Nächstes Spiel, nächster Sieg - WSC schlägt FC Marchfeld 2:1!

Mit mehr als dreiwöchiger Verspätung, aufgrund einer coronabedingten Absage zu Saisonbeginn, fand in der Regionalliga Ost gestern Abend das Nachtragsspiel der 1. Runde zwischen dem Wiener Sport-Club und dem FC Marchfeld Donauauen statt. Der WSC empfing, mit dem Selbstvertrauen aus zwei Ligasiegen sowie dem Aufstieg im Uniqua-ÖFB-Cup, die Mannschaft von Marchfeld-Trainer Carsten Jancker und präsentierte sich einmal mehr in guter Verfassung, siegte dank, speziell in der zweiten Halbzeit, starker Leistung mit 2:1 und bleibt weiterhin ungeschlagen. "Die Reaktion auf den Ausgleich und wie sich meine Mannschaft über die 90 Minuten hinweg gezeigt hat, macht mich stolz und zeigt, dass wir trotz einiger verletzter potentieller Stammspieler, eine gute Breite im Kader haben", war WSC-Trainer Robert Weinstabl nach dem Spiel zufrieden.

Spielerisch starke Leistung!

"Nicht nur körperlich sondern auch spielerisch sieht man seit Saisonbeginn eine Entwicklung der Mannschaft", resümierte Weinstabl nach dem 3. Sieg im 3. Saisonspiel in der Regionalliga. Denn man dominierte die Gäste aus dem Marchfeld nahezu 90 Minuten, hatte nur mit einer mangelnden Chancenauswertung zu kämpfen. Denn vor knapp 700 Zuschauern in Wien-Hernals war man zwar die dominante Mannschaft, ließ jedoch viel zu viele Möglichkeiten liegen um das Spiel schon früh für sich zu entscheiden. So dauerte es bis knapp vor der Pause bis man in Führung ging. Nach einer schönen Spielverlagerung von den rechten auf den linken Flügel von Hayden auf Küssler, spielte dieser eine scharfe Flanke auf die erste Stange, wo Thomas Hirschhofer genau richtig stand und zum 1:0 einköpfte (43.). Die verdiente Führung für die Weinstabl-Elf.

"Super Reaktion auf Ausgleich!"

Auch in der zweiten Halbzeit ließ man den Gästen kaum Raum zur Entfaltung, spielte sich immer wieder Chancen heraus - fing sich nach einer knappen Stunde jedoch etwas aus dem Nichts den Ausgleich. Nach einer guten Aktion der Marchfelder und einem Stellungsfehler der WSC-Abwehr stand der eben erst eingewechselte Rene Kriwak genau richtig und köpfelte das 1:1 (59.). Die Reaktion auf den Ausgleich war dann jedoch genau nach dem Geschmack von Trainer Weinstabl: "Wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen und weiter nach vorne gespielt bzw. Chancen gesucht." Und diese Chancen wurden auch vorgefunden. Gefallen ist das 2:1 dann jedoch aus einer Standardsituation. Nach einem Eckball nahm Philip Dimov den Ball aus halbrechter Position und versenkte ihn, leicht abgefälscht, zur Führung für die Hausherren (77.). Die zuvor gespielten englischen Wochen, machten sich dann erst gegen Ende der Partie bemerkbar, als die Kräfte der WSC-Spieler ein wenig nachließen. Da konnten sie sich jedoch bei ihrem Torhüter, Florian Prögelhof bedanken, der mit einer super Reaktion gegen Rene Kriwak rettete (88.). Danach war der Sieg in trockenen Tüchern.

Robert Weinstabl (Trainer Wiener Sport-Club) nach der Partie:

"Nicht nur körperlich sondern auch spielerisch hat sich die Mannschaft seit Saisonbeginn enorm gesteigert. Natürlich gehört auch Glück dazu, Prögelhof hat uns kurz vor Schluss, als uns die Kräfte nach den anstrengenden 12 Tagen in denen wir gleich 4 Spiele bestreiten mussten verlassen haben, mit einer tollen Tat vor dem Ausgleich bewahrt. Davor haben wir Marchfeld jedoch über 90 Minuten dominiert. Das einzige, das man negativ hervorheben müsste, ist die mangelnde Chancenauswertung - nach einer Stunde müsste das Match eigentlich längst entschieden sein. Trotzdem bin ich mit dem heutigen Match und dem Saisonstart mehr als zufrieden."

 

Die Besten: 

Wiener Sport-Club: Thomas Hirschhofer (ST), Florian Prögelhof (TW), Philip Dimov (VT)

FC Marchfeld Donauauen: Rene Kriwak (ST)

 

Marco Wiedermann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten