Mannschaft bis zur letzten Sekunde zusammengestellt - Wr. Neustadt peilt gesicherten Mittelfeldplatz an

Mit 44 Punkten hätte SC Wr. Neustadt eigentlich in der letzten Saison sicher den Verbleib in der 2. Liga geschafft, der Verein erhielt aber aufgrund von Lizenzverstößen keine Zulassung für die darauffolgende Saison und wurde in die Regionalliga Ost strafversetzt. Die Verantwortlichen hatten danach nur wenig Zeit, um eine konkurrenzfähigere Mannschaft auf die Beine zu stellen, mit Thomas Flögel, der davor Trainer in der RLO bei den St. Pölten Juniors war, wurde ein neuer Coach präsentiert. Wr. Neustadt wurde innerhalb von kurzer Zeit neu ausgerichtet, nach einer sehr turbulenten Phase steuert man nun einen abgesicherten Platz in der neuen Liga an.

Hektische Wochen und neuer Sponsor

"Es waren sehr hektische letzte Wochen, ich habe in Absprache mit der alten Führung mit einem kleinen Budget versucht eine Mannschaft für das kommende Jahr zusammenzustellen. Anfang Juli gelang uns im ersten Test gegen Amstetten ein 1:0 Erfolg, dieser kam auch mit viel Glück zustande. Erst sechs, sieben Tage vor Ende der Übertrittszeit ist der neue Sponsor und die neue Führung festgestanden, man wollte noch die Mannschaft verstärken. Gemeinsam mit Trainer Thomas Flögel haben wir dann noch Spieler geholt, unser neuer Coach kennt diese Zugänge bereits aus früheren Zeiten und damit waren die Entscheidungen leichter. Auch noch in den letzten zwei Tagen der Übertrittszeit haben wir Anmeldungen gemacht, wir haben alles geschafft und eine gute Mannschaft zusammengestellt", erzählt Wr. Neustadts sportlicher Leiter Jürgen Burgemeister über diese sehr fordernde Phase.

Das Team absolvierte inzwischen weitere Tests gegen Neudörfl, Red Star Penzing und Ortmann, am letzten Dienstag trennte man sich von Krems und damit einem guten Gegner mit einem 1:1, wobei da laut Burgemeister schon ansehnliche Spielzüge und eine erste Handschrift von Thomas Flögel zu sehen waren. Einmal wird vor dem Start in die Meisterschaft noch getestet, morgen trifft Wr. Neustadt um 18 Uhr zu Hause auf Gloggnitz.

"Mannschaft muss sich in kurzer Zeit zusammenspielen"

"Unser Ziel für die bevorstehende Saison ist eine gesicherter Mittelfeldplatz, der auch realistisch ist. Hoffentlich schaffen wir einen guten Start, die Mannschaft musste sich in kurzer Zeit zusammenspielen", blickt der sportliche Leiter von Wr. Neustadt auf den Beginn der Saison in der RLO. Er ergänzt dazu noch: "Im Vergleich zu den Absteigern des letzten Jahres in der Regionalliga Ost sind die Aufsteiger sicher stärker, Stripfing war noch einmal ein Großeinkäufer und auch Draßburg ist stärker, die Wr. Viktoria hat sich auch noch gut verstärkt. Mit uns ist noch eine interessante Mannschaft dazugekommen, die Liga ist insgesamt besser als im vergangenen Jahr."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten