Tipico Bundesliga 2019/20: Gerhard Schweitzers Expertentipp Runde 1

Die Bundesliga-Spielzeit 2019/20 nimmt hoffentlich einen ähnlich spannenden Verlauf wie die Premierensaison der 12er-Liga. Das Gerangel um die begehrten sechs Plätze in der Meistergruppe wird wohl auch in diesem Jahr groß sein. Im anschließenden dramatischen Finaldurchgang wird wieder über Meistertitel, Europacup und Abstieg entschieden. Unser Bundesliga-Experte Gerhard Schweitzer wird wie gewohnt als Orakel für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der Tipico Bundesliga Saison 2019/20 tippen.

Fr, 26.07.2019, 20:45 Uhr

SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg

SK Rapid WienFC Red Bull Salzburg

"Bei Rapid wird es spannend sein zu sehen, wie das neue System funktioniert. Im Spiel gegen den Ball wird die Dreierkette zu einer Fünferkette umgeformt und vermutlich höher gepresst. In der Offensive wird es interessant, ob man mit hohen Bällen Richtung Badji oder auf schnelle Vorstöße setzt. Mit den schnellen Spielern Schobesberger, Fountas und Co bietet sich auch die Möglichkeit, auf Konter zu spielen. Salzburg wird wie gewohnt auftreten, wenngleich mit leichten Adaptionen. Jeder Trainer hat seine eigenen Ideen. Aufgrund des mit Sicherheit sehr gut gefüllten Allianz-Stadions sehe ich Rapid sogar leicht im Vorteil und tippe auf eine Überraschung - 1:0."

Sa, 27.07.2019, 17:00 Uhr

FC Flyeralarm Admira - RZ Pellets WAC

FC Flyeralarm AdmiraRZ Pellets WAC

"Die Admira geht wieder mit einer sehr jungen Mannschaft in die neue Saison, wo sich viele Spieler noch entwickeln müssen. Die Führungsspieler um Schösswendter und Toth sind in dieser Saison wieder extrem wichtig. Beim WAC ist nicht wirklich viel neu bis auf das neue Trainerteam. Sie sind eine eingespielte Truppe und ich denke, dass der Gerhard Struber, der mein Co-Trainer in Salzburg war, mit Bedacht an die ganze Sache herangehen wird. Wenn er was verändern möchte, dann wird er das Schritt für Schritt tun. Ich nehme an, dass der WAC eine ähnliche Rolle spielen könnte wie in der letzten Saison. Ich wünsche dem Gerhard natürlich alles Gute - da ist aufgrund der Vergangenheit auch ein persönlicher Wunsch dabei."

Sa, 27.07.2019, 17:00 Uhr

WSG Swarovski Tirol - FK Austria Wien

WSG Swarovski TirolFK Austria Wien

"Ich bin etwas überrascht, dass die Tiroler nicht noch aktiver auf dem Transfermarkt waren. Ich glaube nämlich, dass es mehr Erfrischung - vor allem in der Defensive - gebraucht hätte. Ein Vorteil für den Aufsteiger wird der Enthusiasmus und die Aufbruchsstimmung sein, die allerdings vom fremden Stadion (WSG Tirol muss Heimspiele im Tivoli austragen; Anm. d. Red.) getrübt werden könnte. Es wird auch spannend sein zu sehen, wie das von den Fans/Zuschauern aufgenommen wird. Bei der Austria herrscht auch sowas wie eine Aufbruchsstimmung. Ich denke, man wird eine ähnliche Handschrift wie beim WAC erkennen. Peter Stöger gibt der Austria im Hintergrund ein unheimliches Fachwissen - da wird Ruhe einkehren. Sportlich hilft es ihnen am Platz allerdings nicht."

So, 28.07.2019, 17:00 Uhr

SV Mattersburg - TSV Prolactal Hartberg

SV MattersburgTSV Prolactal Hartberg

"So ein kurioses Theater am Trainersektor hat es ja schon lange nicht mehr gegeben. Es wurden viele Ziele erreicht und trotzdem musste Klaus Schmidt gehen. Das Theater beim der Entlassung von Gerald Baumgartner haben schon viele nicht verstanden. Jetzt geht man plötzlich in eine ganz andere Richtung mit einem Trainer, der noch nie in der Bundesliga trainiert hat. Wobei die Mannschaft an sich routiniert genug ist. Natürlich war der Ausrutscher der Hartberger im Cup nicht gut, aber vielleicht ein Schuss vor den Bug."

So, 28.07.2019, 17:00 Uhr

SK Sturm Graz - spusu SKN St. Pölten

SK Sturm Grazspusu SKN St. Pölten

"Sturm ist in der letzten Saison überhaupt nicht zur Ruhe gekommen. Zuerst die ganzen Abgänge im Sommer, dann das Trainertheater im Winter. Mählich musste trotz Erreichen der Ziele auch gehen. Bei Sturm muss man schnellstmöglich die Ziele definieren und auf den Boden zurückkehren. Ich tippe auf eine freche Herangehensweise des jungen Trainerteams um Nestor El Maestro und seinem Bruder. Das wird in Graz sehr genau beobachtet werden. Auch bei St. Pölten ist ein neue Trainer am Werk. Ich denke, dass er ein sehr bodenständiger Typ ist, der genau beobachten wird, was die Mannschaft kann. Man kann den Verantwortlichen nur wünschen, dass sie mit der Bestellung dieses Trainers mehr Glück haben als beim alten Coach. Schwierig war natürlich auch das Transferverbot, was gleichzeitig bedeutet, dass man sich intern besser vorbereiten musste."

So, 28.07.2019, 17:00 Uhr

LASK - SC Cashpoint Rheindorf Altach

LASKSC Cashpoint Rheindorf Altach

"Ich war beim Cup-Spiel des LASK vor Ort. Beim LASK kam es auch zu den großen Änderungen im Trainerteam. Mit der Devise heranzutreten, ein ähnliches Trainerteam wie jenes von Oliver Glasner zu suchen, ist für mich unverständlich - das gibt es nämlich nicht. Vielleicht gibt es Übereinstimmungen in der Denkweise, aber die Personen sind andere. Damit wird der LASK wohl zu kämpfen haben. Interessant wird auch sein, wie man mit der Dreifachbelastung umgehen wird, denn der Kader wurde relativ klein gehalten. Altach hingegen hat schon eine Fluktuation gehabt. Das war ein spannender Sommer für Sportdirektor Zellhofer. Da sind ein paar Spieler weggegangen und auch dazugekommen. Ich traue ihnen eine bessere Saison zu als letztes Jahr. Das klare Ziel ist wohl das Erreichen der Meistergruppe."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten