic an der zweiten Stange völlig blank zum Schuss, jagte das Spielgerät jedoch drüber (52.). Praktisch aus dem Nichts fanden die Burgenländer die Riesenchance auf den Ausgleich vor: Der eingewechselte Kvasina köpfelte nach einer Gruber-Hereingabe nicht druckvoll genug auf das Tor von Oswald, der das Leder sichern konnte (55.).

In der Folge war die Partie von zahlreichen Ballverlusten und Ungenauigkeiten geprägt. Von den Mattersburgern kam in der Offensive weiterhin herzlich wenig. In der absoluten Schlussphase starteten die Burgenländer dann doch noch eine Angriffswelle: Während der eingewechselte Patrick Bürger in der 91. Minuten an die Stange köpfelte, machte Sebastian Santin im Gegenzug alles klar: Der 25-Jährige überlupfte SVM-Goalie Kuster und besorgte damit den 2:0-Endstand (90.+2). 

Stimmen zum Spiel

Franz Ponweiser, Trainer SV Mattersburg: „Wir waren von Beginn weg gut im Spiel und haben versucht, das Spiel in die Hand zu nehmen. Wir haben das Spiel bis zum 0:1 kontrolliert. Es hat viel mitgespielt, dass das soweit gekommen ist.“

Thomas Silberberger, Trainer WSG Swarovski Tirol: „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Bis zur 45. Minute haben wir ein tolles Auswärtsspiel gemacht und müssten eigentlich 2:0 oder 3:0 führen. Wir haben das souverän gelöst und die Mannschaft kann stolz auf sich sein. Wir haben die richtigen Schlüsse aus den letzten Wochen gezogen und so kann es weitergehen.“

Zlatko Dedic, WSG Swarovski Tirol: „Ich freue mich riesig über den heutigen Sieg. Wir haben Selbstvertrauen getankt. Es war extrem wichtig in unserer Situation. Wir müssen überall Punkte holen, wo möglich. Jetzt können wir uns in Ruhe auf das nächste Spiel vorbereiten.“

Quelle: Sky

Tipico Bundesliga, Grunddurchgang, 7. Runde

SV Mattersburg - WSG Swarovski Tirol 0:2 (0:1)

Pappelstadion; 1.900 Zuschauer; SR Kijas

Zum Live-Ticker Mattersburg gegen Tirol

Tore: Dedic (18./Elfmeter), Santin (90.+2)

Mattersburg: Kuster - Salomon, Malic, Mahrer, Lercher - Erhardt (74./Bürger) - Gruber, Halper (46./Jano), Kuen, Miesenböck - Olatunji (46./Kvasina)

WSG Tirol: Oswald - Hager, Cabrera, Gugganig - Santin, Mader (59./Svoboda), Grgic, Buchacher - Rieder (88./Neurauter), Pranter (71./Yeboah), Dedic 

Gelbe Karten: Miesenböck (13.) bzw. Mader (53.), Buchacher (56.), Hager (64.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten