Individuelle Fehler und Chancenverwertung als Problemstellen - Admira Juniors peilen Klassenerhalt an

"Mit der Entwicklung der Einzelspieler bin ich zufrieden, auch als Mannschaft haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Mit der Punkteausbeute können wir aber nicht zufrieden sein, es wären sicher acht bis zehn Zähler mehr möglich gewesen. Bei neun Niederlagen haben wir sechs Partien mit einem Tor Unterschied verloren, bei uns waren die individuellen Fehler und die Chancenauswertung die Problemstellen und daran müssen wir jetzt arbeiten. Wir haben mit 25 Gegentreffer durchschnittlich viele Tore bekommen, haben aber nur 18 Treffer erzielt", fast Admira Juniors Trainer Csaba Szanto die vergangenen Monate noch einmal zusammen. Sein junges Team schloss den Herbst mit 13 Punkten an der vorletzten Stelle der Regionalliga Ost ab.

Kader wird verkleinert

Der Coach der Juniors geht bei der Analyse der Herbstmeisterschaft noch ins Detail: "Wir waren in den vergangenen Monaten in keinem einzigen Spiel unterlegen, haben immer mitgespielt und waren oft tonangebend. Es ist unser Spielstil, wir wollen dominant auftreten. Es wäre deutlich mehr möglich gewesen, zum Beispiel gegen Traiskirchen heben wir 0:1 verloren und hätten 4:0 führen müssen, kassierten aber kurz vor Schluss nach einem Standard den Gegentreffer. Gegen Bruck haben wir 2:0 geführt, verloren aber noch aufgrund von individuellen Fehlern. In de Vorbereitung werden wir ein anderes System ausprobieren und dann schauen, wie wir im Frühjahr auftreten."

Nach Ende der Herbstmeisterschaft testeten die Admira Juniors noch gegen die SKN St. Pölten Juniors, beim 2:3 kamen einige Spieler aus der U18 zum Zug. Am letzten Wochenende gewann man das Regionalliga Ost-Hallenturnier in Schwechat, die Admira zeigte dabei gute Spiele und der Mannschaft gelang ein schönes Jahresende. Ab 7. Jänner beginnt die Vorbereitung, neun Testspiele sind geplant und man will als Mannschaft noch weiter zusammenfinden.

Der Kader wird laut Szanto im Winter reduziert und Spieler abgegeben, auf der anderen Seite könnten ein, zwei auswärtige Akteure und Spieler aus der Akademie zur Mannschaft stoßen. "Es ist eine sehr ausgeglichene Regionalliga und ich denke, dass es bis zum Ende eine sehe enge Meisterschaft sein wird. Ab dem sechsten Platz muss jeder Verein aufpassen, ich rechne mit drei Absteigern und es ist alles eng beisammen. Auch Leobendorf wird noch bis zum Schluss um den Ligaverbleib kämpfen, wir werden auch alles probieren und wollen von Beginn weg so gut es geht punkten, um den Klassenerhalt zu schaffen", erwartet Admira Juniors Coach Csaba Szanto ein spannendes Frühjahr.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten