1:0 gegen Admira Juniors - Neusiedl entscheidet Kampfpartie für sich!

"Es war eine Krampfpartie, von der wir sehr glücklich sind, sie gewonnen zu haben." Stefan Rapp, Trainer des SC Neusiedl/See 1919, sprach nach dem 1:0-Heimsieg seiner Mannschaft gegen die Admira Juniors von einem äußerst schwierigen Match. Weitestgehend ausgeglichen, sah die Begegnung die Entscheidung kurz nach dem Seitenwechsel. In einer wahren Standardflut, fiel der entscheidende Treffer ebenfalls aus einer solchen. "Solche Spiele zu gewinnen zeugt ebenfalls von einer gewissen Qualität", so Rapp zufrieden.

Pattstellung

Lange Zeit war in diesem Spiel nicht allzu viel zu bestaunen. Die etwas mehr als 200 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Begegnung, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Kaum eine Mannschaft konnte in der ersten halben Stunde wirklich Akzente setzen. Lediglich einmal konnte sich SC-Goalie Harald Otto auszeichnen, den Rückstand verhindern. Bezeichnend für die ersten 45 Minuten war die Flut an Eckbällen, die Neusiedl zu verzeichnen hatte. Das sprach ebenfalls für die spielerisch nicht überzeugenden Leistungen beider Teams. Der eine oder andere letzte Pass fiel ebenfalls zu ungenau aus. So stand es zur Pause weiterhin 0:0.

Standard bringt Sieg

Der einzige Treffer des Tages fiel kurz nach Wiederbeginn aus - richtig geraten - einer Standardsituation. Nach einem Freistoß von der Seite stieg in der Mitte Maximilian Wodicka in der Mitte am Höchsten und versenkte die Kugel per Kopf zum 1:0 für die Hausherren (46.). Danach war es weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe, kaum eine Mannschaft konnte sich nennenswert durchsetzen. Am Ende blieb es beim knappen 1:0 für die Gastgeber.

Stefan Rapp (Trainer SC Neusiedl/See) nach dem knappen Sieg:

"Es war eine Krampfpartie, von der wir sehr glücklich sind, sie gewonnen zu haben. Spielerisch war es wenig überzeugend von beiden Mannschaften. Die Juniors haben sehr gut dagegengehalten. Wir haben in Halbzeit eins eine Reihe von Standards gehabt. Klar, dass dann aus einer solchen kurz nach Wiederbeginn der Treffer fällt. Mit diesen sechs Zählern aus den letzten beiden Spielen, konnten wir uns von unten absetzen. Daher können wir uns in Zukunft ein wenig mehr auf die prozessorientierte Entwicklung konzentrieren. Nächste Woche wartet die Vienna, da haben wir nichts zu verlieren. Klar war es auch ein bisschen im Kopf der Spieler, dass man vor eigenem Publikum gewinnen will. Dass sie sich dann in einer solchen Partie durchgesetzt hat, zeugt auch von einer gewissen Qualität."

 

Torfolge: 1:0 Maximilian Wodicka (46.)


SC Neusiedl/See: Maximilian Wodicka (VT)

Admira Juniors: keiner

 

MW

 


Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter