Trainingslager organisiert von Ligaportal

Regionalliga Ost

Nach turbulenten letzten Wochen - FC Mauerwerk peilt Titelgewinn an

In der vergangenen Saison hatte sich FC Karabakh bereits das Ziel gesetzt, unter den Aufstiegsrängen für die neue 2. Liga zu landen, dies konnte das Team allerdings knapp nicht erreichen und beendete die Meisterschaft mit einem Punkte Rückstand auf den letzten Aufsteiger, die Austria Amateure, auf Rang 5 der Regionalliga Ost. Danach folgten ereignisreiche Wochen und es gab ein großes Fragezeichen, wie es mit dem Verein weitergeht. Schlussendlich tritt der Klub nun als FC Mauerwerk in der RLO an, im Kader kam es zu einigen Veränderungen und in der Saison 2018/19 soll der Aufstieg mit einer neuen Truppe erreicht werden.

Viele Neue zu integrieren

"Es waren turbulente Zeiten, am Anfang standen viel Fragezechen wie es mit uns nach dem Rückzug von Karabakh weitergeht. Schließlich kam es zu der Namensänderung und der neue Sponsor ist mit an Bord, damit sind die Probleme abgehakt und wir können uns auf das Sportliche konzentrieren", blickt Mauerwerks Coach Johann Kleer noch einmal auf die vergangenen Wochen zurück.

Die Mannschaft der letzten Saison hat mit dem Team für das kommende Jahr nur mehr wenig zu tun, "es kam zu ziemlich vielen Veränderungen und es sind einige Spieler neu dazugekommen. Nach Ende der letzten Meisterschaft war noch nicht abzusehen, dass es so viele Änderungen gibt, es war so nicht geplant", so der Coach des letztjährigen Tabellenfünften.

Im Vorbereitungsprozess liegt das Hauptaugenmerk nun auf der Integration der neuen Akteure, die Mannschaft präsentiert sich laut Johan Kleer schon gut und es geht in die richtige Richtung. Jetzt wird versucht, für den baldigen Saisonstart die richtige Mischung zu finden. Ein Test ist bis zum Auftakt am 3. August gegen Traiskirchen noch geplant, morgen trifft man auf den "sportlichen Bruder" aus der Wiener Stadtliga, Mauerwerk Sport Admira. Kurz nach dem Saisonstart wird zudem versucht, noch den einen oder anderen Test einzubauen.

Gute Leistung in der ersten Cup-Runde

Letzten Freitag musste sich FC Mauerwerk in der ersten Runde des ÖFB-Cups daheim Wr. Neustadt 0:2 geschlagen geben, Johann Kleer zeigt sich mit der Leistung aber zufrieden: "Es war schon enttäuschend, dass wir nicht aufgestiegen sind, im Spiel hat man keinen Unterschied gesehen und wir waren sogar die bessere Mannschaft. Es haben die Tore gefehlt, nach dem frühen Gegentreffer hat der Gegner nicht viel für das Spiel gemacht und wir haben aus zwei Freistoßsituationen zwei Tore kassiert. Das Ergebnis ist bitter, die Leistung war aber schon sehr gut."

Angesprochen auf die Ziele für die kommende Meisterschaft meint der Trainer von FC Mauerwerk: "Für uns gibt es nur ein Ziel, der Titel und damit verbundene Aufstieg. Es sind natürlich einige Spieler dazugekommen, wir werden versuchen ab der ersten Runde oben dabei zu sein. Mit Ebreichsdorf gibt es einen sehr harten Konkurrenten auf den Titel."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus