Mittelstürmer überzeugte bei Testspiel - Parndorf testet heute zum vierten Mal

Nach 19 Punkten und Platz 10 in der Herbstmeisterschaft der Regionalliga Ost stellte man sich bei SC/ESV Parndorf auf eine eher ruhigere Winterpause ein. Der Abgang des in der Hinrunde erfolgreichen Coaches Kurt Jusits zu SV Horn sorgte aber dann doch für Betrieb bei den Burgenländern, relativ rasch konnte mit Stefan Rapp ein passender Ersatz auf der Trainerposition gefunden werden. Am Transfermarkt hielt sich Parndorf lange zurück und holte nur Peter Trimmel von der AKA Burgenland für die zweite Mannschaft, wenige Tage vor Transferschluss schlug man dann doch noch zu.

Lubomir Urgela kommt aus der Slowakei

Beim Vorbereitungsspiel gegen den Wiener Sportclub war auch Mittelstürmer Lubomir Urgela als Testkandidat dabei, er konnte überzeugen, erzielte einen Treffer und wurde schließlich verpflichtet. Vor wenigen Tagen wurde die Offensivkraft 29 Jahre alt, er spielte zuletzt in der Slowakei in der 1. Liga für Zlate Moravce. "Da sich Mario Wendelin im August verletzte und nun noch weiter ein paar Monate ausfällt, haben wir uns dazu entschlossen, die Sturmreihe noch einmal zu verstärken, sonst hat sich beim Kader nichts geändert", erklärt Parndorfs sportlicher Leiter Paul Hafner.

Am 14. Jänner startete Parndorf in die Vorbereitung, kurz davor gewann man das Hallenmasters in Oberwart. Bis auf ein paar kleinere Blessuren sind alle mit im Training, dreimal wurde auch schon am Platz getestet. Gegen den Wiener Sportclub zeigte man beim 5:1 eine starke Leistung, beim 2:1 Erfolg gegen LAC-Inter war sie laut Hafner weniger gut. Beim 6:0 gegen St. Margarethen am letzten Samstag zeigte die Mannschaft aber wieder auf, heute spielt Parndorf in Schwadorf gegen Ritzing und am Samstag gegen Retz. Insgesamt sind noch fünf Tests geplant, der letzte folgt am 2. März auswärts gegen Klingenbach, ehe die Meisterschaft wieder losgeht.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten