Tipico Bundesliga 2019/20: Gerhard Schweitzers Expertentipp Runde 6

Die Bundesliga-Spielzeit 2019/20 nimmt hoffentlich einen ähnlich spannenden Verlauf wie die Premierensaison der 12er-Liga. Das Gerangel um die begehrten sechs Plätze in der Meistergruppe wird wohl auch in diesem Jahr groß sein. Im anschließenden dramatischen Finaldurchgang wird wieder über Meistertitel, Europacup und Abstieg entschieden. Unser Bundesliga-Experte Gerhard Schweitzer wird wie gewohnt als Orakel für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der Tipico Bundesliga Saison 2019/20 tippen. 

Sa, 31.08.2019, 17:00 Uhr

LASK - RZ Pellets WAC

LASKRZ Pellets WAC

"Das ist ein tolles Spiel. Man muss ja nur schauen, wie beide Mannschaften aktuell auftreten. Der Start vom LASK in die Meisterschaft war besser als erhofft mit der Doppelbelastung. Die jungen Spieler, die in die Mannschaft gekommen sind, haben das sehr gut gemacht. Auch gegen Rapid haben sie das sehr gut gemacht. Die Brust ist im Fußball oftmals am Wichtigsten und so treten momentan alle im Verein auf. Beim WAC ist es sehr ähnlich. Sie legten einen guten Start hin, auch, wenn es gegen Salzburg und Sturm nicht die volle Ausbeute gab. Aber wie sie spielen, ist eine Fortsetzung vom letzten Jahr - wenn nicht sogar besser. Das ist für den Verein eine unheimliche Weiterentwicklung und sehr wichtig für die anstehenden Aufgaben im Europacup."

Sa, 31.08.2019, 17:00 Uhr

FC Flyeralarm Admira - SV Mattersburg

FC Flyeralarm AdmiraSV Mattersburg

"Die Admira war im vorletzten Spiel (1:1 gegen Austria; Anm. d. Red.) etwas stabiler. Das letzte Spiel nehme ich dann nicht her, weil Salzburg da einfach klar drüber steht. Wichtig wäre, dass sie daheim den ersten Dreier einfahren. Bei Mattersburg hat sich wieder eines bewahrheitet: Sie sind mit einer anderen Philosophie hineingegangen, die allerdings von den Spielern nicht umgesetzt werden konnte. Dann schwenkt man um und es funktioniert trotzdem nicht. Sie befinden sich in einer sehr schwierigen Situation, in der der Herr Pucher wohl gefordert ist."

Sa, 31.08.2019, 17:00 Uhr

WSG Swarovski Tirol - FC Red Bull Salzburg

WSG Swarovski TirolFC Red Bull Salzburg

"Tirol hat jetzt zum ersten Mal richtig mitbekommen, was es bedeutet, vor so einer Kulisse in der Bundesliga anzutreten. Bei solchen Spielen wie gegen Sturm muss man bei hundert Prozent sein. Die Aussagen nach dem Spiel „zu lieb“ und „zu brav“ haben gezeigt, was ich zu Beginn der Saison gemeint habe. Vielleicht hätte man ein bis zwei Spieler mit Bundesliga-Erfahrung holen sollen - vor allem in der Defensive. Salzburg steht aktuell einfach eine Klasse über allen anderen Teams. Sie sind ausgeruht, rufen ihre Leistungen brutal ab und schießen pro Spiel vier bis fünf Tore. Mehr muss man zu den Salzburgern gar nicht sagen."

So, 01.09.2019, 17:00 Uhr

FK Austria Wien - SK Rapid Wien

FK Austria WienSK Rapid Wien

"Die Austria wirkt in den letzten ein, zwei Wochen etwas stabiler. Auch, wenn sich das nicht wirklich in den Punkten widerspiegelt. Normalerweise geht Rapid mit einem Punkt aus dem LASK-Spiel heraus. Aktuell ist das fußballerisch aber nicht die Spitze des österreichischen Fußballs. Man wird vermutlich noch die ein oder andere Überraschung am Transfermarkt sehen. Ich sehe die Austria in diesem Derby aufgrund des Heimvorteils leicht im Vorteil. Bei Rapid ist momentan vielleicht etwas mehr Unruhe drinnen."

So, 01.09.2019, 17:00 Uhr

spusu SKN St. Pölten - TSV Prolactal Hartberg

spusu SKN St. PöltenTSV Prolactal Hartberg

"St. Pölten mit einem immens wichtigen Dreier in der letzten Runde. Jene Spiele gegen Teams, die auf Augenhöhe sind, muss man auch auswärts einmal gewinnen. Das bringt sicher etwas Ruhe in die Mannschaft. Zu Hause haben sie meistens gut gespielt - das passt. Bei Hartberg könnte es in eine ähnliche Richtung gehen wie im letzten Herbst. Sie haben ein tolles Spiel gegen die Austria gemacht."

So, 01.09.2019, 17:00 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - SK Sturm Graz

SC Cashpoint Rheindorf AltachSK Sturm Graz

"Ich denke, dass der Trainer von Altach momentan sehr viel probiert, aber nicht wirklich auf eine Linie kommt. Allzu viel auszuprobieren, könnte aber auch gefährlich sein und dafür haben sie vom WAC die Rechnung präsentiert bekommen. Sie müssen zu Hause ihre Leistung abrufen. Sturm hat zuletzt einen wichtigen Sieg gefeiert. Bei den Grazern wird sich wohl auch noch einiges auf dem Transfermarkt tun. Das wird auch interessant. Ich denke, es wird stabiler. Das sieht man auch bei den Spielern, die mit einer anderen Körpersprache auftreten."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten