Interne Lösung mit Trainerduo - Transfers und erste Tests bei Neusiedl

22 Punkte sammelte SC Neusiedl am See in der ersten Saisonhälfte der Regionalliga Ost ein und landete damit an der neunten Stelle der Regionalliga Ost. Im Herbst stand noch Hannes Friesenbichler für die Burgenländer in der Coachingzone, in der Winterpause kam es aber nach Auffassungsunterschieden zur Trennung von dem Verein und der Ex-Trainer dockte mittlerweile bei Stripfing/Angern an. Der Tabellenneunte begab sich daher auf die Suche nach Ersatz und fand relativ rasch eine interne Lösung, Günter Gabriel und Sascha Steinacher wurden Anfang des Jahres als neues Trainerduo präsentiert.

Zwei Zugänge

"Sascha Steinacher war schon Co-Trainer bei uns, der Verein hat sich entschieden, mit ihm und mir als Trainerduo ins Frühjahr zu gehen. Wir kennen die Mannschaft am besten und es war wurde deshalb eine interne Lösung. In der Rückrunde werden wir schauen, wie es weitergeht, wenn es gut funktioniert, könnte Sascha Steinacher auch als alleiniger Trainer weitermachen. Er hat Ambitionen Trainer zu werden und es wäre wieder eine interne Lösung", erklärt Günter Gabriel.

Am 6. Jänner begann bei Neusiedl die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte, es gibt laut Gabriel sehr viel zu tun: "Taktisch müssen wir noch viel aufholen und dieser Bereich wurde in den letzten Monaten vernachlässigt, in der Defensivarbeit und beim Aufbauspiel wollen wir uns noch steigern", skizziert er die Schwerpunkte für die nächsten Wochen. Letzten Dienstag absolvierte die Mannschaft den ersten Test gegen Bad Sauerbrunn, es wurde dabei sehr viel im Team durchgemischt und einige Akteure fehlten. Man verlor 2:5 und das neu Trainerduo sah, was noch nicht funktioniert und wo man ansetzen muss. Gestern traf Neusiedl im Duell zweier Vereine aus der RLO auf Rapid II und zeigte sich gut aufgelegt, zur Pause führte man nach Toren von Buljubasic, Bozkurt und Szikonya 3:0 und die Burgenländer gewannen am Ende mit 3:2.

Ziel ist Mittelfeldplatz

Im Kader für das Frühjahr gab es beim Tabellenneunten punktuelle Veränderungen, Patrick Uhlig dockte von Leobendorf an und Luca Edelhofer spielte zuletzt bei den Young Violets. Toni Harrer wechselte auf der anderen Seite nach Siegendorf, Florian Uhlig bekam die Möglichkeit als Profi zu spielen und kehrte zu Amstetten zurück. Die jungen Ibrahim Kamasik (zu Andau) und Patrick Enz (zu Mönchhof) wurden für ein halbes Jahr verliehen. "Wir haben die Transfertätigkeiten damit abgeschlossen und wollen unseren jungen Spielern weiter die Chancen geben, sich in der RLO zu beweisen. Wir wollen einen Mittelfeldplatz erreichen und mit dem Abstieg nichts zu tun haben", nennt Günter Gabriel die Ziele des Vereins für das Frühjahr.

 

 


Top Live-Ticker Reporter