Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Innsbruck hält in Wiener Neustadt den Anschluss! Blau-Weiß und FAC kommen nicht vom Fleck!

Titelanwärter Wacker Innsbruck verkürzt den Vorsprung auf den Tabellenführer der Erste Liga Wiener Neustadt auf vier Punkte! Der Traditionsklub aus Tirol holt durch einen Elfmeter-Treffer von Florian Jamnig zu Beginn der Schlussphase einen 0:1 Auswärtserfolg (76') in Niederösterreich. Im Kellerduell in Wien zwischen dem FAC und Blau-Weiß Linz lässt besonders Blau-Weiß Linz Qualitäten vermissen und ist am Ende mit einem 0:0 gut bedient. Im Tabellenkeller ändert sich vorerst nichts, beide Mannschaften müssen nun aber wie Wacker und Wiener Neustadt auf die Partie zwischen Wattens und Ried um 20:30 Uhr blicken. 

Jamnig ins Glück! 

Der tabellarische Schlager zwischen dem Tabellenführer Wiener Neustadt und Verfolger Wacker Innsbruck wurde dem Titel weitestgehend nicht gerecht. Die Mannschaften von Roman Mählich und Karl Daxbacher neutralisierten einander über weite Strecken. Besonders im ersten Durchgang wollte nur ganz wenig gelingen, Wiener Neustadt sorgte mit den einzigen beiden Torchancen vor rund 1.400 Zuschauern für Aufsehen. Ein Distanzschuss von Miesenböck verfehlte das Tor der Tiroler deutlich (31'), ehe Hamdi Salihi nach Einwurf-Vorlage von Sargon Duran über das Gehäuse köpfte (39'). Nach Wiederbeginn wurde das Match augenscheinlich etwas hochkarätiger, wobei Wacker Innsbruck sich besser in Szene zu setzen vermochte. Gabriele per Kopf nach Schimpelsberger-Flanke (57') und Dedic aus kürzester Distanz nach einer Freistoß-Flanke von links ließen beste Chancen verstreichen. So benötigte es einen Elfmeter für den einzigen Treffer in der Begegnung. Kobald verhedderte sich in den Beinen von Rieder und brachte den Youngster damit zu Fall. Referee Drachta entschied folgerichtig auf einen Strafstoß, den Florian Jamnig an seinem Geburtstag eiskalt links ins Eck verwertete (76'). Der Tabellenführer aus Wiener Neustadt ließ durch Salihi den Sitzer auf den Ausgleich aus (90'). 

Roman Mälich, SC Wr. Neustadt bei "Sky": "Ich kann mit der Leistung meiner Truppe wirklich zufrieden sein. Mit dem Ergebnis natürlich nicht. Eine Situation, die das Spiel entschieden hat. Ich glaube, wir haben es über weite Phasen des Spiels richtig gut gemacht. Die Innsbrucker sind kaum zu Konterchancen gekommen. Bis auf einmal und das war aus meiner Sicht eine Fehlerkette, die uns so nicht passieren sollte. Da bezahlen wir heute ein bisschen mit Unerfahrenheit. Wir haben einige Spieler, für die das komplettes Neuland ist. Wir gratulieren den Innsbruckern und ich dem Karl Daxbacher. Sie nehmen die Punkte mit heim. Es sind noch so viele Spiele zu spielen, es ist noch ein langer Weg."

Karl Daxbacher, FC Wacker Innsbruck bei "Sky": "Die Spiele liegen so knapp beisammen, da kannst du 1:0 verlieren und das nächste Mal gewinnst du 1:0. Es war für meine Begriffe, vor allem in der ersten Halbzeit Rasenschach. Ich spiele zwar gerne Schach, aber zu viel Rasenschach gefällt mir eigentlich auch nicht. In der zweiten Halbzeit waren wir schon ein bisschen mehr am Drücker. Letzten Endes hat ein Elfmeter entschieden. Wichtig war, dass wir hinten die Null gehalten haben. Vielleicht waren wir der etwas Glücklichere. Jetzt haben wir noch drei Spiele im Herbst, da sollten wir noch möglichst viel punkten. Dann ist die Ausgangsposition für das Frühjahr sehr gut."

Die Aufstellung des SC Wr. Neustadt: 

27 Domenik Schierl
06 Markus Rusek
08 Ivan Ljubic
10 Fabian Miesenböck
13 Sargon Duran (K)
18 Hamdi Salihi
20 Christoph Kobald
22 Mario Ebenhofer
23 David Cancola
28 Mustafa Yavuz
34 Stefan Hager

Die Aufstellung des FC Wacker Innsbruck: 

01 Christopher Knett
07 Florian Jamnig (K)
08 Roman Kerschbaum
09 Zlatko Dedic
10 Stefan Rakowitz
13 Matthias Maak
17 Michael Schimpelsberger
20 Dominik Baumgartner
21 Daniele Gabriele
23 Florian Rieder
30 Harald Pichler

Schiedsrichter der Partie: 

Oliver Drachta

Eine Nullnummer die keinem hilft!  

Von Blau-Weiß Linz war nach der nächsten Niederlage unter der Woche gegen Austria Lustenau nun eine echte Reaktion zu erwarten. Auch der FAC stand nach der klaren Niederlage gegen den KSV unter Druck. Die erwartete Reaktion lieferte in den ersten 45 Minuten schlussendlich das Heimteam aus Wien. Hinterberger begann die Partie mit einer Doppelchance (4'), scheiterte aber am starken Hankic. Gashi schoss die Kugel danach deutlich übers Tor (11'). Daraufhin kam Blau-Weiß etwas auf, konnte aber nur eine Halbchance durch Hinum verzeichnen (20'). Die Wiener erstickten die Offensivbemühungen der Oberösterreicher innerhalb kürzester Zeit wieder im Keim und wurden ihrerseits wieder gefährlich. Beste Möglichkeiten auf die Führung vergab Lubega, der nach Vorarbeit von Gashi (36') und Flavio (43') zweimal an sich selbst scheiterte und den Ball vertändelte. Den zweiten Durchgang begannen dann aber die Gäste aus Oberösterreich mit etwas mehr Engagement und das wurde auch beinahe belohnt. Denn nach einer Ecke von der rechten Angriffsseite ausgeführt von Cvetko köpfte Temple aufs Tor. Keeper Fraisl rutschte die Kugel danach durch die Arme und Beine. Es war allerdings nicht zu erkennen ob die Kugel mit vollem Durchmesser über der Linie war. Somit ließ Referee Jäger weiterlaufen. Eine strittige aber wohl richtige Entscheidung (71'). Abgesehen davon vermochten es die beiden Abstiegskandidaten nicht sich noch weiter gegenseitig defensive Bauchschmerzen zu verursachen. Der Abstiegsschlager endete somit mit einem für beide Seiten sinnfreien Remis. Überschattet wurde die Begegnung noch von einem ungewollten aber dennoch nicht minder schweren Fouls von Lubega an Huspek. Der Floridsdorfer traf den Linzer in Kniehöhe mit dem Fuß voll ins Gesicht. Huspek musste daraufhin mit der Trage abtransportiert werden und befindet sich auf dem Weg ins Krankenhaus (90' +4).  

Thomas Eidler, FAC: "Ergebnistechnisch bin ich natürlich enttäuscht. Mit der Leistung bin ich zufrieden. Die erste Hälfte war vielleicht unsere beste Saisonleistung. In allen Facetten, die den Fußball so ausmachen, haben wir eine sehr gute Leistung gebracht. Nur es geht letzen Endes im Fußball dann darum die Tore zu machen und die haben wir nicht gemacht. Mir war in der Pause bewusst, dass das Spiel kippen wird oder kippen kann. So ist das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestaltet gewesen. Es war letzten Endes ein gerechtes X."

David Wimleitner, FC Blau-Weiß Linz: "Wir haben das erste Mal seit langer Zeit wieder zu Null gespielt. Das ist das Positive. Es war heute Abstiegskampf pur. Der FAC war für mich in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir das System umgestellt und dann waren wir die bessere Mannschaft. Leider Gottes haben wir ein Tor geschossen, das nicht gegeben wurde. Es war aber eine ganz schwierige Situation für den Schiedsrichter, absolut keinen Vorwurf."

Die Aufstellung des Floridsdorfer AC: 

01 Martin Fraisl (K)
03 Stefan Umjenovic
04 Mario Kröpfl
06 Daniel Raischl
07 Robert Völkl
09 Edrisa Lubega
10 Flavio Dos Santos Dias
14 Kevin Hinterberger
18 Albin Gashi
19 Mirnes Becirovic
23 Lukas Tursch

Die Aufstellung des FC Blau-Weiß Linz: 

13 Hidajet Hankic
05 Florian Maier (K)
08 Florian Templ
11 Lukas Gabriel
12 Christopher Cvetko
14 Emir Halilovic
17 Thomas Hinum
19 Manuel Hartl
23 Stefan Haudum
25 Manuel Krainz
26 Daniel Kerschbaumer

Schiedsrichter der Partie: 

Christopher Jäger

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Sky Go Erste Liga

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter