Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Austria beendet Heim-Negativserie mit 2:0 über St. Pölten

Der FK Austria Wien hat am Samstagabend seinen Negativlauf in der heimischen Generali-Arena beendet und den ersten Heimsieg in der Bundesliga seit dem 1. September gefeiert. Die Veilchen setzten sich in der 16. Runde zu Hause gegen den SKN St. Pölten mit 2:0 durch.

Uros Matic (24.) und Florian Klein machten bereits in der ersten Halbzeit alles klar und sorgten für eine komfortable 2:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Veilchen bis auf einen Stangenschuss von Rene Gartler in der Schlussphase alles im Griff und fuhren einen ungefährdeten Heimsieg ein, mit dem sie ihren Platz in den Top sechs behaupteten.

St. Pölten kassierte heute die vierte Niederlage in dieser Saison, bleibt jedoch auf dem sensationellen dritten Tabellenplatz. 

Der FK Austria Wien bejubelte den ersten Liga-Heimsieg seit mehr als drei Monaten. 

Madl und Edomwonyi kehren in Startelf zurück 

Austria-Coach Thomas Letsch nahm gegenüber dem 2:1-Auswärtssieg vor exakt einer Woche gegen den FC Flyeralarm Admira vier personelle Änderungen vor. Michael Madl, der erstmals seit Ende September wieder in der Startelf der Veilchen gestanden war, spielte anstelle von Christian Schoissengeyr (Bank) von Beginn an. Außerdem rotierten James Jeggo, Dominik Prokop und Bright Edomwonyi für Vesel Demaku, den gesperrten Thomas Ebner und Kevin Friesenbichler in die erste Elf der Favoritner. 

SKN-Trainer Ranko Popovic musste im Vergleich zum Heimerfolg gegen St. Pölten eine Umstellung vornehmen. Daniel Drescher spielte anstelle des erkrankten Michael Ambichl von Beginn an. 

Die beiden Trainer Thomas Letsch und Ranko Popovic begrüßten sich herzlich. 

Matic und Klein sorgen für klare Verhältnisse 

Die Hausherren hatten in der absoluten Anfangsphase zwar deutlich mehr Ballbesitz und versuchten dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, die erste Torchance der Partie gehörte allerdings dem Tabellendritten: Nach einem Ballverlust von Cuevas schalteten die Gäste blitzschnell um und stürmten regelrecht Richtung Austria-Tor. Robert Ljubicic legte quer auf Rene Gartler, der etwas zu lange zögerte und mit seinem Schuss an Pentz scheiterte (6.). Die Austria hatte die Partie zwar weiterhin im Griff, zwingenden Torchancen, die SKN-Keeper Riegler in Bedrängnis hätten bringen sollen, gab es jedoch keine zu vermelden. 

So musste ein Geniestreich für die Führung der Gastgeber sorgen: Dominik Prokop brachte Uros Matic in Position, der rund 20 Meter vor dem Tor nicht attackiert wurde und beinahe unbedrängt abziehen konnte. Der präzise Schuss des Serben schlug unhaltbar im linken Eck ein - 1:0 (24.). In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen, wenngleich die Veilchen einen Tick gefährlicher wirkten. Kurz vor dem Pausenpfiff stellten die Gastgeber zum denkbar günstigsten Zeitpunkt auf 2:0. Edomwonyi verlängerte eine Freistoßhereingabe von Sax per Kopf Richtung zweite Stange, wo Florian Klein lauerte und mit seinem ersten Treffer seit knapp neun Monaten den 2:0-Pausenstand fixierte (44.). 

St. Pölten-Goalie Christoph Riegler hatte alle Hände voll zu tun. 

Austria feiert ersten Heimsieg seit Runde 6

Die Gastgeber knüpften in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit genau da an, wo sie in der ersten aufgehört hatten. Sie dominierten das Spiel und kamen vor allem durch Standardsituationen zu gefährlichen Tormöglichkeiten. Zunächst scheiterte Sax mit einem direkten Freistoß an Riegler, ehe ein Kopfball von Madl von der Linie gekratzt werden konnte (49.). St. Pölten präsentierte sich fehleranfällig, ideenlos und konnte die Austria nicht so richtig in die Bredouille bringen. Maximilian Sax hingegen machte einmal mehr ein sehr gutes Spiel, verfehlte das Tor per Drehschuss knapp (60.). 

In der Folge beruhigte sich das Spiel, wenngleich die komfortabel in Führung gelegenen Gastgeber nichts anbrennen ließen. In der absoluten Schlussphase hatten die Gäste Pech, dass ein Gartler-Schuss nur an die Stange ging (84.). Ansonsten wäre die Partie vielleicht noch einmal spannend geworden. Auf der anderen Seite verpasste Ewandro im Eins gegen Eins mit Riegler die endgültige Entscheidung. Nichtsdestotrotz bejubelte die Austria am Ende den ersten Liga-Heimsieg seit Anfang September. 

Stimmen zum Spiel

Thomas Letsch, Trainer FK Austria Wien: „Es ist nicht alles gut, aber es war auch vorher nicht alles schlecht. Fakt ist, wir haben ein Spiel verdient gewonnen, nicht mehr und nicht weniger. Im Vergleich zum letzten Spiel haben wir uns, glaube ich, spielerisch schon gesteigert. Unterm Strich ist es, wie gesagt, ein absolut verdienter Sieg. Ich denke wir hätten das dritte noch machen können. Leider haben wir da die Konter nicht gut ausgespielt, denn ich denke da wäre noch etwas möglich gewesen.“

Uros Matic, FK Austria Wien: „Es war ein schönes Tor, aber es war sicher wichtiger, dass wir das Spiel dadurch aufgemacht haben. Mit einer 1:0 Führung spielt es sich dann auch leichter. Das zweite Tor hat uns dann auch Selbstvertrauen gegeben diese drei Punkte aus der Generali Arena mitzunehmen. Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Unser Level steigt jede Woche. Ich glaube, wenn man so hart arbeitet wie wir in den letzten Wochen, dann kann man nur besser werden. Ich denke die Top Sechs sind unser Ziel, aber jetzt schauen wir einmal auf das nächste Spiel. Wir gehen Schritt für Schritt. Wir haben noch zwei Spiele bis zur Saisonhalbzeit und danach bereiten wir uns darauf vor, was noch kommen wird.“

Ranko Popovic, Trainer SKN St. Pölten: „Ich glaube es haben ein bisschen Ruhe und dazu noch zwei Tore gefehlt. Eigentlich war es nicht schlecht. Aus meiner Sicht war es irgendwie ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben zwei sehr naive und billige Tore bekommen und die haben das Spiel entschieden. Später haben wir versucht mit dem einen oder anderen Wechsel noch etwas mehr zu machen, aber es ist uns nicht gelungen. Es hat uns einfach die Ruhe hinten gefehlt und wir haben es nicht geschafft die Pässe hinten rauszubringen. Wir waren in gewissen Momenten sehr naiv, auch bei den beiden Toren. Es stört einen immer keine Tore zu erzielen.“

Quelle: Sky

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 2:0 (2:0)

Generali-Arena; 9.025 Zuschauer; SR Ouschan

Tore: Matic (24.), Klein (43.) 

Austria: Pentz - Klein, Madl (84./Schoissengeyr), Igor, Cuevas - Prokop (66./Demaku), Jeggo, Matic - Sax, Edomwonyi (77./Ewandro), Monschein 

St. Pölten: Riegler - Luan, Drescher, Meisl - Ingolitsch (67./Fountas), Mislov, Luxbacher (46./Balic), Haas (86./Ouedraogo) - R. Ljubicic, Gartler, Pak 

 

Fotos: Josef Parak

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste tipico-Bundesliga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter