Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Mattersburg verpatzt Heiko Vogel das Trainerdebüt!

Das Trainerdebüt von Heiko Vogel bei Winterkönig SK Sturm Graz ist nicht geglückt. Die „Blackies“ mussten sich im Auftaktspiel der Frühjahrssaison der Tipico Bundesliga auswärts dem SV Mattersburg mit 0:1 geschlagen geben. Das entscheidende Tor im Mattersburger Pappelstadion erzielte Markus Pink per Kopf in der 31. Minute. Damit geht die Auftaktmisere der Grazer weiter: Mittlerweile warten die Steirer seit sechs Jahren auf einen Sieg zum Frühjahrsauftakt. Mattersburg setzt hingegen seine Serie fort und jubelt über den vierten Heimsieg in Folge. 

 

Neo-Sturm-Coach Heiko Vogel setzt auf ein offensives 4-1-4-1

Mattersburg-Coach Gerald Baumgartner musste auf Rechtsverteidiger Alois Höller verzichten. Für ihn rückte Michael Novak in die Startelf. Außerdem wurde Mario Grgic für seine guten Leistungen in der Vorbereitung belohnt und feierte sein Startelf-Debüt für den SVM.

Foda-Nachfolger Heiko Vogel ließ in der Wintervorbereitung meist in einem offensiven 4-1-4-1 testen. Erwartungsgemäß setzte der Deutsche auch heute auf diese Formation. Neuzugang Thomas Schrammel feierte auf der linken Außenverteidiger-Position sein Pflichtspieldebüt im Schwarz-Weißen Trikot. Die anderen zwei Neuzugänge Jakob Jantscher und Bright Edomwonyi hatten noch keine Spielgenehmigung erhalten.

Zielstrebige Mattersburger geben den Ton an

Die Gäste versuchten von Beginn an das Spiel zu kontrollieren und hatten viel Ballbesitz. Torchancen waren allerdings hüben wie drüben absolute Mangelware. Es dauerte bis zur 13. Minute, ehe die Grazer den ersten Schuss der Partie abgaben. Der schwache Versuch von Potzmann verfehlte das Tor der Hausherren aber deutlich. In den darauffolgenden Minuten wurden die Mattersburger mutiger und hatten die große Chance in Führung zu gehen: Ein Malic-Schuss wurde von Schulz unfreiwillig in den Fünfer abgefälscht, wo Markus Pink aus kurzer Distanz die Kugel nicht im Tor unterbrachte (20.). Wenige Minuten später machte es der Stürmer besser: Grgic zirkelte eine Ecke perfekt in den Strafraum, wo Pink sträflich alleine gelassen wurde und wuchtig zur 1:0-Führung einköpfelte (31.).

Bei den Gästen lief in weiterer Folge überhaupt nichts zusammen und die „Blackies“ hatten sogar Glück, dass Torschütze Markus Pink seine zweite Großchance an diesem Nachmittag nicht nutzen konnte: Nach einem Fehler von Schoissengeyr kam Pink völlig freistehend vor Siebenhandel zum Schuss, spitzelte die Kugel allerdings knapp am Tor vorbei (34.). Auch gegen Ende der ersten Halbzeit waren die Hausherren die zielstrebigere und aktivere Mannschaft. Demnach ging die Mattersburger Pausenführung in Ordnung.

SVM bringt knappe Führung über die Zeit

Ohne personelle Veränderungen kehrten beide Mannschaften aus der Kabine zurück. Wenige Augenblicke nach Wiederbeginn hatten die Steirer den Torschrei auf den Lippen: Fabian Koch nahm sich aus rund 20 Metern ein Herz und zog einfach mal ab. Kuster war bereits geschlagen, doch die Latte rettete Mattersburg vor dem Verlusttreffer (47.). Dann hatten die Grazer Glück: Torhüter Siebenhandel patzte beim Abschlag, doch Prevljak nahm das Geschenk nicht an und schoss den Schlussmann aus kurzer Distanz an (52.). Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gestaltete sich sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten: Ein abgefälschter Maresic-Freistoß schrammte nur haarscharf am langen Eck vorbei (58.) und nur wenige Minuten später zeigte Siebenhandel sein ganzes Können und entschärfte einen Prevljak-Schuss sehenswert (61.).

Die Gäste wirkten auch in den zweiten 45 Minuten über weite Strecken ideenlos. Das Tor der Hausherren war so gut wie nie in Gefahr. In der Schlussphase hätten die Mattersburger den Sack endgültig zumachen können, doch der eingewechselte Ex-Grazer Andreas Gruber scheiterte völlig freistehend an Siebenhandel (81.). Eine echte Schlussoffensive der Schwarz-Weißen blieb jedoch aus und somit ging der Frühjahrsauftakt für den SK Sturm einmal mehr in die Hose.

Stimmen zum Spiel

Neo-Sturm-Coach Heiko Vogel bei Sky: „In erster Linie haben wir zu viele einfache Fehler gemacht, dadurch ist der Gegner immer wieder in Ballbesitz gekommen, ohne dass er irgendwas erzwungen hat. Wir haben gewusst, dass Mattersburg bei Standards brandgefährlich ist und eine Standardsituation hat das Spiel entschieden. In der zweiten Halbzeit haben wir alles probiert, Mattersburg hat alles in die Waagschale gelegt, sie haben gut gekämpft und wir haben es nicht geschafft ein Tor zu erzielen. Heute hat es nicht sollen sein und weiter geht’s.“

Goldtorschütze Markus Pink bei Sky: "Nachdem ich die erste Chance nicht gemacht habe, die deutlich leichter war, ist mir beim Tor eine richtige Last runtergefallen. Ich bin froh, dass uns der Sieg geglückt ist, aufgrund der Torchancen war es gerechtfertigt. Zum Schluss ist es normal, dass man sich hinten reindrücken lässt, aber die torgefährlicheren Chancen haben wir gehabt."

SV Mattersburg – SK Sturm Graz 1:0 (1:0)

Pappelstadion, 3.400 Zuschauer, SR Muckenhammer

Tor: Pink (31.)

Mattersburg: Kuster – Novak, Malic, Mahrer, Lercher – Grgic (67./Sittsam), Jano – Okugawa, Ertlthaler (79./Gruber), Pink (84./Maierhofer) – Prevljak.

Sturm: Siebenhandl – Koch, Schoissengeyr, Schulz, Schrammel – Maresic (81./Lovric) – Schmerböck (59./Eze), Zulj, Potzmann (76./Schubert), Huspek – Alar

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste tipico-Bundesliga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter