Tipico Bundesliga 18/19: Gerhard Schweitzers Expertentipp Runde 18

Die Bundesliga-Saison 2018/19 bringt diverse Veränderungen mit sich. Neben der Aufstockung von zehn auf 12 Klubs, einem neuen Spielmodus sowie geänderten Anstoßzeiten wird etwa auch mit einem einheitlichen Ligaball gekickt. Es lässt sich also mit Fug und Recht behaupten, dass in der neuen Spielzeit kein Stein auf dem anderen bleibt. Aber eine Sache bleibt unverändert: Gerhard Schweitzer wird wie schon in den letzten beiden Spielzeiten als Bundesliga-Experte für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der neuen 12er-Liga tippen.

 

Sa, 15.12.2018, 17:00 Uhr

SK Sturm Graz - FC Flyeralarm Admira

SK Sturm GrazFC Flyeralarm Admira

"Bei Sturm ist es interessant zu sehen, wie Roman Mählich die Taktik verändert hat. Die Dreierkette dürfte sich eingespielt haben, die funktioniert gut. Der klare Fokus liegt auf dem Motto „Defensive gewinnt Spiele“. Ich bin mir sicher, dass sie defensiv noch stärker werden, aber auch in der Offensive noch einige Dinge einschleifen müssen. Die Admira hat zuletzt einen überraschenden Punkt gegen Salzburg geholt. Aber man merkt, dass es in den letzten zwei, drei Wochen etwas besser wurde. Allerdings denke ich, dass man erst im Frühjahr die wahre Philosophie des neuen Trainerteams sehen wird."

Sa, 15.12.2018, 17:00 Uhr

LASK - SV Mattersburg

LASKSV Mattersburg

"Der LASK war mit dem Punkt gegen eine starke WAC-Mannschaft sicherlich zufrieden. Im Fußball gibt es sowieso keinen Schönheitspreis zu gewinnen. Schön spielen und hoch gewinnen will nämlich jeder. Ich denke, dass sie ihre Heimserie (Anm.: Noch keine Heimniederlage in dieser Saison) fortsetzen werden. Ich habe mich nicht getäuscht, dass sich die Mattersburger zu Hause leichter tun als auswärts. Das war ein absolut verdienter Sieg gegen die Austria. Sie können jetzt relativ befreit nach Pasching fahren. Trotzdem wird es für sie schwer, dort zu punkten."

Sa, 15.12.2018, 17:00 Uhr

FC Wacker Innsbruck - RZ Pellets WAC

FC Wacker InnsbruckRZ Pellets WAC

"Innsbruck hat einen verdienten Auswärtspunkt gegen Hartberg geholt. Das war jedoch eine ganz knappe Geschichte - wie schon im Cup (Anm.: Hartberg siegte im Cup-Achtelfinale gegen Innsbruck dank eines Last-Minute-Treffers mit 4:3). Neben der sehr stabilen Defensive haben sie sich auch offensiv verbessert. Der WAC muss aufpassen, dass er nicht die Euphorie und die Ziele aus den Augen verliert. Man glaubt, durch die guten Ergebnisse immer punkten zu müssen bzw. zu können. Da darf man auswärts auch schon mal mit einem Punkt zufrieden sein. Es darf in dieser Phase kein Muss sein, über den Strich zu kommen. Dann werden sie wieder lockerer spielen."

So, 16.12.2018, 14:30 Uhr

FC Red Bull Salzburg - spusu SKN St. Pölten

FC Red Bull Salzburgspusu SKN St. Pölten

"Dass Salzburg immer mit 100% spielen muss, um zu gewinnen, hat man gegen die Admira gesehen. Fünf Prozent weniger reichen schon nicht mehr. Ich denke, dass sie diese Herbstsaison unbedingt ungeschlagen beenden wollen. Der Sieg der St. Pöltner gegen Altach war sehr wichtig. Dennoch glaube ich, dass es für sie schwierig wird, über dem Strich zu bleiben. Auch weil ich vermute, dass sie gegen Salzburg nicht punkten."

So, 16.12.2018, 14:30 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - TSV Prolactal Hartberg

SC Cashpoint Rheindorf AltachTSV Prolactal Hartberg

"Altach befindet sich seit Wochen in einer sehr schwierigen Situation. Wenn sie in St. Pölten zumindest einen Punkt geholt hätten, wäre es ok gewesen. Jetzt haben sie einen Muss-Sieg vor der Haustüre. Trotzdem vermute ich, dass es bis Weihnachten noch einige Diskussionen geben wird. Aber ich denke, dass er (Anm.: Altach-Coach Werner Grabherr) noch eine Chance hat. Es hilft ja auch die Punkteteilung. Die Hartberger haben ein unglaubliches Jahr hinter sich. Wenn man sich die Infrastruktur, das Trainerteam oder die Mannschaft ansieht - da gibt es nichts zu bemängeln. Sie werden alles tun, um dieses erfolgreiche Jahr mit Punkten zu beenden."

So, 16.12.2018, 17:00 Uhr

FK Austria Wien - SK Rapid Wien

FK Austria WienSK Rapid Wien

"Das Derby ist ein schöner Abschluss für das Fußballjahr 2018. Die Drucksituation ist bei beiden Mannschaften extrem hoch. Die Niederlage gegen Mattersburg hat an das ganze Jahr der Austria erinnert - Ein Up and down. Sie müssen versuchen, dieses Jahr mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. Das Gleiche gilt für den Gegner. Man kann nur hoffen, dass Rapid im Europacup überwintert - auch für Fußball Österreich. Im Derby wird es allerdings schwierig. Zum einen, weil sie aufgrund des Europacups die körperliche Belastung haben und zum anderen, weil der Druck, über den Strich zu kommen, größer ist als bei der Austria. Es ist unheimlich schwer zu tippen, aber ich mache es mir leicht und gehe auf ein 1:1-Unentschieden (lacht)."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten