Stripfing reicht durchschnittliche Leistung zum Sieg

In der 4. Runde der Regionalliga Ost kam es zum niederösterreichischen Duell zwischen den Admira Juniors und dem SV Stripfing Weiden. Beide Mannschaften hatten vor dem Spiel 3 Punkte auf dem Konto und wollten nun den nächsten vollen Erfolg einfahren. Die Stripfinger, die nach dem Sieg im ÖFB Cup gegen Austria Lustenau und dem Auftaktsieg in der Liga in der Vorwoche mit viel Selbstvertrauen angereist waren, taten sich in der Anfangsphase schwer.

Die Mannschaft von Johann Kleer wirkte zu Beginn nicht so fokussiert wie gewohnt, ungewöhnlich viele Abspielfehler waren die Folge. Einer dieser Abspielfehler führte dann auch zur Führung für die Südstädter. Borisz Grozdic konnte diesen Fehler nur noch mit einem Foul ausbügeln, wofür er auch die gelbe Karte sah. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Christian Gartner. Der scharf geschossene Freistoß von der linken Angriffsseite wurde noch abgefälscht und schlug unhaltbar im Tor der Stripfinger ein.

Feistoßtor bringt die Wende

Nur 8 Minuten später gab es erneut einen Freistoß, diesmal allerdings auf der anderen Seite. Der gefoulte Ali Sahintürk trat selbst zum Freistoß an und verwandelte diesen wunderschön. Er zirkelte den Ball aus 22 Metern gekonnt über die Mauer und ließ Torhüter Christoph Haas keine Chance. Die Gäste wurden nun stärker und bekamen das Spiel besser in den Griff, ohne aber eine nennenswerte Chance heraus zu spielen. Kurz vor der Pause hatte die Kleer-Elf dann doch noch die  Führung auf den Füßen. Nach einem Foul an Benjamin Sulimani trat Kürsat Güclü zum Elfmeterpunkt - und scheiterte an Torhüter Christoph Haas. Mit dem 1:1 ging es also in die Halbzeitpause. Nach der Pause wurde das Stripfinger Spiel immer besser. Die Gästen zeigten nun den gewohnt starken Kombinationsfußball. In der 56. Minute durfte der vor der Halbzeitpause vom Elfmeterpunkt gescheiterte Kursat Güclü nun doch jubeln. Mit seinem Schuss von der rechten Seite ins lange Eck brachte er die Stripfinger in Führung. Bis zur 75. Minute hatten die Gäste die Partie dann gut im Griff. Die Admira erhöte ab diesem Zeitpunkt den Druck, während die Stripfinger aufgehört haben, Fußball zu spielen und sich selbst nur auf das Verteidigen der Führung konzentrierten. So kamen die Jung-Admiraner in der Schlussphase noch zu einer guten Ausgleichschance. Nach einem Stanglpass setzte man den Ball aber aus 8 Metern deutlich über das Tor, womit der zweite Sieg im zweiten Meisterschaftsspiel für den SV Stripfing besiegelt war.

Johann Kleer (Trainer SV Stripfing Weiden):

"Die Leistung meiner Mannschaft war heute nicht das Gelbe vom Ei. Spielerisch war das nicht überzeugend, wir hatten heute sicherlich nicht unseren besten Tag. Umso mehr freut es mich, dass wir trotzdem das Spiel gewonnen haben, auch das zeigt, dass meine Mannschaft viel Qualität hat. Ich möchte auch den Admira Juniors ein großes Lob aussprechen, die uns heute wirkich alles abverlangt haben. Wir freuen uns heute über die drei Punkte, wissen aber, dass in den nächsten Wochen eine Leistungssteigerung erfolgen muss."

 

Die Besten:
SV Stripfing: Matthias Sadilek (Torhüter), Kursat Güclü (rechts Mittelfeld)

Admira Juniors: Christoph Haas (Torhüter)

 

Alexander Kögler

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten