Austrias "Lebensversicherung" Christoph Monschein schießt Veilchen zu immens wichtigem Heimsieg gegen Sturm!

Der FK Austria Wien hat in der 10. Runde der Tipico Bundesliga einen immens wichtigen Heimsieg eingefahren. Die Veilchen feierten in der hemischen Generali-Arena einen knappen 1:0-Heimsieg gegen den SK Sturm Graz. Das Goldtor erzielte einmal mehr Christoph Monschein, Austrias Lebensversicherung in dieser Saison, der damit bereits bei acht Bundesligatoren in dieser Spielzeit hält. Aufgrund des zweiten Heimsieges in Folge gehen die Violetten als Tabellensiebenter in die Länderspielpause. Austria-Trainer Christian Ilzer dürfte mit dem heutigen Sieg seinen Job "gerettet" haben.

Riesenjubel bei den Veilchen nach dem Goldtor durch Christoph Monschein. Foto: Josef Parak

Sturm-Kapitän vorerst auf der Bank

Austria-Coach Christian Ilzer stellte seine Startelf gegenüber der klaren 1:4-Niederlage gegen Salzburg auf zwei Positionen um. Christoph Martschinko begann anstelle von Caner Cavlan als Linksverteidiger. Außerdem rotierte Maximilian Sax für Dominik Prokop in die Anfangsformation der Veilchen. Alexander Grünwald agierte wie schon gegen Red Bull Salzburg als Spieleröffner in der Fünferkette. 

Sein Gegenüber Nestor El Maestro, der von September 2016 bis Juni 2017 als Co-Trainer von Ex-Austria-Coach gearbeitet hat, nahm nach dem 4:1-Heimsieg gegen die Admira nur eine personelle Änderung vor. Sturm-Kapitän Stefan Hierländer musste heute vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen. An seiner Stelle rückte Ivan Ljubic in die Startformation der Grazer. 

Harmlose Austria gibt in der ersten Halbzeit keinen Torschuss ab - Sturm die aktivere Mannschaft 

Die Fans der Wiener Austria auf der Osttribüne hielten es wie schon im Heimspiel gegen den SCR Altach und machten in der ersten Halbzeit keine Stimmung. Und die schweigenden Austria-Fans sahen in der Anfangsphase eine Gästemannschaft, die von Beginn an versuchte, das Spiel an sich zu reißen. Die Grazer hatten in den ersten zehn Minuten knapp zwei Drittel Ballbesitz. Gefährliche Torchancen gab es in der Anfangsphase - im Gegensatz zu der einen oder anderen Härteeinlage - auf beiden Seiten jedoch keine zu vermelden. Den ersten Schuss der Partie gaben die Steirer in der 10. Minute ab. Der Versuch von Kiteishvili segelte jedoch klar am Tor vorbei. Wenige Augenblicke später fanden die Grazer eine Riesenchance vor: Dominguez bediente mit einem herrlichen Steilpass Kiril Despodov, der das Leder hauchzart am langen Eck vorbeischob (16.).

Auf der anderen Seite warf sich Avlonitis rettend in einen Schuss von Sax (18.). Nichtsdestotrotz waren die Blackys das bemühtere Team mit den klareren Chancen: Thorsten Röcher konnte nach einem schnellen Haken an Palmer-Brown vorbei abschließen, scheiterte jedoch an Lucic (21.). Von einem Bundesliga-Spektakel konnte in der Generali-Arena jedoch keine Rede sein. Während von der Wiener Austria in der Offensive viel zu wenig kam, blieben die ebenfalls zaghaften Angriffsbemühungen der Gäste ohne Erfolg. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bekamen die Besucher in Wien-Favoriten die ersten beiden Torschüsse zu sehen: Zunächst drehte Lucic einen Avlonitis-Kopfball stark über die Latte (45.+1), ehe sich der Austria-Keeper bei einem Distanzschuss von Koch auszeichnen konnte (45.+2). Die Wiener Austria gab in der ersten Halbzeit keinen einzigen Schuss auf das gegnerische Tor ab. 

Nestor El Maestro ärgerte sich über die vergebenen Chancen in der ersten Hälfte. Foto: Josef Parak

Sturm wird für passiven Auftritt in Halbzeit zwei bestraft 

Christian Ilzer musste zur Pause einen Wechsel vornehmen, brachte Dominik Prokop für den angeschlagenen Erik Palmer-Brown ins Spiel. Dominik Prokop übernahm die Position von Tarkan Serbest, der in die Fünferabwehrkette zurückbeordert wurde. Am Spielgeschehen änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Während die Austria weiterhin extrem passiv agierte, suchten die Gäste aus Graz in der Offensive nach Lösungen. Den ersten Schuss der Veilchen auf das gegnerische Tor gab es übrigens nach exakt einer Stunde: Jörg Siebenhandl hatte mit dem „Roller“ von Martschinko allerdings keine Probleme (60.).

Mit Fortdauer der zweiten Halbzeit fand die Austria allerdings wesentlicher besser ins Spiel, gewann auch deutlich mehr Zweikämpfe als vor der Pause. Gefährliche Abschlüsse blieben allerdings weiter aus. In der 70. Minute musste Siebenhandl erstmals richtig eingreifen, nachdem Martschinko aus spitzem Winkel wuchtig abgezogen hatte. Der Sturm-Goalie konnte den Versuch des gebürtigen Steirers jedoch entschärfen. Die Veilchen agierten weiterhin wesentlich ambitionierter als jemals zuvor in dieser Partie.

In der 82. Minute wurde die Leistungssteigerung der Violetten belohnt und die Passivität der Grazer bestraft: James Jeggo schlug das Leder quer in den Strafraum zu Florian Klein, der den Ball umgehend zu Christoph Monschein spielte. Austrias Lebensversicherung stand im Zentrum goldrichtig und musste den Ball nur mehr über die Linie drücken - 1:0 (82.). Saisontor Nummer acht für den 26-Jährigen. In der Schlussphase spielten die Wiener die knappe Führung trocken über die Zeit. Schlussendlich belohnten sich die Violetten für einen stark verbesserten Auftritt in der zweiten Halbzeit. 

Erlösender Moment: Christoph Monschein netzt zum 1:0-Sieg ein. Foto: Josef Parak

Stimmen zum Spiel


Quelle: YouTube

 

Tipico Bundesliga, Grunddurchgang, 10. Runde

FK Austria Wien - SK Sturm Graz 1:0 (0:0)

Generali-Arena, Wien; 9.050 Zuschauer; SR Hameter 

Zum Live-Ticker Austria Wien gegen Sturm Graz

Tor: Monschein (82.)

Austria: Lucic - Klein, Palmer-Brown (46./Prokop), Grünwald, Borkovic, Martschinko - Jeggo, Serbest, Fitz - Sax (73./Turgeman) - Monschein (90.+2/Edomwonyi)

Sturm: Siebenhandl - Koch, Spendlhofer, Avlonitis, Schrammel - Ljubic, Dominguez (84./Leitgeb) - Despodov, Kiteishvili, Röcher (76./Hierländer) - Balaj (66./Jantscher)

Gelbe Karten: Martschinko (54.), Sax (57.), Fitz (62.) bzw. Dominguez (26.), Ljubic (41.), Despodov (42.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten