1. Wiener Neustädter SC sieht sich zu Kaderumbruch gezwungen!

Alle Vereine in Österreich hat die Corona-Krise und ihre Folgen mehr oder weniger hart getroffen. Beim 1. Wiener Neustädter Sportclub sah man sich aufgrund des Lockdowns gezwungen den finanziellen Gürtel enger zu schnaller und setzt vor der neuen Saison verstärkt auf junge Spieler. "Wir mussten uns aufgrund der gegebenen Situation von einigen Profispielern trennen und sie entsprechend mit jungen Spielern ersetzen", ist der neue Cheftrainer der Niederösterreicher, Jürgen Burgemeister, trotzdem nicht unzufrieden mit der aktuellen Kadersituation.

Fitnesscoach hielt Mannschaft fit!

"Unser Fitnesstrainer hat die Mannschaft in der Zeit des Lockdowns zweimal pro Woche per Zoomkonferenz mit Übungen versorgt und so deren Fitness und Ausdauer entsprechend konservieren können. So konnten wir die Wochen sinnvoll verbringen und stehen nun fit vor der Vorbereitung für die neue Saison. Nachdem endlich wieder Balltraining erlaubt war, haben die Spieler dann gemerkt, dass es schon richtig juckt und jeder eine riesengroße Vorfreude auf die Einheiten hatte, wenngleich noch ohne Zweikämpfe", lässt Burgemeister die vergangenen Wochen Revue passieren. Trotzdem gilt es Vorsicht zu wahren. "Auch wenn wir wirklich viel gearbeitet haben, nach so langer Zeit ohne Fußball ist die Gefahr vor Verletzungen nicht wegzuleugnen. Wir haben intensiv trainiert und werden das auch nun die nächsten zwei Wochen machen, doch danach werden wir die Belastung drosseln um keine Überbelastung herbeizuführen. Natürlich ist es aber für alle Vereine gleich."

Jugend aus der Region ist Trumpf!

Aufgrund der finanziellen Folgen der Krise bleiben auch beim niederösterreichischen Regionalligisten einige Steine nicht auf den anderen. "Aufgrund der mangelnden Einnahmen sahen wir uns gezwungen uns von einigen Profis zu trennen und stattdessen noch mehr auf die Jugend zu setzen", erklärt der Sportliche Leiter die aktuellen Umstände der Transfers. "Wir haben nicht nur auf junge Spieler sondern zum Teil auch auf jene aus der umliegenden Region gesetzt. Hier herrscht eine gewisse Verbundenheit zum Verein und dadurch versprechen wir uns eine motivierte und zielstrebige Mannschaft", so die Beweggründe. "So einer jungen Mannschaft bei der auch Jungs aus der eigenen U18 mitspielen, muss man jedoch Zeit geben um sich einzuspielen und sich auch an das Tempo zu gewöhnen. Ich bin jedoch optimistisch, dass uns das gelingt." Ein Ziel für die neue Saison hat Burgemeister auch auserkoren. "Wir wollen gut starten und so schnell wie möglich aus der unteren Hälfte der Tabelle ins Mittelfeld klettern."

 

Zugänge: Luka Radulovic (IV - Fight Knights USA), Philipp Klar (TW - ASK Elektra), Andre-Eric Tatzer (MIT - NSC 1919), Osman Bozkurt (MS - NSC 1919), Marco Dominkus (MS - Bad Fischau), Christoph Leitgeb (IV - NSC 1919), Almir Mujkic (ST - Draßburg), Maximilian Sellinger (DM - AKA Admira U18), Arbnor Prenqi (MS - 1980 Wien), Kaan Özülkü (LV - Ostbahn XI)

Abgänge: Michael Perlak (OM - Mauerwerk), Bartolomej Kuru (TW - Unbekannt), Matus Paukner (MS - Bruck/Leitha), Thomas Jackel (RV - Wiener SC), Dominik Puster (RM - Draßburg), Matej Mydla (TW - SV Wienerberg), Daniel Glander (TW - Bruck/Leitha), Gino Linhart (OM - Kottingbrunn), Alec Flögel (MIT - SV Schwechat)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter