30 Minuten zu zehnt - Rapid II gewinnt durch späten Treffer dennoch gegen Stripfing

In einem bis zur letzten Minute spannenden Regionalliga Ost-Match setzt sich SK Rapid II daheim gegen SG Stripfing/Angern mit 1:0 (0:0) durch. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen wirklichen Torraumszenen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig am Charakter des Matches, ab der 61. Minute waren die Hausherren allerdings nur noch zu zehnt, Srdjan Grahovac sah wegen Beleidigung den roten Karton. Stripfing hatte in der Folge mehr Spielanteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Kurz vor Schluss gelang dagegen Rapid II doch noch der entscheidende Treffer, Nicholas Wunsch netzte nach schnellem Umschaltspiel zum 1:0 Sieg für die Hütteldorfer ein (87.).

Wenige Chancen auf beiden Seiten

300 Fans wollten sich eines der Spitzenspiele der 14. Runde nicht entgehen lassen, sie sahen eine Heimmannschaft, die die ersten zwei Gelegenheiten vorfand. Die Partei war in der ersten Halbzeit ausgeglichen, Stripfing versuchte auch nach vorne Akzente zu setzen. Beide Seiten waren bemüht, fanden aber nur sehr selten eine Lücke in den Abwehrreihen.

Chancen waren im ersten Durchgang Mangelware, die Heimelf traf kurz vor der Pause zwar einmal in die Maschen, doch der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt.

Lucky Punch der Heimelf in Unterzahl

Nach Wiederbeginn hatte Stripfing mehr Spielanteile, die Gäste fanden in dieser Partie Halbchancen vor, richtig zwingend wurde man aber nicht. Das Spiel war in der Folge von Zweikämpfen geprägt, Rapid II war Mitte des Abschnittes nur mehr zu zehnt. Srdjan Grahovac sah nach einem Foulspiel und darauffolgender Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte und musste in der 61. Minute das Feld verlassen.

Stripfing hatte danach mehr Spielanteile, Rapid II verteidigte sich aber geschickt und lauerte auf Konter. Die Heimelf reklamierte einmal einen Strafstoß, auf der anderen Seite wurde ein schneller Gegenangriff zu ungenau fertig gespielt. Als viele schon mit einem torlosen Remis rechneten, schlugen die jungen Hütteldorfer doch noch zu. Nach Ballgewinn schaltete Rapid II schnell um, Raphael Strasser setzte sich auf der rechten Seite durch und legte auf zu Nicholas Wunsch. Der Mittelfeldakteur nahm den Ball gut mit, bewahrte vor dem Tormann die Übersicht und netzte zum 1:0 ein (87.). Die Schlussoffensive der Gäste brachte nichts mehr ein, Rapid II verteidigte mit dem Sieg Platz 2 in der RLO.

Stimme zum Spiel:

Gerald Holzknecht (Sportlicher Leiter Stripfing/Angern): "Aufgrund von Ausfällen mussten wir einige Veränderungen im Kader vornehmen, heute hat unser Team im Vergleich zur vergangenen Woche 90 Minuten gut gearbeitet und Charakter gezeigt. Wir fanden gute Halbchancen vor, aber keine zwingenden Tormöglichkeiten, bei Rapid II war es ähnlich. Nach der Pause hatten wir mehr Spielanteile und nach dem Ausschluss wurden es noch mehr, kurz vor Schluss gelang dem Gegner noch der entscheidende Treffer. Unser Manko ist derzeit das Toreschießen, die Mannschaft hat durchaus gut gespielt.“

Die Besten bei Rapid II: Nicholas Wunsch (ZM), Lion Schuster (IV).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten