ASK-BSC Bruck/Leitha - Jugendentwicklung oberstes Ziel!

"Uns ist es natürlich wie jedem anderen Verein in Österreich gegangen und auch wir mussten uns den Gegebenheiten anpassen und konnten nichts daran ändern, dass die Meisterschaft und der Trainingsbetrieb quasi von einem Tag auf den anderen gestoppt wurde", erzählt der Sportliche Leiter des ASK-BSC Bruck/Leitha, Vedran Jerkovic, über die ersten Tage des Corona-Lockdowns. Wie seine Mannschaft dann jedoch auf freiwilliger Basis an ihrer Fitness gearbeitet hat, hat den 38-Jährigen schnell vergessen lassen, dass wir uns in einer außergewöhnlichen Zeit befanden.

"Bereitschaft war überwältigend!"

Wie in vielen anderen Vereinen hat man auch beim Regionalligisten aus Bruck/Leitha den Spielern ein Heimprogramm zusammengestellt. "Jeder Akteur hat drei Mal pro Woche eine Konditionseinheit absolviert um die Grundsubstanz an Fitness zu bewahren. Wir wussten ja nicht, wie lange diese Situation so ist wie sie zu dem Zeitpunkt eben war", erzählt Jerkovic von den ersten Wochen der Krise. Mitte Mai war dann endlich das OK für Kleingruppentrainings da. "Ab diesem Zeitpunkt haben wir es unseren Spielern frei gelassen ob sie zum Kleingruppentraining kommen. Die Bereitschaft war jedoch überwältigend. Jeder Spieler war bei den Trainings, die bis zu drei Mal die Woche stattfanden dabei. Das hat mich schon stolz gemacht. Ab Mitte Juni war dann Sommerpause und vergangenen Mittwoch haben wir auch schon mit der Vorbereitung auf die am 21.8. beginnende neue Saison begonnen." Die Hauptsorge des Sportlichen Leiters des Tabellendreizehnten der vergangenen Spielzeit ist jedoch, dass aufgrund der langen Pause Verletzungen zunehmen könnten. "Es ist unwahrscheinlich, dass zum Saisonstart dann wirklich alle Spieler zu 100% fit sind, was dann schon auch gefährlich werden könnte."

Hauptsache die Jugend entwickelt sich!

"Mit unserer Kaderplanung sind wir eigentlich seit knapp zwei Wochen fertig. Wir haben auf eine ausgewogene Mischung zwischen Jung und Alt geachtet. Mit Spielern wie Nikola Ivic von Austria XIII oder Matus Paukner von Wiener Neustadt, haben wir versucht noch zusätzliche Qualität in den Kader zu bringen. Unser vorrangiges Ziel ist es jedoch die Jugend zu forcieren und unseren Jungs auch die Plattform zu bieten sich zum einen entwickeln aber auch für höhere Ligen empfehlen zu können. Denn am Ende des Tages ist ein Verein nur so gut wie seine Jugendarbeit", ist Jerkovic überzeugt. Das geht sogar so weit, dass die Endplatzierung der Entwicklung der Mannschaft untergeordnet wird. "Klar wollen wir guten Fußball zeigen und viele Punkte holen. Wenn am Ende dann ein einstelliger Tabellenplatz rausschaut, wäre ich schon zufrieden. Wichtiger ist uns jedoch, mit unseren jungen Spielern auf den Verein aufmerksam zu machen." 

 

Zugänge: Nikola Ivic (OM - Austria XIII), Maximilian Divljak (LM - Mannersdorf), Andre Necina (RM - Rohrbach), Marcel Varsanyi (RV - Rohrbach), Matus Paukner (MS - 1. SC Wiener Neustadt), Rene Herbst (IV - Kottingbrunn), Daniel Glander (TW - 1. SC Wiener Neustadt), Marko Nikolic (ZM - SV Donau)

Abgänge: Milan Bortel (IV - Mannswörth), Stefan Nemetz (OM), Mustafa Atik (OM - SC/ESV Parndorf), Marko Markovic (MIT - Wiener Viktoria), Martin Marosi (ZM - Vereinslos)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter