Team Wiener Linien holt die ersten drei Punkte

Nachdem es in der Vorwoche zum Auftakt in die neue Saison der Regionalliga Ost für den SC Team Wiener Linien eine knappe 1:2 Niederlage in Leobendorf setzte, wollte man heute im ersten Heimspiel der Saison gegen SC Neusiedl am See 1919 den ersten vollen Erfolg einfahren. Die Burgenländer reisten mit viel Selbstvertrauen an, hatte man doch in der Vorwoche das Burgenland-Derby gegen Draßburg gewonnen.

In der Anfangsphase enwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Den ersten Höhepunkt bekamen die 100 Zuseher am Raxplatz in der 18. Minute zu sehen. Nach einem schönen Lochpass von Daniel Sudar flankte der kurz zuvor eingewechselte Andreas Bauer ideal auf Oktay Yendi, der den Ball volley nahm und im Tor der Burgenländer versenkte - ein wunderschön heraus gespieltes Tor. In weiterer Folge kam die Mannschaft von Trainer Herbert Gager zu weiteren guten Möglichkeiten. So setzte der Torschütze zum 1:0, Oktay Yendi, den Ball nach einer schönen Einzelaktion neben das Tor. Kurz danach konnte sich erstmals der burgenländische Schlussmann Martin Kraus auszeichnen. Er behielt in einem 1:1 Duell mit Michael Endlicher, der alleine auf den Neusiedler Torhüter zulief, die Oberhand.Mit dem 1:0 für die Heimischen ging es dann in die Halbzeitpause.

Eigentor bringt die Erlösung

Mit der Führung im Rücken versuchten die Heimischen nun das Spiel zu kontrollieren und durch gefährliche Umschaltaktionen zum Erfolg zu kommen, was nicht immer zur Zufriedenheit von Trainer Herbert Gager gelang. Die Burgenländer risikierten in der zweiten Häflte naturgemäß mehr, ohne aber wirklich zwingende Chancen heraus zu spielen. Auch das Team Wiener Linien konnte sich die immer häufiger bietenden Räume nicht nutzen. Schlussendlich musste die Elf von Herbert Gager bis zur 87. Minute zittern. Nach einem Angriff über die rechte Seite traf Aldin Ibrahimovic die Stange, der Abpraller traf unglücklicherweise den Neusiedler Hazim Ibrahimvoic, ehe der Ball im Tor landete. Die Burgenländer kamen in der Schlussphase noch zu zwei gefährlichen Freistößen, die aber nichts Zählbares einbrachten. Zu einer kuriosen Szene kam es dann noch nach dem Schlusspfiff, als Schiedsrichter Chrisoph Marik den Neusiedler Sascha Steinacher die gelb-rote Karte wegen Kritik zeigte. Die erste gelbe Karte hatte Steinacher erst kurz davor gesehen, ebenfalls wegen Kritik. Am Sieg der Wiener änderte das jedoch nichts mehr.

Herbert Gager (Trainer SC Team Wiener Linien):
"Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft über die 90 Minuten betrachtet sehr zufrieden. Wir haben irrsinnig viel investiert, die Mannschaft war sehr lauffreudig und hat das Spiel verdient gewonnen. Es freut mich sehr, dass wir trotz der schwierigen Platzverhältnisse einige gute Kombinationen gezeigt haben. Vor allem das 1:0 war ein wunderschön, herausgespieltes Tor. In der zweiten Halbzeit hätten wir uns das Leben vielleicht selbst leichter machen können, indem wir die eine oder andere Situation besser zu Ende gespielt hätten. Aber auch das ist ein Lernprozess für meine junge Mannschaft."

 

die Besten:
Team Wiener Linien:Daniel Sudar (offensives Mittelfeld) Matej Milicevic (IV)

 

Alexander Kögler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten