Austria setzt Negativlauf auch gegen den LASK fort!

Der LASK wurde seiner Favoritenrolle in der 13. Runde der Tipico Bundesliga gerecht und hat einen Heimsieg gegen den FK Austria Wien gefeiert. Die Linzer setzten sich vor 5617 Zuschauern in der Paschinger Raiffeisen-Arena gegen die Veilchen verdient mit 2:0 durch. Reinhold Ranftl brachte die Athletiker früh in Führung (7.), ehe Petar Filipovic in der zweiten Halbzeit den 2:0-Endstand herstellte. Damit konnten die Linzer auch das zweite Saisonduell gegen die Austria gewinnen und sind seit mittlerweile neun Ligapartien gegen die Veilchen ungeschlagen. Die Austria hingegen setzte den Negativlauf fort, kassierte die siebente Saisonniederlage und liegt bereits acht Punkte hinter der Meistergruppe. 

Foto: Harald Dostal/fodo.media

Ismael verzichtet auf Rotation 

LASK-Coach Valerien Ismael verzichtete auf Rotation und schickte jene elf Spieler auf den Platz, die am vergangenen Mittwoch den Aufstieg ins Cup-Viertelfinale geschafft hatte. Der gebürtige Franzose setzte damit auf seine nominell stärkste Startelf. 

Bei der Austria gab es im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen die WSG Tirol zwei personelle Umstellungen. Erik Palmer-Brown rückte genauso wie Maximilian Sax neu in die Anfangsformation. Dafür mussten Dominik Fitz und Alon Turgeman weichen. Christian Ilzer entschied sich heute für ein ungewöhnliches 3-3-3-1-System, das vor allem von Paul Gludovatz und seinem Co Gerhard Schweitzer in Ried praktiziert worden war. 

Furiose Anfangsphase in Pasching

Die Anfangsphase in der Paschinger Raiffeisen-Arena gestaltete sich durchaus turbulent. Zunächst parierte Austria-Tormann Lucic einen strammen Goiginger-Schuss von der Strafraumgrenze stark (3.), ehe Filipovic nach einer Freistoßhereingabe zur vermeintlichen 1:0-Führung einköpfelte, doch der Treffer zählte wegen einer Abseitsstellung zu Recht nicht (5.). Zwei Minuten später gingen die Athletiker in Führung: Michael Madl klärte einen langen Einwurf der Linzer genau zu Reinhold Ranftl, dessen Schuss aus zentraler Position aus rund 14 Metern genau im linken Eck einschlug - 1:0 (7.). Kurz zuvor hätte Christoph Monschein nach einem Konter gut und gerne auf 1:0 für die Gäste stellen können, setzte die Kugel aber knapp am Tor vorbei. 

Foto: Harald Dostal/fodo.media

Die spielbestimmende Mannschaft war jedoch ganz klar der Vizemeister, der erneut vor allem durch Standards sehr gefährlich wurde: Eine Ecke von Michorl landete genau bei Filipovic, dessen Kopfball knapp an der linken Stange vorbeirollte (16.). Im Laufe der ersten Halbzeit kämpften sich die Gäste aus Wien-Favoriten jedoch ins Spiel und schafften es, des Öfteren in die Gefahrenzone der Linzer einzudringen. 

In der 36. Minute tankte sich Florian Klein mit einer starken Einzelleistung in den Strafraum, zog letztendlich jedoch zu flach und zentral ab, sodass Schlager den Ball sicher aufnehmen konnte. Letztendlich blieben die Wiener, die in der ersten Halbzeit 57 Prozent aller Zweikämpfe gewinnen konnten, in der Offensive jedoch zu harmlos. Folgerichtig gingen die Oberösterreicher mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Pause. 

Ex-Veilchen Filipovic erhöht auf 2:0 - Austria-Fans sorgen für Pyro-Unterbrechung 

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hätte Thomas Goiginger prompt für die 2:0-Führung sorgen können: Der gebürtige Salzburger zog nach einem Ballverlust in den Strafraum und schloss wuchtig mit rechts ab. Ein Versuch zischte haarscharf am langen Eck vorbei (47.). Die Hausherren waren zu Beginn der zweiten Halbzeit klar überlegen, hatten die Partie vollkommen im Griff und kamen dem zweiten Treffer nahe, doch Reinhold Ranftl verpasste es gleich zweimal, sein persönliches Torkonto und den Zwischenstand in die Höhe zu schrauben.

Es dauerte jedoch bis zur 64. Minute, ehe die Linzer auf 2:0 erhöhten: Filipovic tankte sich nach feinem Doppelpass mit Michorl im Stile eines Edeltechnikers in den Strafraum, ließ gleich zwei Gegenspieler alt aussehen, um dann auch noch Lucic aussteigen zu lassen. Den Abschluss aus spitzem Winkel setzte der ehemalige Austrianer gekonnt ins kurze Eck - 2:0 (64.).

Foto: Harald Dostal/fodo.media

Im Anschluss fand der eingewechselte Joao Klauss zwei gute Torchancen vor, scheiterte jedoch zunächst an Lucic, ehe er an einer Maßflanke von Renner knapp vorbeisegelte. In der Schlussviertelstunde entlud sich der Frust der Austria-Fans, die einige pyrotechnische Gegenstände auf das Spielfeld warfen und für eine längere Unterbrechung sorgten. Referee Rene Eisner schickte die Mannschaften aufgrund der heftigen Rauchentwicklung in die Kabine. Nach einer rund zehnminütigen Unterbrechung wurde die Partie fortgesetzt. So richtig Schwung wollte in der absoluten Schlussphase jedoch nicht aufkommen. Letztendlich brachten die Athletiker den 2:0-Vorsprung souverän über die Zeit und blieben auch im neunten Spiel en suite gegen die Austria ohne Niederlage. 

Stimmen zum Spiel

Alexander Schlager zu Ligaportal: "Es ist einfach eine Auszeichnung für das, was wir auf dem Platz leisten. Wie die ganze Mannschaft defensiv gegen den Ball arbeitet, mit welcher Intensität. Man sieht, dass es für jeden Gegner schwer ist, Tore gegen uns zu erzielen. Die Abstimmung zwischen Match und Regeneration ist einfach sehr gut. Wir arbeiten auch viel mit freien Tagen, egal ob das jetzt einen oder zwei Tag vor dem Spiel ist, dass die Spieler ihre Köpfe frei bekommen."

Florian Klein gegenüber Ligaportal: "Wir haben genau das bekommen, was wir eigentlich vermeiden wollten: ein schnelles Tor. Es war ein typisches LASK-Tor. Wir haben 20 Minuten Probleme gehabt mit dem Spiel vom LASK, aber dann sind wir besser reingekommen und haben Lösungen gefunden, dass wir auch zu Chancen kommen. Wir haben aufgrund des LASK-Pressings immer wieder ein bisschen den Faden verloren. Trotzdem haben wir es besser gemacht als in den letzten Spielen hier, weil wir auch versucht haben, zu spielen." 

Petar Filipovic im Gespräch mit Ligaportal: "Ich denke, dass wir gar nicht so ein besonderes Spiel abgeliefert haben. Es war völlig in Ordnung und abgeklärt, aber phasenweise können wir das schon noch besser machen - das wissen wir auch." Über sein Tor zum 2:0: "Ich weiß auch nicht so recht. Ich habe den Ball geführt, mit Petzi Michorl einen Doppelpass gespielt und angetäuscht, als würde ich den Ball wieder zurückspielen. Dann hat sich das Fenster geöffnet, wo ich durchlaufen konnte und habe den Ball einfach ins leere Tor geschoben." 

Tipico Bundesliga, Grunddurchgang, 13. Runde

LASK - FK Austria Wien 2:0 (1:0)

Raiffeisen-Arena, Pasching; 5.617 Zuschauer; SR Eisner

Zum Live-Ticker LASK gegen Austria Wien

Tore: Ranftl (7.), Filipovic (64.)

LASK: A. Schlager - Wiesinger, Trauner, Filipovic - Ranftl (69./Renner), Holland, Michorl, Potzmann - Goiginger, Raguz (57./Joao Klauss), Frieser (79./Tetteh)

Austria: Lucic - Palmer-Brown, Madl (72./Ebner), Borkovic - Klein, Jeggo (61./Sarkaria), Martschinko - Serbest, Sax (78./Edomwonyi), Grünwald - Monschein

Gelbe Karten: Renner (90.+13) bzw. Madl (26.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten