Vorjahresmeister mit Luft nach oben - Ebreichsdorf schlägt dennoch Bruck

Zum Auftakt der Saison 2019/20 der Regionalliga Ost feierte ASK Ebreichsdorf zu Hause gegen ASK-BSC Bruck/L. einen insgesamt verdienten 2:0 (1:0) Erfolg. Der Vorjahresmeister hatte im ersten Durchgang mehr vom Spiel, traf einmal die Stange und ging schließlich durch Volkan Düzgün in der 25. Minute 1:0 in Furchung. Bruck hielt dagegen und wurde im zweiten Abschnitt offensiver, die Gäste konnten daraus aber keine wirklichen Chancen kreieren. In der 62. Minute und nach einem Freistoß von Ebreichsdorf landete der Ball im Netz, der Treffer wurde als Eigentor von Brucks Thomas Horak gewertet. Die Gäste trafen kurz vor dem Ende noch Aluminium, das Heimteam sicherte sich mit einer soliden Leistung drei Punkte.

Energieanfall führt zu erstem Treffer

Vor über 600 Zuschauern standen die Gäste in der ersten Halbzeit hinten zumeist gut, Ebreichsdorf hatte das Match im Griff, bot dabei aber keine überdurchschnittliche Leistung. Die Hausherren fanden schließlich die ersten Möglichkeiten vor und gingen Mitte der Halbzeit in Front, Kevin Aue setzte sich nach einem Energieanfall auf der rechten Seite durch, startete zur Grundlinie und spielte in den Rückraum. Volkan Düzgün war in der 25. Minute zur Stelle und netzte souverän zum 1:0 ein.

Bruck war in Hälfte 1 offensiv zu harmlos, ein Schuss aus etwas mehr als 16 Metern blieb die einzige wirkliche Gelegenheit. Das Heimteam hatte auf der andren Seite bei einem Stangentreffer von Nikola Zivotic Pech, zudem kamen Eric Plattensteiner und Alexander Frank zu Möglichkeiten. Es blieb vorerst aber beim 1:0.

Zweiter Treffer entscheidet Match

Nach dem Seitenwechsel wurde Burck stärker und spielte bis 20 Meter vor dem gegnerischen Tor gefällig, die Gäste waren in dieser Phase spielbestimmend, aber nicht zwingend genug. Ebreichsdorf fiel etwas zurück, nach etwas mehr als einer Stunde gelang der Heimelf aber die Entscheidung im Spiel. Eric Plattensteiner schoss einen Freistoß von halbrechts scharf in die Gefahrenzone und der Ball landete abgefälscht in den Maschen (62.). Ebreichsdorfs Nikola Zivotic war noch am Ball, der Treffer wurde aber als Eigentor von Brucks Thomas Horak, der das Spielgerät noch abfälschte, gewertet.

Die Heimelf wurde nach dem ersten Tor bei Konter gefährlich, auf der anderen Seite traf in der 85. Minute die Stange - es blieb aber beim 2:0 Erfolg von Ebreichsdorf.

Stimmen zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Wir hatten das Spiel von der ersten Sekunde im Griff und kamen nach dem 1:0 zu Chancen auf den zweiten Treffer. Nach der Pause wurde Burck offensiv mutiger und war 15 bis 20 Minuten spielbestimmend, nach dem zweiten Tor haben wir noch bei Konter Chancen fahrlässig vergeben. Es war eine solide Leistung, wir haben aber noch viel Luft nach oben."

Mario Santner (Co-Trainer Bruck): "Zunächst waren wir offensiv etwas zu harmlos, sind aber hinten gut gestanden. Nach der Halbzeit haben wir versucht offensiver zu werden und spielten bis 20 Meter vor dem Tor gefällig. Nach dem zweiten Gegentor haten wir noch einen Stangentreffer, ein Punkt wäre heute drinnen gewesen."

Die Besten bei Ebreichsdorf: Kevin Aue (RV), Volkan Düzgün (ZM).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten