Tipico Bundesliga 2019/20: Gerhard Schweitzers Expertentipp Runde 14

Die Bundesliga-Spielzeit 2019/20 nimmt hoffentlich einen ähnlich spannenden Verlauf wie die Premierensaison der 12er-Liga. Das Gerangel um die begehrten sechs Plätze in der Meistergruppe wird wohl auch in diesem Jahr groß sein. Im anschließenden dramatischen Finaldurchgang wird wieder über Meistertitel, Europacup und Abstieg entschieden. Unser Bundesliga-Experte Gerhard Schweitzer wird wie gewohnt als Orakel für Ligaportal fungieren und alle 195 Spiele der Tipico Bundesliga Saison 2019/20 tippen. 

Sa, 09.11.2019, 17:00 Uhr

SK Sturm Graz - TSV Prolactal Hartberg

SK Sturm GrazTSV Prolactal Hartberg

"Kaum glaubt man, dass bei Sturm eine gewisse Konsolidierung vorhanden ist, man die Leistungen auf einem relativ guten Niveau halten kann und auch punktet, folgt sofort der nächste Tiefschlag. Sturm ist noch nicht so gefestigt, wie man vielleicht geglaubt hat. Aber nichtsdestotrotz glaube ich, dass der Kader genügend Qualität hat, um die Meistergruppe zu erreichen. Hartberg hat auswärts wiedermal einen tollen, selbstbewussten Auftritt hingelegt. Es zeugt von der Qualität im Kader, wenn man auswärts mir einer derart breiten Brust auftreten kann. Was dann zum Schluss abgelaufen ist, war eine tolle Geschichte."

Sa, 09.11.2019, 17:00 Uhr

spusu SKN St. Pölten - WSG Swarovski Tirol

spusu SKN St. PöltenWSG Swarovski Tirol

"St. Pölten hat zwei Siege am Konto, beide haben sie auswärts geholt und jeweils haben sie kein Gegentor kassiert. Damit will ich sagen: Wenn sie die Null halten können, dann is St. Pölten aufgrund der Qualität in der Offensive und aufgrund der Rückkehr von Pak jederzeit dazu imstande, ein Spiel zu gewinnen. Wenn sie daraus (inklusive Trainer) lernen, dann bin ich mir sicher, dass sie noch ein paar Punkte holen werden. Es war ein bisschen unverständlich, was Tirol nach dem tollen Sieg bei Austria Wien gegen Altach gezeigt hat. Schade ist, dass sich in diesem Stadion nur ein paar Leute verlieren. Vielleicht tun sie sich auswärts ein bisschen leichter - 1:1."

Sa, 09.11.2019, 17:00 Uhr

SC Cashpoint Rheindorf Altach - SK Rapid Wien

SC Cashpoint Rheindorf AltachSK Rapid Wien

"Ich habe das Spiel der Altacher gegen Tirol über 90 Minuten verfolgt, weil es mich einfach interessiert hat, was bei den Altachern nach den zuletzt schlechten Auftritten passieren wird. Nach der ersten Halbzeit war überhaupt nicht daran zu denken, dass das ein 4:0-Sieg werden kann. Dann ist aber genau das eingetreten, was auch beim bisher letzten Auswärtsauftritt am Tivoli (noch gegen die Innsbrucker) passiert ist: Nämlich, dass der Gegner für das deutliche Ergebnis verantwortlich war. Die drei Punkte tun ihnen zwar gut, aber man darf das absolut nicht überbewerten. Nach der Niederlage gegen St. Pölten ist es ganz schwer, ein Urteil über Rapid abzugeben, weil die Auftritte und die Punkteausbeute davor eigentlich in Ordnung waren. Der letzte Auftritt war fast nicht zu verstehen. Da muss man jetzt schauen, dass solche Spiele nicht mehr passieren. Ich tippe einfach mal gegen die Statistik (Rapid seit acht Spielen in Altach sieglos, seit viereinhalb Jahren; Anm. d. Red.)."

So, 10.11.2019, 14:30 Uhr

LASK - FC Flyeralarm Admira

LASKFC Flyeralarm Admira

"Wenn man bei manchen Vereinen momentan etwas negativ analysieren muss, dann ist das beim LASK genau umgekehrt. Alles, was momentan angegriffen wird, das klappt. Aktuell ist es sehr interessant zu sehen, wie gut die Balance zwischen Regeneration und Belastung funktioniert. Es werden nicht so viele Positionen rotiert, sodass man die Taktik in jedem Spiel durchziehen kann. Das ist momentan das Geheimnis. Für die Admira war es natürlich schade, dass man nach diesem Flow keine Punkte gegen Hartberg gemacht hat. Ich glaube aber, dass sich alle gefangen haben und die Admira im Herbst noch einige Punkte holen wird."

So, 10.11.2019, 14:30 Uhr

FK Austria Wien - SV Mattersburg

FK Austria WienSV Mattersburg

"Was in der aktuellen Phase der Austria wohl niemand brauchen kann, sind diese Aktionen der eigenen Fans. Das ist nicht hilfreich, wenn man schon am Boden liegt. Ich bleibe bei meiner Aussage: Man hat sich im Sommer viel vorgenommen, es wurde alles über den Haufen geworfen. Die einzige Konstante mit Warnungen und Analysen ist Sportvorstand Peter Stöger. Ich denke, es wird jetzt sehr viel auf ihn angekommen, wie es bei der Austria weitergeht. Man kann nur hoffen, dass Kontinuität einkehrt. Dass gegen Mattersburg ein Dreier geholt werden muss, ist keine Frage. Gegen den Meister war es für Mattersburg natürlich schwierig, aber auch da hat man es den Salzburgern in der Defensive zu leicht gemacht und zu leicht die Tore bekommen. Der Einsatz passt, aber man muss jetzt einfach langsam versuchen, Dreier einzufahren. Die Meistergruppe ist wohl nicht mehr zu erreichen, deshalb müssen sie schauen, im Herbst noch so viele Punkte wie möglich zu holen."

So, 10.11.2019, 17:00 Uhr

RZ Pellets WAC - FC Red Bull Salzburg

RZ Pellets WACFC Red Bull Salzburg

"Beim WAC dürfte man draufgekommen sein, dass es nicht positiv ausgeht, wenn wenige Prozente fehlen. Wie zum Beispiel im Cup gegen Innsbruck. In Graz haben sie dann wieder super performt - mit vier Auswärtstoren. Jetzt gilt, dass sie die Balance zwischen Regeneration und Belastung finden, denn es folgt noch ein stressiger Herbst. Salzburg befindet sich aktuell vielleicht nicht in der allerbesten Form, aber in der Bundesliga und auch in der Champions League holen sie ihre Punkte. Ich glaube, dass sie sich momentan nicht so leicht tun, wenn der Trainer zu viel rotiert - das hat man in Mattersburg gesehen. Sie müssen allerdings ein bisschen aufpassen mit der Rotation, weil man sich ab einem gewissen Punkt vielleicht nicht mehr auskennt. Die Leistungen waren zuletzt nicht überragend, wobei wir da von einem sehr hohen Niveau sprechen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten