Bissiges Wolfsrudel: Die Wiener Austria mit dem nächsten Tiefschlag in St. Pölten!

In der 11. Runde des Grunddurchgangs der tipico Bundesliga traf der spusu SKN St. Pölten auf den FK Austria Wien. Und dabei kam es längere Zeit zu einer verhaltenen Partie. Erst in der zweiten Spielhälfte legten bei Mannschaften ein gehöriges Schäuferl nach. Dabei erleben die Austrianer den nächsten Tiefschlag. Muss man doch eine zweimalige Führung gegen den Nachzügler noch aus der Hand geben. Was gleichbeutend damit ist, dass die Veilchen in der Tabelle weiterhin hinterher hinken bzw. dass man den Sprung in die Top-6 einmal mehr nicht bewerkstelligen konnte. St. Pölten wird dieser eine Zähler mit Sicherheit gut tun. Man ist zwar nach wie vor der Träger der roten Laterne. Aber ein 2:2 gegen die Austria sollte im mentalen Bereich doch so einiges bewirken.

 

Die Austria mit der raschen Führung

Aufgrund der letzten Darbietungen war bei dieser Begegnung nicht wirklich ein Favorit erkennbar. Wenngleich St. Pölten bislang zuhause doch weit hinter den Erwartungen geblieben ist. Demnach soll die biedere Bilanz, ein Punkt aus vier Spielen, gegen die „Veilchen“ auch aufgebessert werden. Was durchaus als möglich erscheint, denn die Austria konnte von 15 möglichen Auswärtspunkten nur 4 auf die Habenseite bringen. Der Ilzer-Truppe gelingt aber ein Auftakt nach Maß. 6. Minute: Über Kapitän Grünwald und Turgeman kommt das Spielgerät zu Christoph Monschein, der anstandslos abzieht und mit seinem 9. Saisontor knallhart unter die Latte trifft. Nur drei Minuten nach diesem 0:1 lässt Dominik Fitz die Gelegenheit auf das zweite Tor ungenützt. Was die ohnehin verunsicherten "Wölfe" noch um einiges gehemmter auftreten lässt. Denn wirklich vor ernsthafte Probleme können die Niederösterreicher die Violetten vorerst nicht stellen. Aber auch die Hauptstädter sparen in weiterer Folge mit mitreißenden Spielszenen bzw. ist man vorerst einmal darauf aus, den knappen Vorsprung zu verwalten. Kurz vor dem Pausenpfiff stellt der Nordkoreaner Kwang Pak den Austria-Keeper Ivan Lucic noch auf den Prüfstand - Halbzeitstand: 0:1.

MonscheinChristoph Parak

Der rasche Treffer von Christoph Monschein zum 0:1, brachte der Wiener Austria letztlich nur einen Punkt ein.

 

Die Hausherren halten voll dagegen

Im zweiten Durchgang durfte man sich doch erwarten, dass beiderseits noch eine Steigerung möglich ist. Denn nach dem Blitztreffer hat die Austria, nach dem Motto: "Ein Pferd springt nur so hoch, wie es muss", doch über weite Strecken nur mehr das Notwendigste verrichtet. Was sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht wesentlich ändern sollte. St. Pölten geht zwar sehr bemüht zuwerke, aber zumeist wird vor des Gegners Tor viel zu umständlich agiert. Aber und das muss man den Schmidt-Mannen zugute halten, man verzeichnet die besseren Spielanteile, die aber nichts Gewinnbringendes mit sich bringen. Bis zur 59. Minute: Da hat der Brasilianer Luan das Auge für Pak, der das dann im Stile eines echten Tormachers macht - neuer Spielstand: 1:1. Plötzlich ist mehr Leben in der Partie bzw. weiß die Austria was es geschlagen hat. 67. Minute: Der Israeli Alon Turgeman ist Nutznießer einer ungewollten Meisl/Luan-Vorlage und bringt die Gäste mit dem 1:2 erneut in Führung. Dann kommt doch noch noch Rasse und Klasse in das Spiel. Beiderseits ist man auf den Endzweck fokussiert, was ansehnliche Spielaktionen am laufenden Band mit sich bringt. Dann die 87. Minute: Jeggo legt Luxbacher im Strafraum - der eingewechselte Rene Gartler lässt sich nicht lange bitte und verwertet den dafür verhängten Elfmeter zum 2:2. In der Nachspielzeit findet Monschein noch die Chance auf das Siegestor vor - Spielendstand aber 2:2. In der nächsten Runde besitzt St. Pölten am Samstag, 26. Oktober um 17:00 Uhr das Heimrecht gegen Sturm Graz. Die Wiener Austria besitzt zur selben Zeit das Heimrecht gegen die WSG Tirol.

 

SKN ST. PÖLTEN - FK AUSTRIA WIEN 2:2 (0:1)

NV Arena, 4.164 Zuseher, SR: Robert Schörgenhofer (Vlbg.)

SKN St. Pölten (3-4-3): Riegler, Luan, Meisl, Drescher, Luxbacher, Ambichl (68. Gartler), Davies, Ingolitsch (82. Haas), Ljubicic (54. Rasner), Balic, Pak

FK Austria Wien (5-3-2): Lucic, Madl, Serbest, Borkovic, Martschinko, Klein, Jeggo, Grünwald, Fitz (68. Prokop), Tugeman (79. Edomwonyi), Monschein

Torfolge: 0:1 (6. Monschein), 1:1 (59. Pak), 1:2 (67. Turgeman), 2:2 (87. Gartler/Elfer)

gelbe Karten: Luxbacher, Ingolitsch, Rasner, Drescher bzw. Turgeman, Madl

stärkste Spieler: Luxbacher, Luan bzw. Borkovic, Grünwald

Stimmen zum Spiel:

Alexander Schmidt, Trainer St. Pölten:

"Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Insgesamt war alles ziemlich ausgeglichen. Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat nie aufgesteckt. Das Comeback von Pak war fast schon sensationell."

Christian Ilzer, Trainer Austria:

"Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel. Und dann gibt dieser Schiedsrichter, der diese Härte spielen ließ, in der 87. Minute einen Elfmeter, der keiner war. Das waren heute zwei verlorene Punkte für uns. Wir haben es nicht geschafft, nach unseren Führungen dominant zu bleiben."

ZUM tipico Bundesliga Live Ticker

Photo: Josef Parak

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten